Einladung zum Erde mischen

Nach dem Grow ist vor dem Grow, deshalb denke ich über den nächsten Erdemix nach.

Und da bin ich an eurem Input interessiert.

Das ist der Plan:
Keimen auf Stecklingstray
dann 0,25 L Topf mit Light Mix.

Mein Idee ist organisch zu grown und die Erde für den nächsten 3 L Töpfe und die dann folgenden 11 L Töpfe selbst zu mixen.

Ich denke an folgende Mischung.

40% All Mix
40% Compo Öko Balance
10% Cocos
5% Perlit
5% Neudorff Urgesteinmehl (PH Wert basisch)

plus Mykorrhiza und Guano

Angießen mit Bokashi, Bierhefe, Neemöl und Kreidekalk.

Was mixt Ihr so in die Erde?
Ideen oder Einwände zu meinem Mix?

Bin gespannt was Ihr so in die Erde mischt.

2 „Gefällt mir“

mal das rein werfe…
ich nehme ca. 30%Vermiculite
https://www.duenger-und-erde.de/zuschlagstoffe/vermiculit.html
dann noch 10 % Zeolith ( zur info gleicher Link)

Dolomitkalk + Gips…

Mykorrhiza u. Bakterien…

3 „Gefällt mir“

Aus „True Living Organics“ von The Rev:
(Wirklich geiles Buch über organische Erde und wie man sie mischt und warum man was dazumischt :green_heart: , am besten finde ich die „Spikes“, das sind kleine Schächte in der Erde gegen Mitte der Blütephase, in die nochmal organisches Material reingefüllt wird, wo die Wurzeln aber ne Zeit brauchen, um es zu erreichen, und es dadurch quasi Zeit hat, Nährstoffe zur Verfügung zu stellen. In keinem anderen Buch gesehen sonst.)

Cooking Your Soil Mix
First I want to help you to understand that “cooking” your soil mix is simply another way of saying
“composting” or “fast composting” your soil mix. Another word for it would be decomposing. This is
a very important aspect of custom soil mixes, and without doing this, more times than not you will fry
your plants. If you are making your own custom mixes, adding things like kelp meal and guanos that
have not already been composted, and you are not “cooking” your soil mix, then this will be the cause
of your problems.
It’s worth saying that again: raw, all-natural additives like lime, meals, guanos and manures, all
need to be processed in the cooking procedure before roots will be super happy in the custom soil
mix. All you need to do is mix together your soil mix, get it all nice and moist but not wet and keep
turning it over every few days for 2 to 4 weeks, or longer if you like. Ambient temperatures during
this cooking process should be at least 60° F. and the cooler it is, the longer it will take to complete
the cooking process. In my cold garage it takes about 30 days for mine to cook. Don’t worry; even
over time the nutrients don’t evaporate from your soil mix, so if it ends up being a year before you use
it, that’s okay too.

All natural additives, and especially guanos, need to be cooked before adding them to your soil mix

ALLsoil mixes and soil elements, including mineral elements, need to be
cooked BEFORE living roots arrive on the scene. Even Dolomite lime
needs to be cooked first, so when you are getting your soil mix or your containers all put together,
don’t be tossing in extra bat guano, or Dolomite lime, or even kelp meal, because if it is not
cooked in yet it can cause problems. My motto for TLO growing is this: always cook everything
first.

Put simply, what cooking the soil does is allow massive amounts of microbial life to colonize the
soil mix and work its magic on it, just like they would do in a compost pile. What else do composting
and soil cooking have in common? High levels of nitrogen (N) are really effective when cooking your
soil mix, just like in composting. This is where things like alfalfa and blood meal really kick it up a
notch, and your soil mix should actually heat up a little while cooking. This is absolutely normal
when some elements that are higher in N, like blood meal and alfalfa, are added. Things like feather
meal are all good too, but the N release of feather meal is a lot slower than that of the alfalfa and the
blood meal. You could also use guanos and manures effectively here as a catalyst to cooking, as these
supply high amounts of available N.
The bottom line, folks, is that you MUST cook your custom soil mixes, period. Failure to do this
will almost always result in disappointment, so really make sure you take this seriously. Try to
understand what each element brings to the table in a custom soil mix, and right after I give you my
latest and greatest mix I will go over all additions, and why they are there, in order to help you to
fully understand the processes at work. Substituting things in the mix is usually a bad idea unless you
know what you are doing, so try hard to stick to the recipe for your first few grows, so you can use a
proven successful soil mix as your benchmark before you start modifying it.

SOIL MIX ADDITIONS: QUICK REFERENCE

It is very important that you cook (pre-process) any newly blended soil mix if there are
raw elements added; don’t add an extra cup of kelp meal or something just before
transplanting plants into it, because they will not dig it. Even things like dolomite lime
need to be cooked first into the soil-mix to keep it über friendly to the microbeasties and
the plants.
Below is a quick reference guide for TLO soil mix additions.
• Soft Rock Phosphate: Micronized (solution grade) soft rock phosphate will bring
phosphorus and sulfur and will also hold the nitrogen in the soil mix and keep it from
escaping into the air as a gas (ammonia).
• Bone Meal: Always use unsteamed bone meal in your TLO soil mix. Whitney Farms
brand has great slow release phosphorus, calcium, some nitrogen and plenty of trace
elements. Bone meal also will raise the pH due to the calcium present.
• Earthworm Castings: You want living earthworm castings here if possible; Gardner
& Bloome has bagged castings that are still very alive and healthy. Sterilized or dry
castings are a distant second choice here. Earthworm castings do NOT need to be
cooked before using.
• Greensand: A great source of slow and steady minerals and a lot of potassium (K),
just as the plant wants it. Greensand will take the pH up a bit due to the high potassium
levels. It also adds to soil structure in a good way.
• Blood Meal: Powerhouse of nitrogen (N) with a big shot of iron as well as plenty of
trace minerals. This really lowers the soil mix pH and will generate actual heat if
there is a lot of organic matter due to the high populations of microlife feeding and
reproducing. Careful, this stuff can be as dangerous as it is wonderful!
• Feather Meal: This brings long-term nitrogen and calcium as well, and endures much
longer than blood meal. Always nice to have some N laying around for the plant if she
wants some. Only nominally effects soil mix pH.
• Alfalfa Meal: Alfalfa meal packs high nitrogen and great potassium (N and K) as well
as an exotic growth hormone called triacontanol. Worms also love this, but you need to
be careful because the high nitrogen levels can generate actual heat like blood meal
can, and this heat can kill roots. Use this in moderate amounts.
• Kelp Meal: Full of exotic growth hormones and enzymes as well as massive trace and
micro nutrient diversity. Also high in potassium (K) and great organic matter with a
dash of nitrogen.
• Perlite: Perlite aerates a soil mix and keeps aerating it, as opposed to shredded bark
mulch, which processes too quickly. Use small nugget sized perlite if possible for the
greatest aeration.
• Coconut Fiber (coir): Most coconut fiber is way too fat with salts. Either fully rinse
your coir or get it pre-rinsed like the Botanicare product called Cocogro, which

awesome for worm farms and all TLO applications. Good amounts of potassium and
also takes pH up a bit; all good effects!
• Guanos: Never use raw bird or bat poop; this will kill your plants. It has to be
composted first. Tons of powerful N, P, and micro/trace nutrients galore; awesome
organic matter for microbeasty food! Chicken poop is extra kick ass if your chickens
are at least semi-free-range so insects and other diversity enter their diets.
• Rabbit Poop: Awesome stuff. Don’t confuse how this works outdoors and how it
works indoors in living containers; raw, it will very likely kill your plants, so cook it
first. Great levels of nitrogen so it will cook very warm too, like blood meal and
alfalfa meal. Feed your rabbits über-healthy stuff and their poop will be incredible all
natural fertilizer.
• Farm Animal Manures: Always hot compost these first. Full of great mineral salts,
with good nitrogen and potassium too along with vast trace and micronutrients. Usually
a little salty so use carefully. I like to keep any manure of this type low in my container
(Steer Manure Layer) to start with so any excess salts go out the bottom without
passing through the rest of the soil mix.
• Oyster Shell Products: Down to Earth makes a great powdered version of oyster
shells. I use this and the crushed version; awesome calcium and trace minerals, slow
and steady release, plus a great place for bacteria to anchor to and colonize. Also has
positive effects on soil structure.
• Bark Mulch: Always, always mulch your containers! I use shredded bark for this, any
bark will do, just avoid walnut or cedar.
• Cottonseed Meal: If for some reason your soil mix’s pH is too high, then you can
cook in some of this to drop the pH pretty effectively while also adding great nitrogen
and trace nutrients. Awesome microbeasty food, especially fungi.
• Rice: I like to add a little of this anytime I mix up a new batch of soil mix for cooking,
and I do it for a couple of reasons. First of all the fungi really seem to love it!
Secondly, it is full of calcium and iron, two very important nutrient elements for
healthy happy plants and microbeasties.

2 „Gefällt mir“

Mach’s wie @stew und laß bloß das Urgesteinsmehl und die Cocos-Erde weg.
Durch Vermiculite wird die Erde locker und durchlässig genug. Cocos versemmelt Dir - wie auch Urgesteinmehl - nur die CalMag-Bilanz, da es Calcium wie Sau bindet…

2 „Gefällt mir“

Hast du da schlecht Erfahrungen mit Urgesteinmehl und Coco Beimischung gemacht?

Zumindest über Urgesteinmehl liest man doch Positives.

Es gibt nicht nur eine Sorte von „Urgesteinsmehl“, sondern unendlich viel, die je nach Zusammensetzung eine echte „Wundertüte“ sind. Lies Dich mal hinsichtlich der unterschiedlichen Zusammensetzungen ein. Dazu kommt, daß es sowohl saueres. als auch alkalisches Gesteinsmehl gibt. Ich denke, daß hast Du für dein Wasser und deinen Boden bestimmt noch nicht berücksichtigt, zumal Du ja nicht in deiner Planung angibst, welche Sorte Du genau verwenden willst. Da liegt aber der Fehler. Wenn schon so ein Zeug, dann nur um individuelle Mißstände bei deiner Erde oder beim Wasser zu kompensieren. Übrigens in Gesteinsmehl ist je nach Sorte auch jede Menge Natrium und extrem viel Calcium drin. Ist klar?

Was mir als (unerprobter) Tip noch einfällt. Bei Florganics wird zur Vorbereitung der Erde empfohlen, eine Tasse Haferflocken oder Reis (Kohlehydrate) einzumischen. Ich probiers gerade mit Haferflocken. Hilft vielleicht den Baketieren als Zuckerersatz… und wenn nicht, dann lockerts auf jeden Fall den Boden… :grin:

3 „Gefällt mir“

Wenn es um die Aktivierung der Mikroorganismen im Boden geht, ich habe mit schwarzer Melasse und Bierhefe Zugabe gute Erfahrungen gemacht.

Danke für den Hinweis

Neudorff Urgesteinmehl (PH Wert basisch)
ich ergänze das.

Schöner Thread. Lese gespannt mit :+1:

Dir ist klar, daß das Verhältnis von Calcium zu Magnesium- und zwar unabhängig von deinem Gießwasser - durch dieses Urgesteinmehr bei 22:3 liegen wird? Berücksichtigt man die vom CaO und MgO tatsächlich verwertbaren Kationen wird das Verhältnis noch schlechter.

Im Einzelnen enthält Neudorffs UrgesteinsMehl folgende Inhaltsstoffe:
0,3 % N Gesamtstickstoff
0,4 % P2O5 Gesamtphosphat
0,5 % K2O Kaliumoxid
3,0 % Mg Magnesium
8,5 % Fe Eisen
0,3 % S Schwefel
1,0 % Na Natrium
22,0 % basisch wirksame Bestandteile (als CaO, Calciumoxid)
60 mg/kg Ni Nickel
43 % Kieselsäure SiO
35 mg/kg Kupfer
0,05-0,2 % Mangan
197 mg/kg Zink
0,48 mg/kg Bor
13,6 mg/kg Molybdän
2,2 % TiO2 Titandioxid
10,5 % CO2 Kohlendioxid

pH 8,7 (gemessen in CaCl2)

1 „Gefällt mir“

Verstehe deinen Einwand, dass macht mir bei 5% Anteil im Boden, das Nährstoff Gleichgewicht platt.

Da ich aufgrund meiner selbst gemischten Dünger, die sind PH 4 - 6,5, immer gegen zu niedrigen PH Wert im Boden kämpfe, könnte es sich zumindest dafür als positiv erweisen.

Aber du hast Recht, also weg lassen oder viel weniger bei mischen.

Auch im von @stew empfohlenen Dolomitkalk ist ja viel CaO drin, welcher sicher den Boden-PH nach oben stabilisieren hilft. Allerdings ist beim Dolomitkalk das Verhältnis der verwertbaren Kationen Ca:Mg = 4:1, also im Normbereich.

Das solltest Du mal lesen. Da steht auch was über zuviel Calcium und warum das Scheiße ist…
(unter der Überschrift "Vorgänge in der Wurzel, Ende des Absatzes)
http://www.hortipendium.de/Nährstoffaufnahme

Und denke immer daran: Machst Du’s wie @stew , glücklich bleibst Du! :wink:

4 „Gefällt mir“

:+1:
mindestens 20 xx

Was hast Du denn momentan im Einsatz? Komplett neu die Erde anmischen oder die alte Erde, falls organisch, recyceln? 2-3 Monate Zeit zum reifen lassen? :grin:

Magst du mir das mal näher erläutern?
(Ur)Gesteinsmehl, je nach dem, welches ich benötige/haben möchte, ist für mich ein guter Bodenhilfsstoff und fördert die Bildung von fruchtbarer Erde. Da spiel ich auf den Ton-Humus-Komplex an…durch MO`s, Würmer,Wasser, Verwitterung werden die organischen und anorganischen Teile des Bodens miteinander verbunden. Die lassen Nährstoffe an sich haften und speichern sie in pflanzenverfügbarer Form. Auch verbessert sie die Wasserhaltung, Bodenlüftung und Nährstoffbereitstellung. Spricht in meinen Augen nichts dagegen, Steinmehl zu verwenden!

Grund

Möglich wird das durch physikalische Vorgänge: Die so genannten Tonminerale sind, ebenso wie viele organische Humusbestandteile, an ihrer Oberfläche negativ geladen. Positiv geladene Calcium- und Magnesium-Ionen können als Brücken wirken und die beiden Komponenten so zusammenbringen. Diese Verbindung aus organischen und anorganischen Teilchen sind die Grundbausteine eines jeden fruchtbaren Bodens. Sie können die positiv geladenen Haupt- und Spurennährstoffe in pflanzenverfügbarer Form speichern. Gleichzeitig sorgen Sie durch Ihre räumliche Struktur dafür, dass Wasser gespeichert und der Boden durchlüftet wird.
Quelle

Für mich gehört Komposterde und vor allen Pflanzenkohle rein, die Komposterde für das Bodenleben und die Holzkohle als Hotel für die MO`s und Nährstoffspeicher…durch das aktivieren der Pflanzenkohle lagern sich die Nährstoffe ein, die MO´s siedeln sich an und insgesamt wirkt es den von dir kritisierten Ungleichgewicht entgegen. Die alte Growerde, etwas Hornspäne, HMP, Wurmkot dabei, so nach jeden 3 Grow mal kalken, Deckel mit Löcher drauf und reifen lassen…da brauch ich kein Vermiculite, kein pH Wert messen und der Dünger steht auch in der Ecke. Die Inspiration dazu kam von den Eidgenossen und genaue Rezeptangaben hatte ich auch nicht, das muss man rausfuchsen.

Möchte auch nicht die Rezepte anderer hier kritisieren, das mag alles gut funktionieren, jeder halt auf seiner Art :v:

1 „Gefällt mir“

Also eigentlich hast Du vollkommen Recht…
Ich würde auch gerne meine Erde selber zusammenstellen.
Insbesondere wegen der Kontrolle beim Kompost (was und wie vielfältig ich da Sachen reingebe)
Allerdings ist das in einem großen Garten mit Komposthaufen und einer Ecke, wo ich den liegen und reifen lassen kann, auch viel einfacher, als mir zu Hause mit fertigem Kompost und anderen Säckchen etwas zusammen zu mischen, von dem ich eigentlich nicht weiß, wie nährstoffreich und vor allem ausgewogen mein Eigen-Mix ist. Bei größeren Mengen im Freiland verzeiht der Boden und die Pflanzen doch einiges, was im Topf zu Problemen führt.

Ich versuche meine Erde möglichst ausgewogen vorzubereiten. Das heißt, daß es möglichst keine Antagonismen zwischen den verschiedenen Nährsalz-Ionen gibt.
Calcium ist dabei ein extrem zentraler Bestandteil, welcher die Aufnahme anderer Nährstoffe blockiert, wenn es nicht im richtigen Verhältnis zu diesen Nährstoffen im Wasser oder an den Austauschern vorhanden ist.
Diese Graphik zeigt unter anderem, welche Nährstoffe durch zuviel Calcium in ihrer Aufnahme gehemmt oder gar blockiert werden. (Das sind die Nährstoffe, auf die von Ca aus gesehen, der rote Pfeil zeigt)

Urgesteinsmehl (sauer oder basisch) gibt es mit so vielen unterschiedlichen Mischverhältnissen Gemein ist aber allen, daß sie über eine sehr hohen Calciumgehalt verfügen ohne das es auch eine entsprechende Anreicherung bei den Nährstoffen gibt, welche von einem Calciumüberschuß betroffen sind. (Insb. Magnesium, Kalium und Phosphor)
Ich denke, daß da Dolomitkalk erheblich besser ist, da es zumindest neben Calcium auch Magnesium in einem guten Verhältnis von 4:1 (Ionen-Verhältnis) bereitstellt. Kalium und Phosphor gibt man dann sowieso zur Blüte extra hinzu.

5 „Gefällt mir“

Genau da will ich drauf hinaus, Steinmehl gibt es in etlichen Verhältnisse, unter anderen auch für Böden mit einem hohen Calciumgehalt…dann nimmt man Basalt oder Granitmehl was entsprechend einen geringen Gehalt an Calcium hat und auch eher sauer daherkommt. Mir is halt die Aussage „Urgesteinsmehl“ zu viel Calcium, einfach zu schwammig. Da sucht man sich das Steinmehl aus, was man braucht…

Gibt ja auch All in One Angebote die alles beinhalten um Terra Preta Erde herzustellen…ich mix es mir lieber selber

1 „Gefällt mir“

Danke in die Runde für das viele Fachwissen.
Das Thema heißt ja…

Einladung zum Erde mischen,

das Neudorff Urgesteinmehl fliegt erstmal raus aus der Mischung.
Vermiculite wurden dafür in den Mix neu aufgenommen.

Hier die aktuelle Mischung Vers. 1.1
Bin recht gespannt, was da noch an weiteren Optimierungen rein oder raus kommt.

39% All Mix
39% Compo Öko Balance
4% Cocos
9% Perlit
9% Vermiculite

plus Mykorrhiza und Guano

Angießen mit Bokashi, Bierhefe, Neemöl und Kreidekalk.

…das ist der Zwischenstand.

1 „Gefällt mir“

Bitte nicht falsch verstehen…
Aber was macht es für einen Sinn die Erde selbst zu mischen wenn der Markt voll ist mit guten Produkten.

1 „Gefällt mir“

Neugierig bin ich, auf Erde auf Dünger, ich möchte lernen und verstehen, Bibi.

2 „Gefällt mir“

Wie bei allen Hobbies, kann man halt tief in die Materie abtauchen.
Für den Anfang sind fertige Produkte super, aber irgendwann verlangt die Neugier nach mehr :wink:
Ich versuche zum Beispiel gerade Coco, einfach so. Hätte auch wieder Erde nehmen können.

2 „Gefällt mir“

Ahh okay das ist eine gute Erklärung👍
Dachte halt das die Mischungen der grossen Hersteller schon das Optimale sind .