THC Gehalt steigern mit UV(B) Strahlung


#1

Bin jetzt immer mal wieder über das Thema gestolpert und dachte mir das ich diejenigen die noch nichts davon gehört haben und sich dafür interessieren daran teilhaben lasse. Mittlerweile gibt’s ja schon die ein oder andere Studie dazu und auch einige LED Panel Hersteller verbauen ja vereinzelt LEDs die den 290-320 nm Bereich abdecken.

Ich denke ich werd mir in Zukunft mal ne UVB Lampe aus dem Terraristik Bereich besorgen und sie mir in den Growroom hängen. Auch wenn man privat nur subjektiv beurteilen kann ob’s zu einer höheren Potenz führt.


Hat wer Erfahrung mit FarRed?
#2

Also ich hab auch ein LED Panel in dem 2 dioden mit Uv Licht verbaut sind.
Ob es nun wirklich was bringt da streiten sich die Geister.


#3

hat den niemand Ehrfahrung mit UV Licht und ob Auswirkungen bemerkbar sind ….? :


#4

Naja.
Wenn dann sollte man darauf achten, das nur der A Bereich verwendet wird, da der B und C Bereich gesundheitsschädlich sind.


#5

Hmmm ok soweit hab ich mein Wissensstand auch bringen können …:see_no_evil:
Eigen Thesen wären hilfreicher oder der gleichen. …
Oder wie kann ich ermittel das der thc wert steigt durch diese Methode …:see_no_evil::thinking:


#6

Geht nur mit chemischer Analyse, soweit ich weiss.

Ist zwar auch nur 3. Hand, aber ein Growerfreund von mir hatte sich sogar einen infrarot Sonnenuntergang gebaut, noch zusätzlich zum UV. Wir haben leider nie gesehen, wie sichs auswirkt (nur, dass es nicht geschadet hat haha), weil sein grow aufgeflogen und die bullen alles mitgenommen haben. Damals war er schon ein bissl skeptisch, ob der ganze Aufwand sich lohnt (arbeitet aber ansonsten auch mit COBs, damals Cree, heute Citi). Und sein neues Licht hat er jetzt wieder ohne UV gebaut.
Kann ihn mal fragen, was seine Meinung dazu heute ist…


#7

Klingt sehr interresant und ja wäre n optio. Und meine eigene These kommt nach :raised_hands:t2:


#8

Meine Meinung dazu ist, dass sowohl UVA- als auch UVB-
Licht wichtig ist, denn es ist das Licht, das draußen herrscht
und an das sich die die Pflanzen über Jahrtausende “gewöhnt”
haben. Ob sich das Vorhandensein spürbar auf die Ernte aus-
wirkt, sei dahingestellt, aber generell stört mich das mecha-
nistische Bild, dass viele Grower von den Pflanzen haben.