Erster (Low-Budget)-Grow LED 240 Watt 80x80x180

Hallo!

Ich möchte mich nun auch zu meinem ersten Grow durchringen. Der Anfängerguide hier hat mir dabei sehr geholfen, vielen Dank dafür!

Folgendes habe ich nun bestellt:

  • BOX: Diamond Box Silver 80 x 80 x 180
  • LAMPE: BloomStar FlatBoard XL 3500K 2 x 140W SET mit Dimmer => Netzteil mit 240 Watt
  • LÜFTER: Prima Klima I Speed radial Ventilator 100L 280m³/h
  • FILTER: Can Lite Filter 300m³/h Kunststoffgehäuse
    Dazu noch einen kleine Clip-Ventilator und natürlich eine Zeitschaltuhr.

Da ich in Österreich lebe, möchte ich zu Beginn mit Stecklingen arbeiten. Weil der nächste Shop mehrere Stunden enfternt ist (und aufgrund der momentanen Corona-Situation), würde ich gerne die Stecklinge online bestellen. Dies geht immer in Packungen zu jeweils 6 Stück.

Hierzu hätte ich noch einige Fragen:

  1. Mit wie vielen Stecklingen soll ich beginnen? Einerseits lese ich oft, dass man anfangs nur mit 1-2 Pflanzen beginnnen soll, aber oft wird auch geschrieben, dass dies eher Stromverschwendung ist. Eignet sich als Anfänger die SOG-Methode, einerseits hat es lt. Internet die Vorteile, dass ich eine kurze Wachstumsphase habe und angeblich nicht viel beschneiden muss (womit ich ja noch keine Erfahrung habe), andererseits habe ich gelesen, dass es öfter zu Schimmel kommt?
    Ich hätte jetzt zu 12 Pflanzen in 6,5-Liter Töpfen tendiert? Dies führt zu zweiten Frage:
  2. Kann man die Stecklinge direkt in 6,5-Liter-Töpfe pflanzen, oder hat dies große Nachteile?
  3. Ich würde zuerst gerne CompoSana Blumenerde aus dem Baumarkt nehmen, ist diese ok?
  4. Wenn ja, welcher Dünger eignet sich? Momentan käme ich leicht an Canna Terra Vega und Flora ran.
  5. Gießen würde ich mit Leitungs- und/oder Regenwasser? Benötigt man unbedingt PH-Wert-Tests?
  6. Brauche ich sonst noch irgendwas?
  7. Welche Sorten würdet ihr mir für den Anfang raten? Momentan tendiere ich zu „Big Bud“, da „Northern Lights“ und „AK47“ momentan ausverkauft sind. All diese habe ich öfter als Empfehlung für die SOG-Methode gefunden.

Ich hoffe, ich habe alle Regeln befolgt und freue mich über eure Tipps!

Vielen Dank! :slight_smile:

1 „Gefällt mir“

Erstmal willkommen! :slight_smile:

Für ein SOG nützen dir 2 Steckis nichts, das ist logisch. Selbst als Anfänger bekommst du locker paar mehr unter Kontrolle :wink:
SOG ist für mich keine schöne Option, ich nehme aber auch immer Seeds, daher wäre es für mich verschwendetes Potential. Würde dir auch empfehlen dich schon mal am trainieren zu üben, bisschen LST schadet nie, ist aber für SOG eher semi, da du beim SOG ja so schnell wie möglich in die Blüte magst… für Training von den kleinen brauchst du in der Regel pro Trainingseinheit ne Woche Ruhephase damit die sich erholen können.

Kann ich nicht aus Erfahrung sprechen da ich kein SOG baue… kannst du aber mit Ventilatoren und Abluft alles im Griff halten, hatte Indoor bisher noch nie Schimmel und hatte auch schon 9 trainierte in meinem Zelt.

Wenn sie erst wurzeln müssen nicht machen, da fängst du am besten mit Jiffys oder Steinwolle an… wenn die jedoch schon gewurzelt haben wäre es nicht allzu dramatisch jedoch ist es für die Vitalität der Pflanze besser, wenn sie Anfangs kleinere Töpfe hat, damit du Wassermenge, Nährstoffmenge etc. perfekt anpassen kannst, angenommen dein pH Wert schwankt mal, musst du die kleinen spülen, da sind kleinere Töpfe am Anfang angenehmer, kommt aber auch nicht häufig vor, wenn du pH - daher solltest du zumindest Teststreifen holen - im Auge hast. :eyes:

pH Wert stimmt bei der zumindest, konnte jetzt auf die schnelle aber keine Nährstoffe herauslesen… würde dir einfach den Lightmix von Biobizz empfehlen, damit machste nichts falsch.

Würde organische Dünger empfehlen, den Canna kenne ich persönlich nicht gut, bin festgefahren auf Biobizz Palette.

Tests holen, ja. Leitungswasser hat meist schon einen stabilen pH Wert, jedoch kannst du das 12-24h vor dem gießen in der Kanne stehen lassen, hat was mit Inhaltsstoffen im Leitungswasser zutun, was genau kann dir bestimmt noch jemand sagen, ist mir leider entflogen :herb::ghost:

Geduld, Spaß am Projekt :grin::v:t2:
Weiß nicht in wie fern es beim Lüfter inbegriffen ist, aber ne Zuluft und paar Meter Alurohr :thinking:

Skunks sind recht resistent, meiner Erfahrung nach, White Widow auch… kommt auch auf den Breeder an, wen haste im :eye:? An sich kannst du eigentlich jede Sorte für jede Anbauart nutzen, abgesehen von Ruderalis Sorten… die schreiben da meist viel, ist im Endeffekt auch nur eine Pflanze… achte einfach auf die Klimazone, wo der jeweilige Strain vorkommt bzw. gezüchtet wird. Einen für ein gemäßigtes Klima findest du schon. :+1:t2:
Liebe Grüße :grin:

2 „Gefällt mir“

Für nen normalen Grow nimmt man 4 Pflanzen in 11 oder 15L Töpfen. Für nen Sog bis zu 12 Pflanzen, da wirst dann aber sehr oft Dünger mischen und gießen müssen, so kleine Pötte sind schnell leer und nen ordentlichen Djungel wirst auch haben, wird nicht leicht an die hinteren Töpfe zu kommen.
Composana ist so ein Thema, manche mögen sie, manche nicht weil sie wohl stark gedüngt ist, keine Ahnung ob Steckis vom Start an damit zurecht kommen. Auch ich empfehle dir da eher nen LightMix von Biobizz, dazu Bio-Grow, BioBloom und Topmax als Basis. Der Rest der Palette ist optional.
Mit der Kombi brauchst auch kaum PH messen, evtl 1x das Leitungswasser und die fertige Dünger Lösung um zu wissen ob es passt. Wenn du mineralisch düngen willst mit dem Canna wäre ein EC-Messgerät wahrscheinlich sinnvoll da dieser Dünger sofort und nachhaltig wirkt und die Damen schnell überdüngt werden können.
Vor allem in Kombination mit der stark vorgedüngten Composana.

Vielen Dank für die Antworten!
@CannaDex: Eine Alurohr habe ich natürlich auch mitbestellt, habe vergessen, es aufzuzählen. Danke aber fürs Erinnern!

Bin leider jetzt immer noch nicht ganz schlüssig, was als Anfänger besser ist. Nur 3-4 „normale“ Pflanzen in großen Töpfen, oder eben ein SOG mit 12 Töpfen.
Generell muss ich ja sowieso mindestens 6 Stecklinge auf einmal bestellen, anders wird nicht geliefert. Tägliches Gießen würde mir nichts ausmachen, ich denke das Rankommen wäre auch nicht so tragisch, habe Videos gesehen, in denen es meistens reicht, kurz einen der vorderen Töpfe rauszunehmen.
Wenn ihr aber empfehlt, erstmal nur mit 6 zu beginnen (und dann ev. 2-3 zu entsorgen, falls sie überhaupt überleben, vertraue ich natürlich auf euren Rat).
Versuche noch, ob ich Biobizz-Produkte aufzutreiben, wollte es nur vermeiden, in 3-4 verschiedenen Shops zu bestellen, da es in Österreich selten alles Produkte in einem Shop gibt.

Vielen Dank nochmal!

@MarcXL: Was meinst du mit Topmax als Basis? Sollte ich das quasi immer ins Wasser geben? Also im Wachstum Topmax + BioGrow und in der Blüte Topmax + BioBloom? Bin verunsichert, weil sich die Beschreibung von Topmax liest, als wäre es auch für die Blüte.

Nein, damit meint er, dass die 3 Dünger für einen Growvorgang ausreichend sind.
TopMax und Bloom wird nur in der Blüte gegeben, wie im Schema beschrieben.
Mit BioGrow startest du in der Vegi und ziehst es auch bis zum Ende durch. Ab blüte dann halt mit bioBloom und TopMax. :slight_smile:

Ich hab vier Pflanzen auf der Fläche in 3 Mal 15 und ein mal 8 l gronest und das ist schon viel zu eng

Laut Schema sollte man den BioGrow, durchgehend bis zum Ende des Grows mitbenutzen. Ob das jetzt uunbedingt nötig ist, kann ich nicht sagen. Ich sehe bei meinen Pflänzchen jedenfalls nichts negatives dadurch

sorry, da haste natürlich recht!! war ich gerade nicht ganz wach :wink:

Genau, Grow ab Beginn nach Schema, zur Blüte dann noch Bloom und Topmax zusätzlich wie im Svha angegeben. Falls dann eine andere Erde als Biobizz benutzt werden sollte, besser eine organisch vorgedüngte Erde. Die Biobizz Dünger arbeiten am Besten mit solcher Erde da dort auch Mikroorganismen vorhanden sind. Und dann muss man halt schauen nach welchem Schema gedüngt wird aufgrund der Vordüngung der Erde.

Ok, vielen Dank für die Info!
Ich hätte jetzt einen Shop gefunden, der zumindest die Biobizz-Erde, BioGrow und BioBloom führt. Topmax müsste ich extra bestellen.
Das heißt also ihr würdet von Sog abraten und ich soll mich lieber auf 3-4 vier Pflanzen, dafür aber in größeren Töpfen, beschränken?

Stecker überleben in Compo deffinitiv nicht.

Danke für die Antwort!
Wie sieht es mit BioBizz Allmix aus? Eignet sich die für Stecklinge? Im einem Shop wurde mir gesagt, dass der Lightmix eigentlich für die Aussaat ist?

Der Light.Mix ist halt schwächer gedüngt und somit risikofrei was Überdüngung betrifft. Wenn man das Schema ansieht ist der einzige Nachteil, das man mehr vom Grow-Dünger benötigt als beim All-Mix. Dann hält so ne Liter-Pulle halt nur 3 Durchgänge statt 8 Durchgänge. Zum Glück kostet der nur ca 10€, ist also nicht wirklich kostenrelevant.

Den TopMax brauchst die nächsten 4 Wochen eh nicht, vielleicht kann dein Shop das in der Zeit für dich bestellen.

1 „Gefällt mir“

Wozu soll Top Max gut sein? Hat da mal jemand einen Vergleichsgrow gemacht?

All diese Zaubermittelchen bringen genau… nichts.

Meiner einer hatte 2014 mal einen Test auf Mineralischer Erde gemacht. Die eine Hälfte bekam das volle Programm (Hesi) die andere Hälfte begnügte sich mit Ph angepasstem Wasser.

Ergebnis nach über 6 Monaten war… gedüngte Plantz brachten etwas über 15% mehr an Ertrag.

Und da habe ich mich gefragt… ist es dir das wirklich Wert? Quantität vor Qualität? Diese Frage habe ich zu 100% mit nein beantwortet und bin auf die Bio Schiene aufgesprungen.

Ergebnis? Weniger Ertrag, weniger Stress, weniger von allem :slight_smile:

… dafür aber Weed in Malt Qualität :wink:

3 „Gefällt mir“

… in der Küche bin ich das schon lange :wink:

Wenn ich mir jedoch hier im Forum die Indoor-Growberichte 2019 in Erinnerung rufe, dann hatten gefühlt alle Stress mit Ungeziefern in der Box.
Meine Legitimation, um beim Plagron Terra zu bleiben.
Die 15% „Mehr“ nehme ich zähneknirschend in Kauf. :sunglasses:

2 „Gefällt mir“

Huminsäure und Fulvinsäure sind der Hauptbestandteil im Topmax. Über deren Nutzen kann man streiten, es dient als Blüteverstärker durch verbesserte Nährstoffaufnahme. Wohl auch zum Senken und stabilisieren des PH-Wertes durch kalkabbauende Prozesse dank ihrer sauren Natur.
Die geladenen Ionen sollen wohl dem Dünger und Boden durch Ladungsaustausch verschiedene Mineralien entlocken und so pflanzenverfügbar machen. Es hilft beim Abbau von Kohlenhydraten im Boden, bringt bei Gemüse wohl intensiveren Geschmack.
Ich mach demnächst gerne mal einen Vergleichsgrow, hab nur noch 2 growcontests vor mir, dann kann ich wieder machen wie ich will.

2 „Gefällt mir“

Danke nochmal an alle!

Sollte ich mich für einen SOG entscheiden, was fändet ihr besser?
9 x 6,5 Liter-Töpfe
oder
16 x 3,5 Liter-Töpfe

Oder würdet ihr mir als Anfänger von SOG generell abraten? Mich würde halt die kurze Wachstumsperiode reizen und dass man lt. Internetrecherche wenig bis gar nicht beschneiden muss.
Ich hätte es jetzt so gesehen - kürzere Zeit = weniger Möglichkeit für Fehler, oder ist das ein Trugschluss?
(Insgeamt stellt sich für mich die Frage nur, weil ich ja mit Stecklingen arbeite, bei Samen würde ich wohl eher die „normale“ Methode, bzw. LST bevorzugen.)

1 „Gefällt mir“

Versauen kann man beide Methoden, wenn nicht am Training, dann an falscher Behandlung der Damen bezüglich gießen, Temperatur, Dünger, wie auch immer. Mach so wie du denkst, du wirst in beiden Fällen was dazu lernen.

1 „Gefällt mir“

Lerne mit und aus den Plants, lerne deine selbst ausgesuchten Strains kennen. Als Neuling würde mich der Sog erstmal nicht interessieren.
Aber viel Erfolg trotzdem :v:

1 „Gefällt mir“