Übertreib ich oder auch nicht?

Hi,

ich hab vor knapp 3 Monaten meinen ersten indoor Grow angefangen. Meine Box steht in der Küche mit 3 Pflanzen.

Vielleicht übertreib ich mit meiner Paranoia und wollte auch nicht fragen aber lieber so als wenn etwas passiert und ich ärgere mich nicht gefragt zu haben.

Meine Frau und ich bauen für den Eigenverbrauch an und wie gesagt nicht mehr als 3-4 Pflanzen und unsere einzige Sorge ist dass FALLS wir erwischt werden ob es Konsequenzen für unsere Tochter haben könnte, sprich Jugendamt oder sowas weil wir ne kleine Wohnung haben und sie theoretisch Zugriff auf die Box hätte…

Wäre dankbar wenn jmd sich damit auskennt und uns aufklären könnte.

Danke!

1 Like

Wir hatten ja vor ein paar Tagen eine schöne Abhandlung und auch diverse Kommentare / Beiträge zu dem Thema, da kannst Du ja noch mal nachlesen.
Eine Sache kannst Du ja selbst heilen, d.h. dem Fernhalten Eurer Tochter von der „Plantage“, sorge halt dafür dass die Box „verschlossen“ ist. Im Fall des Falles wird das auch von den „Besuchern“ registriert und sollte sich positiv niederschlagen.
Und was soll vom Jugendamt kommen. Das würde sich, bzw. würde eingeschaltet werden, wenn man Euch allen zweien soviel „anhängen“ kann, dass eine Haftstrafe ausgesprochen wird.
Bei Ersttätern und der vorgefundenen Menge dürfte es nicht dazu kommen, außer wenn die Freunde kommen und Ihr würdet zugedröhnt herum sabbeln, die Wohnung einen verwahrlosten Eindruck hervorrufen, die Tochter womöglich noch dazu.

3 Like

danke dann kann ich ja beruhigt sein weil nichts davon trifft auf uns…

2 Like

Ich sehe das auch so. Wenn deine Tochter Reinigungsmittel schluckt kommt ihr ja nur dran, weil ihr nicht dafür gesorgt habt, dass es gekennzeichnet ist und unzugänglich ist.

Schloss dranschrauben und gut ist.

By the way: Focus on what you do want, not on what you don’t want! (Bob Lemon)

1 Like

Das Jugendamt tritt nur in Erscheinung, um Gefahr abzuwenden wenn das Kindeswohl gefährdet ist und die Eltern nicht gewillt oder in der Lage sind das zu ändern.

Da geht es um das körperliche, geistige und seelische Wohl des Kindes. entscheidend ist da auch die Erziehung des Kindes, da dadurch die Persönlichkeit des Kindes geformt wird.

Das Wohl des Kindes ist z.B. bei Misshandlung, Verweigerung einer notwendigen OP, Erziehungsfehlern, Verweigerung der schulischen Ausbildung oder Vernachlässigung gefährdet. Bevor da aber ein Kind aus der Familie genommen wird, müssen alle anderen Maßnahmen seitens des Jugendamtes nicht geholfen haben (Familienhilfe z.B.).

In meiner beruflichen Karriere habe ich teilweise mit Jugendlichen aus solchen Familien gearbeitet und weiß das wirklich erschreckend viel passieren muss, bis das Jugendamt erstmal aktiv wird.

Nachtrag:
Grundlage dafür ist das Grundgesetz Art. 6, Absatz 2 und 3

5 Like

Danke für die Frage und danke für die Antworten…
Habe die gleiche Situation zuhause, mit zwei kleinen Töchtern…
Habe komplett das Badezimmer umgebaut, um einen geheimen Growroom zu bekommen…
Die Kinder wissen das gar nicht, das da noch ein Miniraum ist…
Aber da sieht man wie weit die Leute getrieben und kriminalisiert werden…
Muss man wegen ein bisschen Dope schon Angst haben, das sie einem die Kinder weg nehmen…
Wenn ich aber morgens zwischen leeren Wodkaflaschen aufwache ist das was anderes, oder?
Obwohl die Scheisse genauso verlogen ist…
Seh ich an meinem Kumpel…
Der konnte seine Alkoholkrankheit nicht mehr verbergen…
Alle haben ihn fallen lassen und behandeln ihn von oben herab…
Dabei sindse doch selber alle drauf ohne Ende…

Sorry… das Thema bewegt mich… Grüssle…

7 Like

Das Schlimme daran ist, dass bei der Gefährdung von einer Alkohol- oder Drogenabhängigkiet die Rede ist. Dadurch wird im Endeffekt die Gesellschaftsfähigkeit von Alkohol gefördert, da man da hinein interpretieren kann es gibt Drogen und Alkohol…
Sick!

2 Like

hej
würde auch die box verschliesen.
am besten raus aus der Wohnung zb. Keller oder Dachboden, Schuppen…
du weißt nie lass die cops nen schlechten tag haben oder der Richter hat nicht gefi… schon ist die kleine weg.
und so evtl ausrede warst 3-4 Monate nicht im Keller …

Sorry, aber ein ganz klares nein. So einfach ist das nicht. Die Auslegung des (Grund)Gesetzes kann nicht vom Gemütszustand eines Richters oder Cops abhängig sein.

Selbst wenn die Eltern, warum auch immer, ihr Kind nicht ausreichend versorgen können aber sicherstellen, dass es andere tun (z.B. Verwandte) darf der Staat nicht eingreifen.
Wenn z.B. ein alleinstehendes Elternteil in den Knast geht und die Großeltern für diese Zeit die Erziehungsberechtigung übertragen bekommen und sich um das minderjährige Kind kümmern.

Er darf nur eingreifen, aber auch nur dann, wenn sich niemand um das Kind kümmert.

Alles andere wäre Kindesentzug / Entziehung Minderjähriger und eine Straftat bzw. bei Gefährdung des Kindes ein Verbrechen nach § 235 StGb.

4 Like

Solange Cannabis noch kriminalisiert wird ist es schon ein „Problem“ …denn je nach dem wie alt die Kinder sind, bekommen sie vielleicht doch was mit und können dann auch für Probleme sorgen, ob gewollt oder unbewusst. Was sagen sie ihren Kumpels in der Schule …wem können sie das anvertrauen …oder sollen sie „lügen“ (was man ihnen ja eigentlich nicht anerziehen möchte). Oder sie sind in der Pupertät und nehmen deinen Konsum als Druckmittel …weil ja illegal. Bei Alkohol ist das alles etwas anders.
Ist ein Problem das manche schon erkannt haben …manche aber auch nicht. klick (oder gleich von Anfang an ansehen)

3 Like

Ach, unsere Gesellschaft ist einfach hängengeblieben. Wenn ich Leuten erzähle ich trinke keinen Alkohol, gucken die mich an als würde etwas mit mir nicht stimmen aber bei Cannabis sehen die keinen Unterschied zwischen heroin und weed und denken ich lebe unter der Brücke…

Meiner Tochter hab ich erklärt dass es Pflanzen sind und die schlafen die ganze Zeit und man das Zelt nicht aufmachen darf. Das wars, mehr wollte sie nicht wissen und es interessiert sie auch nicht.

6 Like

…aber sie wird auch mal älter und fragt weiter nach …und und und. Meine Gedanken dazu waren auch nur allgemein gehalten.

Meine Kinder sind schon erwachsen …also insofern kein Thema. Während den Jahren der Kindererziehung hatte ich kein Cannabis mehr konsumiert, zuvor aber schon. Das und vieles andere habe ich den Kindern allerdings erzählt, die wissen um mein buntes Leben aus meiner Jugend bescheid. :smirk: …auch Sachen auf die man nicht unbedingt „stolz“ sein muß …aber zu meinem Leben dazu gehören.

Das ich jetzt, im „Alter“ wieder auf Cannabis zurückgreife hat in erster Linie medizinische Gründe …und die werden in der Familie verstanden und respektiert. Selbst bei Besuch im Elternhaus ist es ein Normales das ich dort meine Medizin zu mir nehme …oder zuhause mein erwachsener Spross mir mal bei den Pflanzen zur Hand geht.

Sind minderjährige Kinder in der Familie ist es leider eben immer noch heikel …hier in unserem Staat.
Meine sind erwachsen …und ich bin dem Tod in den letzten Jahren wenigstens 2 x von der Schippe gesprungen und …nehme mir daher sehr bewusst die Freiheit das zu tun was ich möchte und verantworten kann. Staatliche Gesetze (die ja wie die Moral, veränderbar sind) interessieren mich dabei deutlich weniger als die großen „Naturgesetze“.

6 Like

@MrBrown1

Pah das geht mir auch so…
„Wie du trinkst kein Alkohol???“
Ähmmm Entschuldigung, das ist halt nicht mein Flash den ich gerne habe…
Ich trinke an Sylvester um dann festzustellen, das ich das auch das folgende Jahr nicht brauche…
Trinke im Sommer gerne HefeWeizen…
Mal mit, mal ohne Bananensaft…
Aber immer kalt und alkoholfrei…

3 Like

Es wurden ein paar schöne Kommentare abgegeben. Was mich besonders gefreut hat, dass sich doch jeder der Problematik bewusst ist und versucht nichts zu provozieren.
Es ist immer individuell zu sehen, bei jedem läuft es anders ab aber jeder stellt sich seiner Verantwortung - das zeichnet uns doch erst als Menschen aus.
Was ich bisher im Forum gelesen habe, nun, ich muss sagen, hier bin ich unter Menschen.

5 Like

Im Vergleich zu „kein Alkohol“ gilt das bei manchen als noch kränker, obwohl es da mittlerweile echt lecker Sorten gibt.

2 Like

Ich gestehe, dass, wenn ich Bier trinke (was
so alle zwei Monate einmal vorkommt), für
mich alkoholfreies nicht in Frage kommt. :wink:

4 Like

@MrBrown1 @ChopChop

Haha, ich kenne das, hab es schon genauso erlebt da wird man als nicht Alkoholtrinker gefragt was bei einem nicht stimmt.

Ich trinke auch nur alkoholfreies Bier und habe fast schon mal ein Paulaner zurück gegeben, weil ich dachte das wär mit Alkohol😊.

2 Like

@Lonnemoh

Das war früher bei mir auch so, wäre für mich nie in Frage gekommen…
Aber die Zeiten ändern sich und wie @gruenerleben schon geschrieben hat, gibt’s mega lecker Sorten mittlerweile, und als isotonisches Getränk im Sommer einfach perfekt…
Ich kann doch nicht den ganzen Tag Cola oder Wasser trinken :thinking::joy:

Da muss ich halt auch noch einmal senfen.
Letztes Jahr habe ich eine Umkehrosmoseanlage fürs Trinkwasser installiert. Das Wasser trinken wir jetzt ständig,es kommt nur eine kleine Prise Himalajasalz in die Flasche um die Elektrolyte und ein paar Mineralstoffe zu ersetzen.
Ich sage Euch, man gewöhnt sich daran und was auch noch gut ist, meine Frau braucht die Getränkekisten nicht mehr zu schleppen und billiger kommt es auf Dauer auch. Die Anschaffungskosten und der kontinuierliche Filterwechsel macht sich nach zwei Jahren (bei uns) schon wieder bezahlt.
Alkohol ist seit Jahren so gut wie out. Meine Frau verträgt ihn auch nicht mehr und ich habe wegen meinen Medikamenten gleich die Bremse reingehauen.
Gelegentlich mal noch ein Bierchen über den Tag oder mal ein Glas Rotwein am Abend. Es gibt auch Wochen wo ich gar nichts alkoholhaltiges getrunken habe.
Da fällt das Aufgeben mit der Raucherei schwerer. Aber da ist ein Ziel gesetzt, es muss nur noch der Start festgelegt werden. Da hoffe ich auf DAS MERKEL und die nächste Anhebung der Tabaksteuer, dann zählt nur noch der Merkelspruch - „Wir schaffen das“, man muss dem Luder sicher noch Dank zollen.

@Grandler

Ich habe diese Woche Jahrestag…
1 komplettes Jahr ohne Pyros…
Laut App hab ich über 2ooo Euros und 14.ooo Kippen eingespart…
Auch auf die Gefahr hin, das du gleich abwinkst, es gibt über 1ooo Geschmacksrichtungen für die E Dampfe… da is definitiv das richtige für jeden dabei…
Ohne die würde ich immer noch rauchen…
Bin echt Happy mich mit dieser Technik angefreundet zu haben…
Jetzt noch n chilliger Vaporizer und Fuck off Big Tobacco…
Und bis jetzt haben sie nix gefunden was schädlich an der E Cig ist, nur PropagandaBullShit, und 90 % der Menschen da draussen glauben den Mist

1 Like