Freiluft Fotoshooting: Pineapple Express & Skylar White Autos

Heyhey Leute,

Heute gabs ein kurz-vor-der-Ernte Fotoshooting meiner zwei kleinen Schrank-Ladies, deren Bilder ich gerne mit Euch teilen mag!

Beide sind heute 78 Tage alt, und wohnen für normal in ihrem 90x50 ca 1m hohen Schrank, hier ein Bild von Tag 45, ca 1 Woche in die Blüte, um eine Idee zu geben:

Skylar White links, Pineapple Express rechts

im Rhythmus 6/2 (also 3 Runden hell-dunkel pro Tag, war hitzeregulierend) unter je 50W 3500°K CBX3590 Cree COBs, derweilen nur passiv gekühlt, und einer während des grows auf 160m³/h evoluierten, mit AKF geruchsgesichrten Entlüftung (Zuluft durch diverse Schlitze am Schrankboden).

Beide heruntergebogen.

Meine Erde hab ich im Laufe dieses Grows komplett außer Augen verloren, daher „durften“ sie ordentlich aushungern… Aber die Buds werden trotzdem sehr schön! (nicht fragen, keine Ahnung! Hab noch viel zu lernen :stuck_out_tongue_winking_eye: )

Aber seht selbst :grin:

Fast Buds Pineapple Express Auto

(Strainprofil Pineapple Express - nur zur allgemeinen Info, bei beiden sind die Angaben anders, als sie bei mir wachsen :wink: )

Diese hier ist in einem 15L Topf

9 Hauptbuds und ein bissl Wiese

Clipper zur Größenorientierung :wink:

Detail vom eigentlichen Hauptbud

Und ein Nachzüglerbud — ca.1 Woche jünger

Der war lustig, der unterste Trieb, der beim Training nicht so richtig wollte - plötzlich schiesst der in die Höhe (es war ein Wachstumswettkampf mit der Taubnessel, die sich mit einquartiert hatte haha!) und explodiert in Blüte haha
Aber man sieht es ihm immer noch an, drum wird auch erst in 2 Tagen geerntet :grin:

Deswegen, und weil sie aromamäßig jetzt erst beginnt, in die Ananasrichtung zu gehen - sie hatte bisher haschige, Pinien, Zitronenphasen und undefiniert fruchtige… eigentlich untypisch, zumindest verglichen mit meinen letzten 3 PEs, bei denen die Ananas immer wieder da war, auch mit „Variationstagen“ dazwischen.

Einfach nur glitzern in den 5min Sonnenlicht, das wir heut hatten

Das irre an diesem Grow: die PE hat normalerweise, und auch bei mir bisher (das ist glaub ich mein 4. grow), nix mit den Anthocyaninen am Hut, und trotzdem hat sie diesmal ziemlich verbreitet diese begehrten rosaroten Trichomstengel, denen man nachsagt, sie seien Zeichen einer hohen Terpendiversität und somit Gütezeichen für Potenz (sabber) haha

am ganzen Blattrand entlang gut sichtbar

==============================

Mephisto Genetics Skylar White

(Strainprofil Skylar White)

In nur knapp 10L Erde :slight_smile:

9 Spitzen keine Wiese

Ihre Kringeligkeit - sie sei, wie sie ist! :smiley:

eigentlicher Mainbud

2. höchster Bud

Sie riecht unglaublich nach HubbaBubba TuttiFrutti, und das schon seit WOchen!! :heart_eyes:

Die hier bekommt noch ne Woche, sie hat erst vorgestern oder so angefangen, so richtig aufzufetten.

Greetsies!

21 Like

Da kann man Dich nur beglückwünschen.
Schätze, auf Grund der Bilder, dass die Ernte so
zwischen 150 und 200 Gramm liegen wird?

2 Like

Sieht richtig gut aus

1 Like

haha - du Optimist! :smiley:
Obwohl, die buds sind bei beiden ziemlich dicht und schwer…
Also ich bin irr schlecht im Schätzen, trotzdem würd ich sagen eher um die 80-90?
Wir werden sehen! :wink:

2 Like

Ich drücke Dir auf alle Fälle die Daumen. :wink:

1 Like

Wunderwunder …wunderschön! :heart_eyes: Die Fotos auch :wink:

Dann bring sie mal noch gut durch bis zum trocknen Ende.

Und …ich tippe mal so auf 108 Gramm …oder 102. Eins von beiden …will mich da jetzt nicht so genau festlegen. :stuck_out_tongue_closed_eyes:

3 Like

Sehr lecker :slight_smile:

1 Like

haha danke euch allen fürs mitfeiern, da ist die Freude gleich nochmal größer :smiley:

2 Like

Ab wann hast du die Sonnensegel (Blätter ) alles abgeschnitten?

1 Like

Ein Beitrag wurde in ein neues Thema verschoben: SAMMELTHREAD: Alle Anfängerfragen hier (Neulinge starten hier!)

Die Blätter verabschieden sich in dieser Runde selbst :cold_sweat:, ich zupf sie laufend ab, wenn sie ausgezuzelt sind bzw wenn ich sie nimmer sehen kann. :stuck_out_tongue_closed_eyes:

Irgendwas ist mit meiner Erde schief gegangen, beide Pflanzen haben in der Stretchzeit Mangelerscheinungen gehabt, die Skylar White reinen N-Mangel, die PE hatte zusätzlich Anzeichen eines Kalzium-Magnesium Mangels.
Wobei die SW in einer Erde wächst, die zuvor von einer PE genutzt wurde, und die ich nur obenauf mit Kompost (und…? meine Dokumentation ist verbesserungswürdig haha) wiederaufgeladen habe.
Und die PE wächst in einer experimentellen Erde, die ich frisch angemischt hatte. Experimentell dabei war die Beigabe von Nahrungsmitteln für das Bodenleben in Frischform - hat wohl nicht durchgehalten? :joy:

Beides konnte ich für 10 Tage oder so mit Seetang- und Comfreysaft aufhalten, danach habe ich wieder mehr für die Blütenbildung gefüttert (Blumen- und Gurkensmoothies), und so hat die verfrühte Seneszenz, wie man das altern und sterben bei den Pflanzen so schön nennt, eingesetzt.

Ein bissl Sorgen hab ich mir schon gemacht, dass dadurch die Blütenbildung beeinträchtigt wird, aber so bin ich auch ganz zufrieden :grin: (und wer weiss, was sie gemacht hätten, wären sie durchwegs gut versorgt gewesen haha)

Ich werde künftig glaub ich gleich zu Beginn der Stretchzeit, oder vielleicht schon ein paar Tage davor, wenn ich photoperiodisch fahre, nochmal Kompost aufbringen, und schönes Mulchfutter dazu, damit alles in Bereitschaft ist, wenn die Pflanze zum Spurt ansetzt.

Denn beim biologischen Ansatz ist Reagieren müssen nicht der richtige Weg, wir müssen rechtzeitig Bedingungen herstellen, damit sich die erwünschten Prozesse entfalten können, die zur optimalen Versorgung der Pflanze führen. NAtur braucht Zeit, und wir können zwar die Prozesse beschleunigen, aber ein bissl Zeit muss trotzdem noch sein :innocent:

Und ich finde mich nun allmählich damit ab, dass bei Topfpflanzen der Aufwand dafür halt größer ist als im Freiland. Das Bodenleben in Töpfen kann tatsächlich absterben. Einmaliges Zuvielgiessen zu einem blöden Zeitpunkt kann für ein paar Stunden anaerobe Zustände hervorrufen, die alles abkillen, weil sie nicht flüchten können. Oder die Topferde - besonders in kleinen Gefässgrößen und kleinen Schränken - wird zu warm, trocknet zu schnell aus… dann sterben tatsächlich die Mikroben und müssen wieder aufgestockt werden.
Manche reden in diesem Zusammenhang von wöchentlichen Gaben von belüftetem Komposttee, um die Populationen zu erhalten…

Nachdem ich nun endlich lerne, mikrobielle Biomassen zu erheben, werde ich bei meinem nächsten Grow die Erde regelmäßig kontrollieren, um zu sehen, wie sich die mikrobielle Population entwickelt - auch im Verlauf des Grows, wo ja der Nährstoffbedarf der Pflanze sich verändert, zB bei Stickstoff von Nitraten (NO3) mehr hin zu Ammonium (NH4), und da andere Mikrobenpopulationen für spezialisiert sind…

Das Abenteuer geht weiter! :smiling_imp::v:

6 Like

@calliandra
Wie immer ein interessanter Beitrag. :wink:

Kannst Du mir das etwas genauer erklären?

1 Like

Ja gerne :slight_smile:

Ich nehme mit einem Apfelstecher min. 3 Proben rund um die Pflanze, und davon wird 1ml in 4 ml Wasser aufgelöst. Also 1:5. Davon kommt dann ein Tropfen auf einen Objektträger, und ich schau mir das Ganze unter dem Mikroskop mit der Schattierungsmethode an.

Zuerst wird mit 40x Vergrößerung nach großen Prädatoren (va Nematoden) gesucht und die allgemeine Struktur begutachtet. Bei 400x werden dann Anzahl und Diversität der Protozoen notiert, und Pilzstränge in µm gemessen (Länge und Durchmesser, um Biomasse ausrechnen zu können). Auch hier wird auf morphologische Diversität, durch die man auf Artenvielfalt schliessen kann, geachtet.
Diese Untersuchung macht ma auf 5-20 Feldern, je nachdem, wie homogen die Probe ist, um einen Durchschnitt zu erhalten, dessen Standardabweichung vertretbar klein ist (oder es müssen Ausreißer gestrichen werden).

Um bakterielle Biomasse zu erhalten, muss die Probe meist nochmal verdünnt werden, bei Kompost komme ich mit 1:50 aus, bei Gartenerde kann ma schon mal auf 1:500 runterverdünnen müssen. Denn ma muss die Bakterien pro Feld zählen, und diese Anzahl wird dann mit dem durchschnittsgewicht von Bakterien (2picogramm) multipliziert. Auch hier wird auf Diversität geschaut - große und kleine Bazillen und Kokken, Verkettungen zu Streptokokken und Streptobazillen, Laktobazillen, und Aktinobakterien werden aufgrund ihrer filamentösen Wuchsform (und ihrer Eigenschaft, in Massen auftretend anaerobe Zustände anzuzeigen) überhaupt getrennt gezählt.

So kommt man dann zu einer Proportion von bakterieller zu fungaler Biomasse, die uns sagt, ob wir uns in für die Pflanze geeigneten sukkessionellen Bedingungen bewegen.
Und das numerische Vorhandensein der richtigen Prädatoren sagt uns, wie gesund das System ist, und ob auch tatsächlich ein biologischer Nährstoffwechsel stattfindet (denn die ganze Herrlichkeit an Nahrungvielfalt ist ja in den Körpern der Mikroorganismen gebunden, und wird erst dadurch freigesetzt, dass höher-trophische Wesen sie fressen, und die überschüssigen Nährstoffe auskacken - DAS ist dann für die Pflanze verfügbar, vorher nicht!).

Es geht hier um eine Überprüfung des Ökosystems, nicht dem Vorhandensein einzelner Spezies, die natürlich nur via DNA-Analyse möglich ist, und es geht um die Entwicklung über die Zeit. Dafür ist die Schattierungstechnik mit der morphologischen Untersuchung des Bodenlebens genau das richtige Werkzeug. :grin:

Und jetzt wisst ihr was, was zu 3/4 der Bodenwissenschaftler - von den Landwirtschaftlern ganz zu schweigen - noch nicht durchgedrungen ist haha (und nicht unbedingt, weil die blöd oder verbohrt sind, es geht wie immer um finanzielle Abhängigkeiten, bequemes Totschweigen, und aktiv betriebene Zensur, die dieses Wissen gar nicht erst in Umlauf kommen lässt…)

greetsies! :blush::v:

6 Like

Um eine Idee zu geben, wie das unterm Mikroskop so aussieht, hier eine Aufnahme eines sehr großen Flagellatexemplars, das ich sogar tentativ identifizieren konnte. Seht, wie es das eine Flagellum wie ein Schwert nach vorn streckt und nach Futter tastet

woa youtube videos einbetten geht wohl nit? haha

Im Laufe des Films seht ihr im oberen rechten Eck eine Nematode vorbeischwimmen :wink: Sind auch einige andere interesannte Kreaturen dabei – das Langwierige ist, sie wirklich gut kennen zu lernen, und es taucht immer wieder was noch nie dagewesenes auf! :smiley:

Das war in meinem Wurmkompost :imp:

5 Like

@calliandra
Kompliment und Danke.

1 Like

@calliandra
Wenn die Glotze nichts hergibt, holt man halt das Mikroskop raus.:grin:
Hier noch mal die Einbettung.:wink:

2 Like

haha ja totaaaal, wie oft ist mir meine Probe schon vertrocknet, weil ich irgendwas mysteriöses gefunden und verfolgt hab :joy:

Ma super, du hast das handling dieses Forums ja wirklich heraussen! Discourse ninja :smiley: aber wie hast des hinbekommen?! Sowohl den Link direkt ins Textfeld kopieren als auch via Link Button einfügen hat mir eine Vorschau gegeben in den Maßen eines Hochkantbildes, total verzerrt halt :dizzy_face:

Oh! Dafür hab ich grad die „Umfrage erstellen“ Funktion gefunden! @Lonnemoh! Sie ist im Editor beim erstellen eines Beitrags unter dem Zahnradl-Symbol gelistet :laughing:

2 Like

@calliandra
Ja, habe sie gefunden. :joy:
Leider hat sich die geplante Umfrage erledigt, weil
die Resonanz mehr als bescheiden war. :wink:

1 Like

Nu ist aber mal wieder gut mit dem Honig…:stuck_out_tongue_closed_eyes:

Du ich weiß auch nicht. Mache ja alles übers Telefon und habe nur den Link reingesetzt. Nichts anderes…:thinking:

1 Like

So die Pineapple Express war einmal


Sie war zum Schluss sehr intensiv ananassig, trotz purplerei! :smiley:

Hab sie gestern im Schnellverfahren gekillt (ich hasse den Teil!! War gut, dass fast nix zum trimmen war, Augen zu und durch, musste trotzdem wieder fast heulen…) und neben der Skylar White, die nun für ihre letzten Tage in den Genuss von 100W LED kommt, in den Schrank zum Trocknen gehängt

In ein paar Tagen komms in die Gläser, dann wissen wir den wahren Umfang - minus ein paar Buds, die ich gleich schnelltrockne da sonst Ebbe im Vorrat ist, und das geht schon gar nicht haha :smiling_imp:

9 Like