Arduino / Raspberry Pi zum anbauen ?


#1

Hallo,
Kurz vorweg - ich bin vollkommene Anfängerin und habe keinerlei Erfahrung mit dem Themenbereich :smile:

Benutzt hier jemand Raspberry Pi/ Arduino zum growen ?

Im Rahmen eines Projektes habe ich mich dazu entschieden eine Growbox zu bauen die möglichst alle (oder zumindest möglichst viele) Komponenten damit selbstständig kontrolliert.
Als Grundlage habe ich mir gedacht das die Schwedenbox passend sein könnte.

Da ich allerdings jetzt etwas überfordert bin mit der Informationsflut im Internet, dachte ich mir ich frage mal nach ob hier jemand sowas macht bzw. wie genau derjenige das ganze regelt, welche Sensoren verwendet wurden etc. :slightly_smiling_face:

Selbst wenn ihr selbst damit nichts zu tun habt würde ich mich über Anregungen / Ideen sehr freuen :tulip:


Automatisierte Growbox - Das Endergebnis
Automatisierte Growbox - Das Endergebnis
#2

@LadyTulip schau ma hier hat jemand mal was gestartet …:wink:
Ich selber mach leider nix mit Raspberry würde zwar gerne aber kenn mich zu wenig aus in der Materie und das zu erlernen hab ich grade keine morivation :grimacing:
Da ich grade mein ganzes Herzblut in die Materie Grow investiere :innocent::green_heart:

https://forum.cannabisanbauen.net/t/room-controller-auf-raspberry-pi-basis/1912


#3

Dankeschön :slight_smile:

Nur leider kann ich den Link nicht öffnen :sweat_smile:

Trotzdem schön das du geholfen hast :tulip:


#4

Automatisierung ist echt ein cooles Hobby.
Die Frage ist wie complex du es treiben willst.

Standard ist Lüftung und Licht in der GrowBox. Lüfter kannst 24h laufen lassen und Licht steuerst mittelst Zeitschaltuhr. Done

Arbeit dir doch ein Konzept aus mit Bewässerung, Temperatur, Feuchtigkeitsüberwachung und geregelter Lüftung aus.


#5

So komplex wie es nötig ist um eine gute Punktzahl bei dem Projekt zu bekommen :rofl:

Das mit dem Konzept ausarbeiten hört sich gut an - wenn ich irgendwie eine Grundbasis hätte :sweat_smile:
Bei der Bewässerung hätte ich eine Tröpfchenbewässerung eingeplant, beim rest bin ich mir eben noch sehr unsicher…

Trotzdem danke :slight_smile::tulip:


#6
  Schreib mal Ihn an .....grassberryhigh😉

Er ist Programmierer und kann dir da bestimmt viel Info geben :grimacing:


#7

Hallöchen…:sparkles:
Irgendwo hier im Forum fliegt bestimmt noch mein alter Thread rum in den ich um Erfahrungsberichte rund ums Thema Growbox & Raspberry Pi gefragt habe.
Falls sich jemand nachträglich für das Thema interessieren sollte - das Ding ist tatsächlich fertig geworden und läuft (halbwegs :sweat_smile:).
Eingebaut sind letztendlich Abluft, Licht & Pumpe die steuerbar sind bzw. die Pumpe die halbwegs selbst bewässert. Zwar alles im kleinen Maßstab und mit einer sehr laienhaften Programmierung aber es läuft :sweat_smile:
Falls jemand Interesse daran haben sollte kann ich ihm die Seminararbeit gerne zuschicken - theoretisch könnte man einfach daran anknüpfen und weiter basteln :wink:

Lg LadyTulip🌷


#8

Super interessante Geschichte!
Ich hab hier auch nen alten Pi rumfliegen und auch immer Mal mit dem Gedanken gespielt mir sowas zu basteln. Aber das sind für mich böhmische Dörfer und selbst der Thread, den ich in irgendeinem Fachforum gefunden hatte, war zu hoch für mich. :sweat_smile:


#9

Das klingt interessant. Lass uns doch einmal ein paar Bilder zukommen.


#10

Hi @LadyTulip

Also ich melde mal Interesse an deinem Projekt an :blush:


#11

Interesse (zwanzig zeichen)


#12

Oha mit so viel Rückmeldung hab ich nicht gerechnet :+1:t2::blush:
Ich stell nachher mal ein paar Bilder rein… die Seminararbeit würde ich als PDF per E-Mail verschicken. (PN)
Allerdings sag ich gleich dazu - es funktioniert nicht so reibungslos wie es geschrieben ist xD Das war die…beschönigte Version für den Lehrer :wink:


#13

Hab hier auch noch einen rumliegen… Wäre interessant wenn du es mir auch schicken könntest.
Danke :+1:


#14

Aber sicher!:

Ansonsten vielen Dank für Info und Angebot, @LadyTulip !


#15

Hab es mal in den alten Thread reingepackt.
Jr


#16


Sorry bei mir war die Hölle los :roll_eyes:
Habe hier einfach mal zwei Bilder ran gehängt damit ihr ma nen groben Eindruck habt :slight_smile: Die Seminararbeit schick ich los sobald ich dazu komme, schätze mal ihr seit sowieso grade auch alle im Weihnachtsstress :wink:

Lg LadyTulip :tulip:


#17

Hi, wie ist der Stand der Dinge?


#18

Es währe sehr Intressant deine Umsetzung mal sehen zu dürfen!

Denn ich arbeite zur Zeit an etwas ähnlichem. Ich habe vor das ganze mit hilfe eines ESP8266 (Microcontroller mit WLAN ähnlich Ardunino sehr günstig ca. 3€) zu Automatisieren. Man findet im Internet zwar Leute die dieß schon gemacht haben, dieße nutzen aber meist dan Cloud Dinste zu Datenverarbeitung was für mich aber nicht in Frage kommt. Der Plan ist fürs erste Zeitschaltung/Dimmung Licht, Feuchtigkeits/Temperatur gesteuerter Lüfter, Feuchtigkeitssensor im Topf und ein Webinterface zu Steuerung/Programmierung und Graphen mit den Messwerten zur Auswertung. Später sollen dan vieleicht noch eine Automatisch Bewässerung/Düngung dazu kommen und eine Kammera mit ESP32(das gleiche nur leistungsstärker) für überwachung und automatische Zeitraffer. Wenn das ganze fertig ist habe ich selbstverständlich vor das ganze hier in Form eines Tutorials zu Verfügung zu stellen.


#19

Habe das bei meinem Growzelt auch gemacht :slight_smile:

Momentan sind Bodenfeuchtigkeitssensoren in den Töpfen (Link) dies aber nicht wirkl bringen - von trocken auf feucht ists nur minimal um, werde da auf Gewicht umrüsten denkich …

RLF und Temperatur werden über einen DHT22 gemessen (Link) ist zwar nicht der Beste Sensor in Hinblick auf zuverlässigkeit, wird aber bei falschen/keinen Werten vom Pi per Script neugestartet

Abluft und Licht sind per Relais eingebunden.

Eine Webcam liefert regelmäßig Bilder.

Das ganze wird über ein Java Spring Backend verwaltet und eine App kann drauf zugreifen und man hat alle Daten immer am Handy :slight_smile: Datenverkehr ist natürlich verschlüsselt damit alles safe ist. Wenn gewünscht kann ich ein Tutorial basteln xD


#20

Ist dein Bodenfeuchtigkeitssensor einer von den alten ohmschen oder schon ein neuer kapazitiver? Und mach den DHT22 nicht so schlecht der ist besser wie die meisten digitalen endnutzer Hygrometer. Es ist nur wichtig nicht zu oft zu sampeln weil sich der Sensor sonst selbst aufheizt und dan verfälschte Ergebnisse liefert. Mehr zum Thema genaugkeit von billigen Hygromethersensoren (sehr informativ und detailreich).