2. Grow – mit THC und CBD. Black Domina + Himalayan

Moin Etirie,
da hast du schon recht, ist auch noch vorläufig. Aber da ich meine Mädels zum Gießen immer raushole, ist Wasser und Strom bei mir bisher kein Problem. Ich bleib aber an dem Thema.
:+1:t2:

2 Like

Mit dem zweiten Kaffee noch mal nachgedacht.
Stimmt, seit kurzem habe ich die zusätzlichen, waagerechten, Stangen am Zelt.

Außerdem ist meine Standard-Sechser-Steckerleiste Mist. Durch Zeitschaltuhr und Steckernetzteile kann ich nur vier nutzen. Und das Kabel ist zu kurz.

Ich glaube, ich kaufe mir die:

https://www.amazon.de/gp/product/B01NBW0WI3/ref=ox_sc_act_title_1?smid=A3JWKAKR8XB7XF&psc=1

Dann mit Kabelbindern an die Stange.

1 Like

ich befürchte der Schalter an der Steckdose ist beleuchtet was im Blütezelt nicht empfehlenswert ist. Dazu kommt noch das es nur eine IP20 Schutzklasse hat, wenn Du mal eine Blattdüngung machst kann das zu einem Feuerwerk führen :grimacing:

ich selber benutze diese im Zelt

3 Like

Der sieht auch gut aus. Ist der Abstand zwischen den Buchsen groß genug, damit ich zwei 5-W-Ventis stecken kann?

Und die Beleuchtung habe ich auch bei meiner jetzigen Leiste abgeklebt. Aber besser ist natürlich, erst gar keine zu haben :wink:

ja paßen aber wenn Du den Deckel aufmachst ist innen eine Gummilippe und der Schukostecker vom Venti ( 90° Winkel ) ist nicht lang genug das er in der Steckdose hält. Habe die Gummilippe mit einem Skalpell zurecht geschnitten und nun hält dieser in der Steckdose. Gerade Stecker sind kein Problem. Die Steckdosen sind nicht gerade sondern Schräg angeordnet somit kannt Du bequem die Ventis nebeneinander einstecken.

2 Like

Falls evtl. für die waagerechte Montage eine gerade Anordnung der Steckdosen für Dich von Vorteil sein sollte (so wie bei mir), kann ich dieses Teil empfehlen:

Neben der geraden Anordung der Steckplätze, war jedoch für mich das einzelne Schalten der Dosen kaufentscheidend. :wink:

3 Like

Da ich auch grad auf der Suche binn klinke ich mich ein - ich hatte diese ins Auge gefasst. Überspannungsschutz, USB und ist gleich weiß.

Was ich mich gefragt hatte…: Muss man Rotlicht überhaupt abkleben? Wird ja auch in Großgrows genutzt, um in der Dunkelphase zu arbeiten oder reinzugehen…

40€ ist schon ne ansage

Wenn man nicht gerade ne billig Mehrfachsteckdose ausm 1€ Shop nimmt, und das Teil noch abgesichert ist. tun die sich letztendlich nicht viel.

Ne spritzschutzsichere Variante ist nie verkehrt, da diese Modelle i.d.R. insgesamt Robuster aufgebaut sind (Gummikabel, Durchführung, Chassis).

Eine Aufhäng Option und wie erwähnt eine extra weite, waagerechte Anordnung waren bei mir zwingend erforderlich um mein Geraffel anschließen zu können. Da wird dann die Auswahl übersichtlicher.

Wenn es bei Dir passt, ist das Teil doch voll i.O., @anon58047300.

Grüne LED-Schalter wären unkritischer, da das Chlorophyll nur wenig grünes Licht absorbiert.

2 Like

Die Variante von @anon58047300 hat auch was. Jedoch, die Buchsen scheinen wieder zu nah aneinander zu sein. Und die gerade Ausrichtung an dem Porsche von @Ruhr-Pot hat natürlich was.

Aber 40 EUR für eine Steckerleiste auszugeben (wo fast alle Endgeräte billiger sind :joy:) ist ja wohl total bescheuert: ich hab sie mir bestellt. :wink:

Übrigens saß ich gestern so in meiner Küche, schaute herum und sah mein Drucksprühgerät in einer Ecke stehen. Dachte so, daß ich spontan jetzt auch nicht wüsste, was ich einem Freund sagen würde, wofür ich das Ding bräuchte. Das sind so die Kleinigkeiten… :rofl:

5 Like

„ich, äh…, also die rosen aufm balkon, die haben diesen rosendünger, der drauf gekippt wird und dann da liegen bleibt, wenn man da normal gießt, dann läuft das wasser immer einfach so runter und sickert nicht ein, mit dem drucksprüher kann ich das erstmal feucht machen, dann isses einfacher.“ :grin:

2 Like

Auch total bescheuert - aber ich war im Elektronik Fachhandel wegen anderen Sachen und habe mir die geholt, zur Eckmontage. 40 € - auch kein Schnäpper - aber APC hält fürs Leben, 2300 W reichen auch dick für alle Verbraucher :wink:

1 Like

Update

Sie machen sich, die kleinen Racker.

VT9

VT13
Vor dem Gießen:

Für mich passt mit den airpots meine Fifty-Fifty–Regelung. Wenn sie die Hälfte verloren haben, kann ich gießen.

Bei meinem ersten Durchgang habe ich zu lange gewartet, und die Wurzelbildung war nicht gut, zu trocken. Diese löchrigen Dinger verlieren einfach schnell die Feuchtigkeit. Beim Gießen kam ein bisschen Plastikfolie zum Einsatz. Gerade am Anfang, bis die Erde gut angefeuchtet ist, hilft das sehr.


Gegossen jeweils 1 Liter Saskia mit rootigem Fish-Heaven, ganz und frei nach Schema. Büschen drain… alles gut.

Nach dem Gießen:


Besprüht habe ich die Blätter natürlich nicht mit dem Dünger-Cocktail, sondern mit Saskia pur :wink: .

VT16

Mein „Steckdosen-Porsche“ ist zwischenzeitlich auch gekommen, ist mir aber ehrlich gesagt zu schade fürs Zelt. Da reicht die alte Leiste. Dank meiner neuen Stablisierungsstangen hängt sie so gut.

Schönes Wochenende euch allen.

6 Like

Ganz schöner Plastik-Overkill :thinking: Mir wär das zuviel, rein gefühlsmäßig. Wie Huhn im Bratschlauch: zu weit entfernt von der Natur. Ok, Ansichtssache, aber in dem Zusammenhang wollte ich mal rauskriegen, woraus die AirPots eigentlich sind.

Für die Herstellung werden vor allem Milchverpackungen recycelt

Hm … weiß jemand näheres, um welches Material es sich genau handelt?

Schöne Ladies ansonsten, grow on!
:ca_hempy:

3 Like

Klare Zustimmung und ich schaue immer gern und auch ein bisschen wehmütig zu euch Outdoor-Helden rüber!

Aber selbst mit Drucksprühgerät läuft anfangs so viel Wasser durch die Löcher ab, daß ich die Folie probiert habe. Und vier Meter Plastikfolie sind sicher in der Menge weniger als irgendein Fleischsalat-Schälchen oder so. Aber grundsätzlich hast du natürlich recht. :wink:

3 Like

Kleiner Tip: Ich hab mir dafür ein Stück von einer alten Plastiktischdecke zurecht geschnibbelt und Klettband dran geklkebt.

3 Like

gute Idee

:+1:t2:

20

Bei mir standen zum Schluß nur noch die Airpots und Gronest Stoffpötte in der engeren Wahl, da beide „atmungsaktiv“ einem Überwässern entgegenwirken und den „Luft-Schnitt“ beherrschen (die Airpots bestimmt besser).

Der flotte Wasseraustritt und der offenbar nötige"Folientrick" ließen dann bei mir final das Pendel Richtung Gronest ausschlagen.

2 Like

Update

Ich fühle mich viel sicherer mit meinem zweiten Grow. Der läuft so nebenher. Natürlich schaue ich jeden Tag nach den Mädels, führe mein Grow-Tagebuch und begleite sie. Die Pflanzen wachsen derweil.
:seedling:
Ich habe mich schon bei dem Gedanken ertappt, jetzt nicht „arrogant“ werden zu wollen, nur weil es beim ersten Mal so problemlos durchging. Ich fahre noch in der Beginners-Liga… also wachsam bleiben. :wink:
:seedling:
Jetzt sind sie alle vier in den Endtöpfen und machen einen guten Eindruck.
Nun fällt auch auf, wie anders die beiden Sorten diesmal sind. Das ist schon jeden Tag spannend zu sehen. Heute habe ich die großen Blätter vorsichtig nach unten gebogen, damit die anderen mehr Licht bekommen. Das brauchte ich bei der Sativa nicht. :ca_hemp_eyes:
:seedling:
Ansonsten kann ich die Entwicklung gut mit meinem ersten Mal vergleichen:
Die 3-Liter-airpots sind wieder für acht Tage gut. Danach ging’s in die 11 Liter Pötte. Ab sofort wird wieder mit je 3 Liter Saskia und mit Biobizz in Lightmix gegossen.
:seedling:
Beim nächsten Grow werde ich aber auf die 1-l-airpots verzichten, der Jiffy kommt dann gleich in den 3-l-airpot. Dabei etwas mehr Platz lassen, dann kann auch beim Sämling, bei Bedarf, Erde angefüllt werden.
:seedling:
Drei meiner Damen sind mittlerweile getoppt. Mein „Frühchen“, vier Tage jünger als die anderen, lasse ich so. Überhaupt finde ich es schön, die Pflanzen wachsen zu sehen. Vorerst werde ich keine weiteren „Techniken“ anwenden. Und „Ertragssteigerung“? Die brauche ich gerade nicht. :slightly_smiling_face: :rofl: :ca_giggle_joint:
:seedling:
Sie fangen an zu duften, ich glaube die werden mal ein kräftiges Aroma haben :smiling_face_with_three_hearts:
:seedling:
Ein paar Bilder:

VT19

VT21

VT22

VT23

VT24

VT25 (heute)

Euch allen einen schönen Abend.

17 Like

Update

VT31

Dank meines Grow-Tagebuchs weiß ich, daß ich auch bei meinem ersten Grow am VT31 gegossen habe. Jede meiner drei Mädels bekam damals 3,5 Liter…
:seedling:
Interessanterweise ist bei meinem zweiten Grow vieles sehr ähnlich. Gewicht vor dem Gießen ähnlich (teilweise auf 50 g genau), Höhenwachstum, allgemeines Erscheinungsbild…
:seedling:
Seit ich meinen Drucksprüher habe, gieße ich nur noch 3 Liter, ich bin viel schneller mit 2 Pullen Saskia, wenn ich meine „Mischung“ ansetze. Bei 3,5 Litern muss ich zuviel rechnen, da bin ich zu faul.
:seedling:
Beim ersten Mal habe ich irrtümlich zu früh TopMax und Bloom gegeben. Das hat aber funktioniert, zumindest nicht geschadet. Und weil ich ja die Erde gut vorbereiten will, mach ich das wieder so. Man mag einwenden, das sei Geldverschwendung… nun ja, geschenkt! :sunglasses:
:seedling:
Gießtag ist immer eine gute Gelegenheit, kurz die Bude durchzuwischen, also das Zelt.
Dieses ganze „growen“ findet eben in einem Mikroklima statt und ich versuche, das so sauber und aufgeräumt wie möglich zu halten.
:seedling:
Ach ja, Vorblüte war heute auch deutlich sichtbar. Das wird schon… :smiling_face_with_three_hearts:
:seedling:
Schönen Abend euch allen.

13 Like