Grow Wehwehchen | Udate: Pilze auf Erde

Problembeschreibung :

Meine Blätter kriegen nach und nach, also langsam diese Stellen an den Blattspitzen, nur an den untersten Blättern.




41245f3fb99858eb79882e3c1c8fcd77a47555df_2_666x500

außerdem haben meine Pflanzen an den oberen Blättern scheinbar über Nacht ein paar Flecken bekommen.
Zu beidem konnte ich bis jetzt keine genaue Auskunft finden, deswegen habe ich jetzt diese Thema eröffnet und hoffe ihr könnt mir direkt helfen :slight_smile:

Grow-Angaben:

Anfang vom Ende Vegetative Phase

Location: Indoor 80x80x180

Growmedium: Erde (eigener Kompost) in zwei 80Liter Töpfen (2 Pflanzen pro Topf)

Dünger: greenBuzzLiquids:
Organic Grow Liquid: 0,5-1,5 ml auf 1L Wasser alle paar Gießvorgänge (vllt etwas zu oft?)
More Roots: ca. 1,5 ml / L jeder Gießvorgang

Bewässerung:
Regenwasser, 0,75-1,5 L für alle Pflanzen, 6 von 7 Tagen die Woche, pH 6-7,5

Strain: 2x White Widow von Zamnesia und Skund XL von Royal Queen Seeds

Falls Indoor, auch das hier ausfüllen:

Beleuchtung: GC4 128W 60-80 cm Abstand

Belüftung: PK160-TC auf 20% und PK Aktivkohlefilter

Du gießt 6 von 7 Tagen in der Woche jedes mal 0.75 bis 1.5 L Wasser? Man sollte es immer dann gießen, wenn es wirklich Wasser benötigt und nicht jeden Tag feucht halten. Die Pflanzen brauchen ja auch noch Luft zum Atmen.

Dazu kann ich nichts sagen, weil ich BioBizz benutze und da macht man es bei jedem Gießgang, was bei mir einmal pro Woche ist.

Ich persönlich finde, dass man PH Wert um die 6.3 bis 6.5 halten sollte, selbst wenn man Bioerde benutzt. (Zumindest bei BioBizz Erde, meiner Erfahrung nach)

2 Like

Sieht mir auch nach ph Probleme aus , hab ähnliche Erscheinungen, und es hat sich herausgestellt das ich ein ph wert von 8 hatte, am besten den Wert bei jeden Gieß vorgang ( bei mir alle 2 Tage ) messen und auf ca 6.5 bringen , und schau dir Gieß tutorial an , ich gebe sie immer immer langsam 1 Liter Wasser ( erster schluck 0.25 , nach 5 min nochmal 0.25 , dann nach 30 min das selbe bis ich auf 1 Liter pro Topf komme )

Das ist mal eine Ansage

2 Like

Ok krass haha , ganz überlesen , will nicht wissen was man bei 80 Liter Töpfe für Bäume züchtet ^^

3 Like

Du solltest zunächst einmal wirklich ausschließen, daß es an deinem Gießwasser liegt.
Regenwasser ist gar nicht so optimal wie man zunächst denkt. Auch wenn Du den PH-Wert des Regenwassers regulieren kannst. Zumindest ist es schlecht nachprüfbar, ob dein Gießwasser Magnesium und Kalzium in einer für die Plants erforderlichen Menge hat und ob es auch darüberhinaus das richtige Verhältnis von Magnesium zu Kalzium (1:3) hat.
Ich würde an deiner Stelle mal nachprüfen, welche Werte dein Leitungswasser hat. Sollte dein Leitungswasser keine total hohen Kalciumwert haben, wäre es grundsätzlich brauchbar und Du müsstest nur ausrechnen, welche Zugaben eventuell erforderlich wären, damit es für die Ladies optimal ist.
Wenn Du dabei Hilfe brauchst, reich mal deine Wert vom Leitungswasser rüber…

6 Like

Da scheint jemand Ahnung zu haben ^^ , würde mich jetzt aber auch interessieren wie das funktioniert , ich benutze auch ganz normal Leitungs Wasser, hab bisher nur den ph wert kontrolliert und der lag bei 8 , man man die anderen Werte im Internet nach gucken und welche wären da interessant? , hast du vielleicht eine Internet seite wo das genauer beschrieben ist ?

Danke für die Hilfe ^^

Also die Werte deines Wassers bekommst Du mit Sicherheit über die Internetseite deines regionalen Versorgers. Achte drauf, manchmal hat eine Stadt verschiedene Wasserwerke mit unterschiedlichen Wasserwerten. In meiner Stadt kannst Du auf der Internetseite deine konkrete Strasse eingeben und bekommst die auf deine Adresse bezogene Werte. Notfalls kannst Du als Tomatenzüchter auch einfach bei deinem regionalen Versorger anrufen. Damit fängt alles an…

1 Like

Das Thema muss ich mir nochmal anschauen aber danke ^^ , gibt halt viel zu lernen was das thema Hanf an geht ^^

Naja, ich hab wie gesagt 2 Pflanzen pro Kasten, dass sind so längliche Dinger, um die 80x80 schön ausnutzen zu können. Muss allerdings sagen, dass die 40 Liter pro Pflanze evtl schon ein bisschen viel sind, weil der vertikale Platz durch die Höhe der Töpfe schon geringer ist. Vllt werde ich das mal als Projekt machen, einen der großen behalten und zwei niedrigere 20 Liter Töpfe, um das perfekte Verhältnis von Erde:verfügbarer Platz nach oben zu finden. Das ist aber ein anderes Thema.

ich achte schon darauf, dass sie nicht ertrinken, es sind ja immerhin 4 Pflanzen, die sich das Wasser teilen, und morgens wenn ich gieße (innerhalb der 1. Stunde vom Lichtzyklus, wenn ich nicht verschlafe) sind die obersten Zentimeter trocken. sobald es dann noch feucht ist gieße ich nicht mehr. Ich halte mich also nicht an irgendwelche Angaben, sondern gebe nur wieder, wie ich es mache.

Okay, daran habe ich so auch noch nicht gedacht. Was mir schon in den Kopf kam ist, dass man evtl blinde Passagiere durchs Wasser mitnimmt, die Schaden anrichten könnten. Was mich wundert ist, dass das Regenwasser einen pH von 8-8,5 hat, ähnlich ist es aber auch beim Leitungswasser.
Wäre natürlich super, wenn du da mal drüber gucken könntest, wir haben sogar vor kurzem eine Wasseranalyse machen lassen. Schicke ich dann mal rein, muss nur mal eben suchen

Meins bisheriger Tipp war, dass ich , dadurch dass ich nicht weiß, wie nährhaft unser Humus ist, evtl überdünge, pH kam mir kaum in den Sinn.

1 Like

Du schreibst dein Regenwasser hat PH6-7,5?

Regenwasser ist eigentlich immer sauer, 7,5 bei Regenwasser habe ich noch nie gemessen.

Oder meinst du die Gießmischung?

Nein, das ist der pH, mit dem ich sie gieße. habe ich auch schon geschrieben:

Das Regenwaser hat seitdem ich ihn messe (von Anfang an) einen pH Wert von 8-8,5
Mitnichten ist der pH Wert von Regenwasser immer sauer.

Ich hatte bis vor kurzem einen „Engpass“ was meine Möglichkeit angeht, den pH Wert zu regulieren, wenn ich keinen Dünger hinzufüge.

Jetzt benutze ich Zitronensaft zum verringern und Natron zum erhöhen (letzteres aber nicht wirklich nötig) es wird also kein Wasser mit pH von über 6,5 mehr für die Babys geben.

So ich schreib die Werte in mg/l:
Aluminium: <0,010
Ammonium: <0,5
Barium: 0,11
Bor: 0,077
Cr: <0,01
Cobalt: <0,01
Eisen: <0,05
Kalium: 3,4
Cu: 0,24
Li: 0,012
Ca: 100
Mg: 11
Mn: <0,01
Na: 49
Nitrit: <0,1
Nitrat: 1,2
Phosphor (Orthophosphat): 0,0092
Wasserhärte: 17 dH
Zink: 1,4
pH: 7,9
Chlorid: 54
Sulfat: 45
und warum nicht:
Uran: <0,0001

Test wurte gemacht von Ivario
Vielen Dank schonmal!

Also bei 100 mg/L Calcium und nur 10 mg/L Magnesium, würde ich an deiner Stelle gar kein CalMag benutzen, da Du sonst den eh schon hohen Calciumwert noch weiter nach oben fährst.
Bei Jungpflanzen würde ich dein Leistungswasser gar nicht nehmen, sondern lieber ein gutes stilles Mineralwasser. Bei Jungpflanzen liegt der Calciumbedarf bei so 60 mg/L. Da sind 100 ml/L aus deiner Wasserleitung einfach zuviel.
Bei Pflanzen in der Veg liegt der Calcium Bedarf so bei 90 mg/L und in der Blüte bei 100-120 mg/L. Da liegt der Ca-Wert deines Wasser auch ohne Zugabe eigentlich richtig.
Wichtiger ist jedoch, daß Du den Magnesiumgehalt im richtigen Mg-Ca Verhältnis (1:3) nach oben anpasst.
Das geht bei Dir nur mit Bittersalz. 1gr Bittersalz enthält ca 100 mg Magnesium.
Da das Zeug nur schwer für kleinere Wassermengen dosierbar ist, stelle ich mir eine verdünnte Lösung her, die ich dann zur dosierten Beigabe benutze. Dafür löse ich genau 10 Gramm Bittersalz in einer Literflasche auf. Diese Literflasche (1000 ml) enthält dann mit 1000 mg Magnesium. Also 1ml Verdünnung = 1mg Magnesium

Dein Leitungswasser enthält 10 mg/l Magnesium.
Deine Ladies brauchen in der Veg aber 30 mg/L. Deshalb füge in dieser Zeit 20 ml deiner verdünnten Bittersalzlösung zum Leistungswasser.
In der Blütezeit erhöht sich der Bedarf auf 40 mg/L. Deshalb solltest Du in der Blüte dann 30 ml der verdünnten Lösung ins Leitungswasser geben.

Damit sollte es eigentlich klappen. Zumindest wenn die von Dir genannten Wasserwerte stimmten. Manchmal sind die Wasserwerte deines Leitungswassers nicht genau oder werden durch die in deinem Haus verwendeten Zuleitungen verfälscht.

Da Bittersalz ein ziemlich starkes Zeug ist, würde ich die von mir berechneten Zugaben erstmal an einer Pflanze austesten. Wenn es bei der einen klappt, sollte die Test-Lady glücklich sein und wenn bei den Anderen ein Mangel auftritt, kann Du schnell gegensteuern.

Ach ja… Denk dran vor dem Gießen den PH-Wert zu messen und bei Bedarf entsprechend anzupassen.

6 Like

Mit Tipps halte ich mich eigentlich zurück, aber ein paar Sachen zum anmerken hätte ich…

Bei eigener Erde (Kompost) ist es schon recht tricky, bei einem Schadbild, den Grund zu lokalisieren…

Dein pH Wert des Regenwassers is definitiv zu hoch, ich hab es gerade eben bei mir gemessen und komm auf ~6 - 6,3. Regenfass sauber, Blätter am Boden? Wann sammelst du, lässt du es vorher eine zeitlang abregnen?

Zitronensaft is suboptimal, da nicht stabil senkend.(teste mal frisch mit Zitrone angepasstes Wasser und 24 Std. später, der Wert wird wieder nach oben gegangen sein) Cannabis kann mit schlechten pH halbwegs umgehen aber Schwankungen mag er gar nicht!

Bei 80l sollten 20l+ gegossen werden und dann mal ne zeitlang gar nicht. Da anheben bei der Größe wohl kaum möglich ist, wirst du probieren müssen, wann der nächste Zeitpunkt wäre, evtl. über die Blattstellung…die zeigen dir wann sie durstig ist. Bei deiner jetzigen Gießverhalten sind Trockenspots möglich…

Da deine Sulfatwerte im Rahmen sind, wäre Bittersalz eine Möglichkeit…ich berechne es aber anders als der Hogan…

Da 1 Gramm Bittersalz auf 10 Liter Wasser ziemlich genau 9,86 ml Magnesium/Liter ergeben, würde diese Beigabe + deine 11 vom LW, diesen auf ca. 20 anheben und das Verhältnis zum Calcium auf 1 zu 5 anpassen (reicht meiner Meinung nach) bei 1,5 Gramm auf 10 Liter dann auf 1 zu 4. Da du aber durch den Kompost eine „Unbekannte“ hast, macht auch da das ausprobieren Sinn.

3 Like

Danke Euch,
Wir haben eine recht neue Regentonne, wann nach einem Regen ich es herausnehme achte ich nicht drauf.
Ich finde leider gerade keine genauen Inhaltsstoffe von meinem Dünger für die vegetative Phase, aber dann ist es besser wenn ich ihn erstmal weglasse?

was empfielst du denn stattdessen?

ist es egal, was für Bittersalz/Epsomit?

Ich werds aufjedenfall ausprobieren!

Also ich weiß jetzt nicht, was für Maßnahmen Du zuletzt ergriffen hast.
Aber ist auch egal… Denn wenn Du dein Gießwasser mit Zitronensaft von fast PH 8 runterzubringen wolltest, hat das nicht geklapppt. So landet dein mit dem Gießwasser zugefügtes Calcium / Magnesium zwar in die Erde, aber nicht in deiner Pflanze!
Denn Zitronensaft ist NICHT in der Lage den PH-Wert nachhaltig zu senken. Allenfalls ganz kurz.
Deshalb befindet sich zwar Magnesium und Calzium in deiner Erde.
Deine Pflanze aber kommt wegen des zu hohen PH-Werts einfach nicht dran und geht dabei langsam und qualvoll drauf…
Deshalb… Besorg Dir schleunigst einen ordentlichen PH-Senker und ein vernünftiges PH-Messer oder erlöse deine Ladies lieber gleich jetzt…

4 Like

Wollte jetzt nicht nen neues Thema aufmachen deswegen kurze Frage hier.

Das finde ich eine super Idee in was für ein Wasser löst du es auf?

Meine Wasser werte sind :

Calcium (Ca2+) 77 ± 4

Magnesium (Mg2+) 13 ± 3

Bis jetzt hab ich immer 0,6 g/L Gegeben, aber mit der Lösung sollte es ja besser gehen.
Was würdest du empfehlen.

Habs Dir direkt gemailt…

1 Like

Super danke dir für die Arbeit :+1:

Chat | CannabisAnbauen.net