Ist curing ein muss?

@hare

Auf deinen Wunsch hin, eröffne ich das hier jetzt mal.

Hier möchte ich Meinungen über das curing sammeln. Findet Ihr es ist notwendig die Ernte in Gläser zu verfrachten? Damit das ganze auch gut schmeckt? Was haltet Ihr von dem ganzen? Wie geht Ihr vor? Was habt Ihr für Erfahrungen gesammelt ?

Ich wäre dankbar wenn die @moderatoren unsere Diskussion hier her verschieben könnte.

2 „Gefällt mir“

Auf jedenfall, ist mein Qualitätsanspruch. Dazu gehört auch die richtige lagerung. Könnte das ja eh nicht gleich alles rauchen :joy:

Wobei ich sagen muss, dass der letzte Grow nach dem trocknen schon gut rauchbar war.

5 „Gefällt mir“

Von meiner letzten Ernte habe ich einen Teil einfach trocknen lassen und nicht gecurt. Das Zeug liegt bis heute in ner Papiertüte, die in einem Plastiksack steckt, und ist einwandfrei rauchbar für mich. Schmeckt nicht schlecht, kratzt nicht, wirkt … also man muss nicht curen, um gut rauchbares Weed zu bekommen.

6 „Gefällt mir“

So mache ich dass auch :+1:t2:

1 „Gefällt mir“

Da kommt es drauf an welche Qualitätsansprüche du in Bezug auf Geschmack, Geruch, Aussehen, Haptik, Feuchtigkeit, Mildheit und Verwendung du hast.

Nach einer schonenden Trocknung ist Cannabis durchaus konsumierbar doch wird beim curing Zucker, Stärke und Magnesium welche durch verfallene Chlorophylls entsteht abgebaut. Das sorgt für die nötige Mildheit beim Konsum, erhält und schärft das Terpen- und Cannabionoidprofil. Selbst die Cannabionidsynthese schreitet durch einwirken von O2 weiter voran. Deshalb auch das regelmäßige belüftet der Curinggefäße. Dafür muß aber gewährleistet sein, dass Temperatur und RLF im richtigem Bereich liegen. Dazu können Boveda Pack’s sehr hilfreich sein. Wenn diese Voraussetzungen gegeben sind können sich nicht psychoaktive Cannabinoide durch die Synthese in THCA umwandeln und somit die Potenz steigern.

Falls dir beim belüftet der Curingbehälter Ammoniakgeruch entgegen strömt ist dies ein Indinz dafür, dass das Cannabis noch zu feucht ist. Dann muß es nochmal zum nachtrocknen aus den Behältern geholt werden.

Ich finde die Lagerung in Gläsern mit Bügelverschluß und stabilen Gummidichtungen am idialsten. Das Cannabis kann auch bei geschlossenem Gläschen begutachtet werden. Bei Qualitätsdichtgummis hat man einen 100% sichern verschluß- das muss „ploppen“ beim öffnen ( Schraubverschlüsse dichten leider nie so gut ab, eigene Erfahrung ). Die Trichomköpfchen werden im Glas am wenigsten beschädigt. Glas ist geschmacksneutral und natürlich hat Glasam meiste Stil.

In Plastikbehältern können durch statische Aufladung Trichomköpfchen brechen, ebenso durch Druck in Plastikbeuteln, am besten noch Vakuumversiegelt. Dadurch verflüchrigen sich die Cannabinoid- und Terpenverbindungen und das Cannabis verliert an Potenz, Geschmack und Geruch.

Ich persönlich trennen nach der Ernte die Blüten vom Stamm und trimmer diese dann ordentlich. Danach lege ich die Blüten in mein Trockenregal und lasse sie in einem 60x60 inklusive Abluft über 5-7 Tage trocknen. Dabei habe ich so 40-50% RLF & die Temperatur liegt dabei zwischen 18-20°C.

Danach verfrachtet ich die Blüten in Gläschen wobei ich ein Drittel Luft lasse um das curing zu begünstigen, dazu lege ich ein 62% Boveda. Das hilft dabei die RLF zu halten und erhält bis zu 15% mehr Terpene im Vergleich zum curing ohne Boveda. In den ersten zwei Wochen werden die Gläschen zwei-dreimal täglich belüftet und die Blüten werden vorsichtig durch drehen der geschlossenen Gläschen umgeschichtet. In den darauffolgenden Wochen wird der Belüftungsintervall immer weniger. Nach zwei bis drei Wochen ist das Cannabis konsumierbar aber jede weitere Woche curing lässt das Cannabis noch immer besser werden.

Happy curing :slightly_smiling_face::maple_leaf:

16 „Gefällt mir“

Ich kann mir vorstellen, dass es durch die Lagerung in einem Beutel auch zu eine Art Fermentationsprozess kommt. Wenn Cannabis offen an der Luft liegt trocknet es schnell aus und verdirbt mit der Zeit.

2 „Gefällt mir“

Vom welchen Zeitraum sprechen wir da, von einer Woche.?

Ich hole meine Knollen immer aus den Gläsern zum ausgasen, da es mir so um die 62% RLF zu feucht zum konsumieren ist. Das liegt dann aber nicht länger als einen halben Tag.
Da ist mir noch nichts weiter aufgefallen.

2 „Gefällt mir“

Bei mir ist es halt so dass ich meine Ernte gerne von anderen testen lasse. Mein Bruder und mein Kumpel rauchen schon eine ganze weile. Sie selbst bewaren Ihr zeug in Gläsern auf. Doch wenn ich Ihnen gleich nach dem Trocknen eine Probe gebe. Sind die der Art begeistert. Dass sie es garnicht glauben können, dass alles noch so frisch ist.

2 „Gefällt mir“

Same :grinning: und @Monkey, wir haben echt den gleichen Anspruch :heart:

3 „Gefällt mir“

Aber im Grunde ist dass ein sehr gutes Thema.

Denn nehmen wir mal an

Amnesia Haze

Nach sieben Tagen Trocknen

Nach einer Woche curing

Nach zwei Wochen curing

usw. bis zu 1nem Jahr

Dann ist ja das High und der Geschmack immer unterschieldich. Und macht dann die Frage: Wie ist Amnesia Haze zum rauchen? Beinahe überflüssig ?

Also wenn ich ein Knolle draussen rum liegen lassen dann ist die nach so drei vier Tagen so trocken das ich fast Grinder mehr brauche besonders beim jetzigen Wetter. Also wie lange es dauert bis die Wirkung nachlässt hängt von den Umwelteinflüssen wie Temperatur, Licht und Hitze ab aber ehrlich gesagt überlebt eine solche Knolle nicht lange auf meinem Weedtablet… :grin:

1 „Gefällt mir“

Ich hab hier 2 Jahre altes Sour Diesel, das einzigste wo sich verändert ist für mich der Geschmack, das high bleibt gleich, die trichome reifen ja nicht ewig weiter

3 „Gefällt mir“

Was sagt ihr denn dazu ?

Wie viel Zeit braucht ihr für das Curing eurer Marihuana-Buds?

Das Curing von hochwertigem Marihuana ist wie der Alterungsprozess eines guten Weins. Es braucht Zeit, damit sich die volle Duftintensität und der sanfte, nachhaltige Geschmack entwickeln können. Ein Zeitfenster fürs Curen festzusetzen, ist sehr schwierig, da alles sehr relativ ist und auf den Geschmack des Konsumenten ankommt. Meistens curt man zwischen 4 und 8 Wochen, da man annimmt, dass Cannabis nach 8 Wochen seinen geschmacklichen und aromatischen Höhepunkt erreicht. Aber das ist natürlich abermals eine Frage des individuellen Geschmacks und der Bedingungen, die beim Curing herrschten. Manche curen sogar bis zu einem Jahr! Man sollte jedoch im Kopf behalten, dass dies das THC zerfallen lässt und die psychoaktive Wirkung schwächt. Außerdem hat so ein „Vintage"-Cannabis einen narkotischeren Effekt, da sich ein Teil des THCs dann in CBN umgewandelt hat, ein Cannabinoid mit beruhigenden Eigenschaften. Wie wir also bereits erklärt haben: Es kommt ganz darauf an, wie ihr das Cannabis verwenden wollt und was euch am besten gefällt.

Frisches Cannabis trocknen und curen (dinafem.org)

2 „Gefällt mir“

Zirka nach zwei bis drei Wochen curing fange ich an zu konsumieren falls nicht noch Cannabis vom Grow davor über ist wie aktuell. Hab hier noch Black Domina, Northern Lights #5 x Haze und Blackberry Cake welches seit dem 24.12. letzten Jahres im Gläschen reift. Einfach extrem geiler Geruch und Geschmack und die Wirkung ist einfach strong.

3 „Gefällt mir“

@Monkey Hast du dann ebenfalls das gleiche Gefühl wie @anon69709496 ?

1 „Gefällt mir“

Ich direkt ab der Ernte, weil das high sich bei mir bis zu Woche x ändert und natürlich der Geschmack, des finde ich bei neuen Sorten ganz interessant, aber letztlich habe ich soviel Sorten, das ich eh nie ne tolleranz hinbekomme :grin:

2 „Gefällt mir“

Das älteste Cannabis bisher war ca. 8 Monate und hatte dabei immer noch eine sehr gute Wirkung, der Geruch und Geschmack waren Top und das Chlorophyll war fast abgebaut, die Buds waren richtig golden. Im Allgemeinen liest man das man Cannabis 1-2 Jahren lagern kann ohne Verluste an Wirkung usw… Leider wird Cannabis nicht wie ein Wein immer besser, irgendwann fangen die Cannabinoide sich in CBN umzuwandeln. Je nach Lagerung und Umwelteinflüsse früher oder später.

6 „Gefällt mir“

:+1:t2:

:+1:t2:……ich merke es nach 2 Jahren bei meiner Lagerung das der thc Gehalt abnimmt, ich verwende auch keine bovedas oder Ähnliches, ich finde das verfälscht irgendwie den Geschmack, vielleicht bilde ich es mir auch nur ein :man_shrugging:t2:…aber auch ohne bleibt es bei mir im Glas zwischen 60-65% und 17Grad Raumtemperatur :grin:

1 „Gefällt mir“

Boveda ist den Beweis angetreten bezüglich Terpenverlust und damit einhergehenden Geschmack & Geruchsveränderungen bzw. Verlust.

1 „Gefällt mir“

Da gibt es auch ein Video von jemanden, der das wissenschaftliche untersucht hatte mit Grafiken der Ergebnisse - liegt hier irgendwo im Forum rum.

2 „Gefällt mir“