Outdoor in den Bergen 🏔️

Hey Freunde des grünen krautes✌️

Ich dachte mir mal ganz spontan nach all dem lesen in diesem wirklich tollen Forum kann ich euch ja mal auf einen meiner Outdoor grows mitnehmen.

Ich weiß der Sommer ist noch jung aber mir krippelts schon wieder brutalst in den Fingern.

Das wird dann mein vierter Outdoor grow und ich bin schon gespannt was ich dieses Mal dazulernen kann.

Location: Outdoor, Südlicher Berghang. Höhe 1200m

Beleuchtung: :sunny:

Growmedium: Geplant ist so viel wie möglich mit der am Spot vorhandenen erde zu arbeiten, da ich aber das Gefühl habe das der Boden sehr felsig ist werde ich nicht drum herum kommen nachträglich erde hoch zu schleppen.

Dünger: Geplant ist eine Mischung aus oscorna animalin, Wurmhumus und etwas Dolomit Kalk.

Seeds: voraussichtlich 3× skunk#1 und 4× Hindu kush beides von Sensi seeds. Eventuell noch eine Special Queen 1 (Bonus seed).

Und hier einmal der grobe Zeitplan:

April bis Mai: Spot vorbeireiten ( Löchergraben,Erde schleppen)

Mitte Mai: Seeds keimen ( bisschen spät, aber leider aufgrund von Urlaub nicht anders möglich)

Anfang Juni: Mädels aussetzen

Nächstes Wochenende geht’s des erste mal zum Spot, dann werde ich ein paar erste Eindrücke mit euch teilen.

Bis dahin grow on und Peace out :v:

13 „Gefällt mir“

Krass, ist ja fast wie am Hindukusch bei Dir!
Bleibe mal dabei!

4 „Gefällt mir“

Freut mich das du dabei bist Doctor.
War heute am Spot und hab angefangen das erste Loch zu graben. Der Boden war doch nicht so felsig wie erwartet.


Hier mal ein Bild vom Spot.

Hab mich spontan auch noch umentschieden was die Anzahl der Pflanzen betrifft. Werden wahrscheinlich maximal 3, weil ich mir dieses Jahr nicht zu hundert Prozent sicher bin was die Sicherheit des spots anbelangt. Leider ist kein besserer spot zu finden und die der letzten Jahre fallen auch weg, aufgrund der Entfernung.

Weiß jemand zufällig was für strafen drohen wenn man außerhalb des eigenen Grundstücks nicht mehr als 3 pflanzen Growt?
Konnte dazu nichts im Internet finden.
Peace Seppi :v:

Bin auf jeden fall dabei ich bin auch am überlegen ein Bergriw zu starten habe etwas respekt vor der Arbeit die so ein grow mit sich bringt . Wohne auch nahe der Berge …

1 „Gefällt mir“

Gefällt mir sehr!

Da nehme ich Platz, wer weiß ob ich es mal gebrauchen kann. :ca_hemp_eyes:

Viel Erfolg gewünscht.

2 „Gefällt mir“

Schön das du dabei bist!
Hast schon Recht es ist wirklich brutal viel Arbeit, aber hat auch viele schöne Seiten.

Animation Mountain GIF

1 „Gefällt mir“

Die drei Pflanzen sollen ja am Wohnsitz stehen. Alles andere ist so illegal wie vorher, also ob das nun drei oder vier sind.
Ich finde es bei guerilla- Anbau, also was außerhalb des eigenen befriedeten Besitztums stattfindet, vor allem immer passend wegen all der Risiken, wenn es mindestens zwei oder drei Plätze gibt. Da könnte ja jeweils nur eine Pflanze stehen, oder eben mehrere (ich gehe meist nicht über fünf oder sechs). Es ist eine Frage der Auffälligkeit und wie viel Verlust bei Vernichtung (z.B. auch abgefressen) oder bei Diebstahl man bereit ist zu akzeptieren.

1 „Gefällt mir“

Eiger Nordwand Kush oder Watzmann Ostwand Haze hätte schon seinen Charme.

2 „Gefällt mir“

Cool, ich bin gespannt!
Drücke dir die Daumen, hoffentlich erntest du schöne Buds :slight_smile:

1 „Gefällt mir“

Gut zu wissen .Du pflanzt guerilla auch nur 4-5 und dann an mehreren stellen .Auch gut.
was werfen automatics eigentlich pro pflanze in etwa ab und wie hoch werden sie deiner meinung nach ?

Da geb ich dir Recht mehrere spots sind meistens am sichersten, dafür hab ich dieses Jahr aber leider nicht die Zeit für.
Naja wird schon schiefgehen, wenns ist hab ich ja noch ein kleines 40×40 Zelt mit dem ich mich Selbstversorgen kann.

1 „Gefällt mir“

Würde mich auch interessieren was andere mit Autos Outdoor geerntet haben, bei mir sinds leider nie mehr wie 30 Gramm geworden.

30 Gramm ist ne gute Orientierungsgröße! Ich mache jetzt auch erstmals in autos, aber was ich gehört habe, deckt sich in etwa mit Deiner Erfahrung. Wenn der breeder 150g angibt, ist das eher eine Art Maximalwert. Realistisch sind wohl maximal so 70 bis 80 Gramm outdoor, bei den größeren Sorten. Wenn man nicht so viel Erfahrung hat, nicht viel düngt und keinen besonders guten Boden hat oder einen kleinen Topf, geht das kaum über 15 Gramm.
@Mr.White Angeblich werden manche autos 160cm oder sogar noch viel größer. Aber ich würde von wenig mehr als einem Meter ausgehen; normalerweise so 80- 120cm. Photos ja typischerweise 180- 260cm.

1 „Gefällt mir“

Danke dir und wie kann ich mir die buds vorstellen vom aussehen nach dem fermentieren einglasen …

Ich hatte immer vor allem Sativa Photos… Das waren lockere Buds mit oft ziemlich großen Einzelblüten; das typische Gras auf dem Markt ist ja kompakt und „hart“ dagegen. Vielleicht hat das auch damit zu tun, dass in den indoor- Plantagen für den Verkauf den ganzen „Tag“ lang „volle Sonne“ herrscht, während es draußen nur die Herbstsonne mit Morgen- und Abend- Phasen gibt. Man kann die Buds ja wohl auch noch „härten“ nach der Ernte, aber da habe ich mich noch nicht reingefuchst. Meine Techniken sind noch von gestern (fermentieren hatte aber geklappt).
Wie die Buds aussehen, hängt aber auch vom Trimmen ab. Zum Beispiel, wie viele der kleinen Blätter man dran lässt. Ich habe bis auf die ganz großen Blätter zunächst alles dran gelassen, weil die getrockneten Blätter die Blüten umhüllen und schützen, bis sie verwendet werden. Und mir war es zu viel Arbeit, die Tannen alle komplett durchzutrimmen. Wenn man einen bauen will, oder etwas Gras irgendwohin mitnehmen will, bricht man halt vorher von einem Bud eben die trockenen Blätter ab.
Aber jetzt sollten wir dem Hausherrn das Feld überlassen! Ein grow im Bergklima ist ja was hochinteressantes, nicht nur für die Forenmitglieder.

2 „Gefällt mir“

Viel Glück Seppi.

Also auf 1200Meter Höhe mit Sativas ankommen scheint mir gewagt in DE.
Sofern der Spot in DE ist.

Genau das aber entscheidet doch echt die Wahl der Genetiken.
Ende September sollten die doch spätesten klar sein,Anfang Oktober.

Denk ich.

1 „Gefällt mir“

Hallo Genpool, cool das du da bist.
Da hast du Recht wobei der Plan jetzt auch vorsieht das es 2 Hindukush werden, die ja soweit ich weiß reine indicas sind.
Dazu kommt dann noch eine Skunk, die ja laut breeder auch eine Recht flotte blütezeit hat.
Hab auch keine Probleme mit Weed des noch nicht ganz fertig ist, schade ist es schon aber wirken tut’s trotzdem.

Hab auch schon die Erfahrung gemacht das eine
Runtz hinten im Bild (50% indica und 50% sativa) schneller fertig ist als die Northern Lights (vorne im Bild) die ja eigentlich mehr indica gene Besitz.
Warum das so ist weiß ich leider auch nicht aber scheint aber immer Recht pheno abhängig zu sein.

5 „Gefällt mir“

Also wenn das keine Autos sind dann passt das doch prima.
Würden sie nicht so gelb blinken passen sie perfekt neben den Bäumen da,geiler Spot.
Halben Biotab das nächste mal von unten in den Stoffpötten mit dazu vorkommt auch das.

nicenice

seh 50 Meter da hinten noch 1 Platz für mich. :rofl:

2 „Gefällt mir“

Danke, ja der Spot war schon richtig geil. Ist dieses Jahr aber leider nicht möglich da ich gerade dabei bin meinen Führerschein wieder zubekommen und man da schon gute 15 Minuten Auto fahren muss.

Das stimmt, hatte am Ende leicht Nährstoff Probleme die mich aber nicht weiter interessiert haben da es eh schon zum Ende zu ging. Sonst standen die Pflanzen den ganzen Sommer voll im Saft.
Hab da noch mit Bio bizz gedüngt, was ich aber für Guerilla grows nicht mehr empfehlen kann da hauptsächlich der grow dünger mit seiner Melasse Rehe wie verrückt anzieht.
Bio Tabs interessieren mich schon länger, hab bis jetzt auch nur gutes gehört.
Naja jetzt hab ich 20 Kg oscorna da der erstmal aufgebraucht werden will :sweat_smile:

1 „Gefällt mir“

Fleissig,aber vollkommen unnötig.
Wieso machst du dir selbst das Leben schwer? :slight_smile:

Einziger Fehler ist das man zuviele von denen benutzt und sobald das heftige Stickstoff da freikommt und in dem gleichen Moment können sie das nicht verarbeiten (schlechtes Wetter,keine Ahnung was noch alles) dann klappen sie leicht die Flügel hoch.

Darum lieber auch irgendwo unten links sie mit beigeben das nicht gleich das ganze Medium durch und durch ist sobald man sie nur 3-5cm tief reinhaut die Pillen.

Basis sind aber dann auch Töpfe die unten offen sind das die Wurzeln sich auch ins Erdreich gelangen.Wenn der Untergrund da was taugt.

Ansonsten sowas von ideal und wenn du die Potten noch bissel eingräbst vielleicht ernähren sie sich von ganz ganz allein und du kommst nur noch zum zuschaun.

:slight_smile:

Also so stell ich mir ein entspannten Grow vor in den Bergen.