Kennt das jmd von seinen Pflanzen?

Ich hab ja zur Zeit nen Bagseed im Grow, daher hab ich keine Ahnung welche Sorte es ist. Obs ein Hybrid ist kann ich auch nicht wirklich sagen. Die Blätter verraten mit aber das es eine Indica ist. Der gehts soweit und entwickelt sich gut. Und ist in der Blüte wo auch langsam die Buds anfangen sich zu entwickeln. Soweit kein Thema. Nur hat die eben am Hauptstamm wo die Triebe rauskommen interessante verdickungen. Beschnitten wurde sie soweit nicht nur mal getoppt. Hab auch ein Bild von diesen Verdickungen.


Hatte das schon mal jmd von euch? Kennt das jmd? Oder erkennt vllt jmd sogar den Strain weils eben Straintypisch sein könnte.

Beste Grüße

Solche Verdickungen hatte ich auch schon, vor allem outdoor. Warum das so kommt weis ich nicht, aber es hat keine Probleme bereitet.

1 Like

Die steht bei mir ja Indoor. Und das es Probleme macht, befürchte ich jetzt nicht. Bin nur etwas verwundert xD. Soweit geht dem Pflänzen ja gut.

Ich hatte das auch schon. Auch Outdoor. Meine Vermutung ist das sie sich da verdicken durch starke Winde :dash:

1 Like

Das ist eher normal, wenn die Pflanze wegen Toppens mehrere Seiten gleich stark nähren will. Die Pflanze baut eine stark befestige Gabelung aus, damit das größere Gewicht der Seitenteile gut getragen werden kann.
Ohne Toppen wird bevorzugt der Primärstamm “befestigt”.

Sie mögen ein wenig dicker, als gewöhnlich sein, aber keine Angst: das gibt sich von alleine wieder.

1 Like

Ist in einer Nodie zu wenig Platz für die Versorgung in den Kapillaren für einen neuen Seitentrieb, staut sich dort der Pflanzensaft und es entstehen diese Knoten.

Deutsche Sprache, schwere Sprache :wink: oder einfach zu breit?

2 Like

Da kommt mir dann die Frage auf ob das jetzt Gut oder Schlecht ist?

Ich sags mal so… die Pflanze umwächst das Problem mit diesen Knoten.

Ich hatte hier mal irgendwo ein Bild von einem Hauptstamm gepostet, der mit einer Hanfschnur gebunden wurde und sich langsam aber sicher den Wuchs “um” diese Schnur gesucht hatte. An dieser Stelle haben sich auch solche “Gnubbel” gebildet. Einer oben, einer unten.

Die Kapillare wurden durch die Schnur langsam aber sicher eingeengt. Als Lösung bildet eine Pflanze so lange leitfähiges Pflanzenmaterial, bis das Hindernis überwunden ist.

Ab da wächst dann alles wie gewohnt weiter.

Ergo= weder das eine, noch das andere. Thats Nature :wink:

3 Like

Ja Natur ist schon erstaunlich wunderbar. Also einfach nur eine pragmatische Problemlösung die es keiner Aufmerksamkeit und Gedanken bedarf.

Das sowieso. Sensi hat auf deren Blog einen recht interessanten Artikel über Mutationen und wie die zustande kommen. Sollte man mal gelesen haben.

Hast nen für die schnelle? Ansonsten suchs ich mal selber. Ja beim Weed muss ich noch bissl Lernen, bei Chilis und Kräutern hab ich schon ein bisschen Wissen.

Sorry, ich sitze am Schleppi. Die Links sind auf dem PC. Die Search ist bei Sensi aber Top.

Biste bei HotPain unterwegs?

Ne bin bei den Chilis eher weniger in Foren Unterwegs. Bei HotPain hab ich das eine oder andere mal gelesen. Aber das meiste hab ich einfach durch die Erfahrung gewonnen. Und über Chilis kann man sich auch allgemein leichter Informieren. Da hat mein keinen so unangenehmen Beigeschmack der von Staatlicher Seite kommt xD

1 Like

Naja, aber man kommt hin und wieder in den Genuß, neue Sorten testen zu dürfen. Das hat was ;)… sofern man Kontakt zum Admin hat :smiley:

Hast aber Recht, Chilis und Paprikas wachsen von alleine. Ich hab hier zwei Lemon Drops, die gehen jetzt ins 4te Jahr. Die tragen von Jahr zu Jahr mehr :slight_smile:

1 Like

Und viele Menschen denken das Chili und Paprika ne Einhjährige Pflanze wäre, gut den Winter in unseren Breitengraden ist ja auch so praktisch für die. Lemon Drop is schon ne Feine, wobei ich ja auch gern die Scotch Bonnet mag. Aber gibt ja über 300 Sorten da schon viel drinnen.

Weed wächst auch von allein, aber da wird mehr Schi Schi drum gemacht und die Ernte zu Optimieren, was ner Chili eigentlich Rille ist die Blüt einfach immer xDD

3 Like

Die Lemon Drop kann man halt für fast alles in der Küche einsetzen. Selbst als Gewürzsalz ein Hit (verschenke ich gerne in einem dekorativen Streuer).

Für Ungarisches Gulasch, Jägerschnitzel und alles, was ein wenig pikanter sein darf, wächst hier die Red Scorpion und die Jalapeno M heran. Damit ist man eigentlich abgedeckt.

Wenn da nicht noch die Lila Luzi, die Dwarf Chiltepen und die … wären ^^

So viel Gewächshaus kann man da garnicht haben wie man Sorten möchte xD

Leider.

Ich bin dieses Jahr mal so größenwahnsinnig und versuche mich mit dem Anbau von Vanille.

Das Hobby ist nicht billig. Da ist eine High End Ausrüstung für ein 120er Zelt billiger :wink:

1 Like

Ja Vanille gehört zu den Orchideen, und ist ein ziemlich Zickes Gewächs xD. Wäre es einfach, wären die Schoten billiger zu kaufen. Aber denk mal dasse dich genügent eingelesen hast und auch genug Geduld aufbieten kannst. Und immer neue Herrausforderungen sich zu stecken ist schon ne interessante Sache xD.

Naja, Vanille wächst Pro Jahr um die 100cm. Bis zur ersten Blüte vergehen bis zu 5 Jahre. Vanille muss ständig feucht stehen. RLF mindestens 75%.

Alleine der Benebeler hat 800€ verschluckt. Läuft mit 7 Bar und versprüht einen Nebelfilm im Raum.