Warum kifft ihr?

Die Freizeitkiffer müssen sich jetzt mal nicht angesprochen fühlen :grinning_face_with_smiling_eyes: Ich hab mich die letzten Tage durch viele Interviews und co gelesen wo unterschiedliche Menschen ihre unterschiedlichen Stories und ihr Verhältnis zum Cannabis wiedergegeben haben.

Von der introvertierten Kifferin die sich eigentlich selbst hasst, aber durch die richtige Pflanze aufblühen kann und es schafft ein aktives und gesundes Sozialleben zu entwickeln, zu dem kleinen Selbsthilfe-Kiffer der seinen grünen Star die letzten Jahre erfolgreich durchs kiffen (Augeninnendruck fällt … daher auch die roten Augen nach nem guten Joint) behandelt hat und jetzt halb blind zuhause sitzt weil die Justiz meinte sie müsse ihm helfen sein Leben in die richtigen Bahnen zu lenken. Gibt es hier auch Menschen mit so einer Geschichte?

Meine eigene liegt irgendwo zwischen den beiden. Eine recht herkömmliche Erkrankung (die ich hier jetzt nicht benennen mag) die aber für eine Decade unentdeckt geblieben ist (und ja, ich war Stammgast in der Arztpraxis :joy:) Durch Zufall entdeckt und seit ungefähr 2 Jahren in Behandlung. Aber muss jeden Tag einen riesen Haufen Tabletten nehmen.

Erste Studien aus den Ländern in denen Weed legal ist zeigen, dass es bei meinem Zustand besser und nebenwirkungsfreier hilft als die Chemiekeulen die ich aktuell schlucke. Also hab ich mir in langer Recherche die Pflanzen rausgesucht die am effektivsten helfen sollen und mir eine Growbox gekauft … :man_shrugging:

Ob es helfen wird? Keine Ahnung! Aber Versuch macht Kluch!

8 „Gefällt mir“

Ich leide sehr am starken Tinnitus, da hilft es mir sehr.

5 „Gefällt mir“

Das ist tatsächlich gut zu wissen. Ein Bekannter von mir war lange Zeit in einer Metal-Band und hat heute einen permanenten Tinitus der ihn schier um den Verstand bringt. Ich werd ihn vielleicht mal vorsichtig drauf ansprechen … Danke!

3 „Gefällt mir“

In erster Linie zum abschalten und zum Schlafen durch Wechseldienst und Nachtarbeit usw ist es manchmal schwierig abzuschalten und einschlafen zu können .

Und es ist einfach ein geiles Gefühl high zu sein und um zu vergessen was eigentlich so in dieser kranken Welt so abgeht :grimacing::mask:

Und ich hab was worauf ich mich freuen kann nach einem Stressigen Tag usw

Und das Sexleben wird auch dadurch nochmal extrem geiler muss einfach mal gesagt werden :man_shrugging::green_heart:

11 „Gefällt mir“

Ich machs, weil ich es lustig finde.

z.B. meine Gedanken in neue Richtungen abschweifen zu lassen …obwohl die sowieso immer irgendwo rumschweifen.

Aber ein besonderes, wohl entscheidendes Ding ist die Musik.
Ich bin Blasmusiker, deshalb immer auf Mitmusiker angewiesen.

Um nebenbei mein eigenes Orchester zu sein, habe ich mich nicht für das Klavier sondern für die Gitarre entschieden…ist halt einfacher, durch die Gegend zu schleppen.

Ist aber voll schwer zu spielen.
…die Idee:

Der Baß grooved gleichmäßig, die Melodie sollte immer frische kleine Geschichten erzählen und die Mitten den harmonischen Hintergrund liefern.

Das alles krieg ich technisch mit den klar durchnotierten Musikstücken, die ich so spiele, hin…indes, es klingt gewollt und sch…e

Wenn ich allerdings kiffe, dauerts grad mal einen halben Joint, den ich im Aschenbecher ablege und aus dem gelernten wird …Musik…

Es klingt, ich höre mir selbst zu und spiele mit Dynamik, Ausdruck, zarter Zurückhaltung und all diesen Dingen, die Musik für mich bedeuten…Klang…

Und das krieg im nüchternen Kopp nicht hin.

Irgendwie blöd aber immerhin…

11 „Gefällt mir“

Das Zeug hilft ausgezeichnet bei Gelenkschmerzen oder Schlaflosigkeit. Zum Fiebersenken einget es sich leider nicht (habe ausprobiert).

Bei Migräne muss man etwas Vorischt walten lassen, denn es hilft nicht bei jeder Art von Migräne.

3 „Gefällt mir“

Ich dampf nur Abends eine Kammer mit meinem Wolkenkraft. Hatte vor 5 Jahren die Diagnose Tumor in der Wirbelsäule. Nach der OP hab ich damit angefangen um die Schmerzen die mich seitdem begleiten zu behandeln. Es hilft das ich besser schlafe und auch mal anständig essen kann. Keine Migräne mehr und das alleine ist schon ein Traum.
Bis vor kurzem habe ich das noch illegal (war mir auch egal) gemacht, seit kurzem bekomme ich es verschrieben und bin sehr Glücklich das dass geklappt hat, macht es mir um einiges leichter.
Aktuell baue ich mein Weed draussen im Gewächshaus an, aber da dort die Saison nur kurz ist, werde ich das bald auch nach innen verlagern.
Bei den Preisen die das medizinische Cannabis kosten die einzige Lösung günstiger an meine Medizin zu kommen.

3 „Gefällt mir“

Zahlt die Krankenkasse da nichts dazu? Ich mein, deine Diagnose ist doch ein Lehrbuchindikator für die Indikation. Was kostet das denn wenn dus in der Apo holst (also nur inetwa)?

Fand das als das zugelassen wurde schon extrem dreist von der deutschen Gesundheitspolitik. Wenn es zugelassen wird dann hats ja wohl einen nachgewiesenen Benefit. Aber trotzdem den Prozess das vom Arzt verschrieben zu bekommen unnötig kompliziert gestalten, zusätzliche Entscheidungsebenen einführen die den Einsatz meist ablehnen, das Gras überteuern und keine Erstattung durch die Kassen zulassen.

Neulich ein Video gesehen das sich zumindest das letzte inzwischen geändert hat. Wenns auch noch nicht alle Kassen sind und von Bundesland zu Bundesland unterschiede in der Akzeptanz existieren.

Aber das Schlafmittel mit so hohem Suchtpotential das ich nur alle paar Tage eine halbe Dosis davon nehmen darf um nicht abhängig zu werden bekommt man problemlos :roll_eyes: :man_facepalming: Diese Verhältnissmäßigkeit hat. Dem Apotheker ist tatsächlich kurz „Ach du scheiße“ rausgerutscht als ich das Rezept eingelöst habe.

Als aller erstes musste ich erstmal den Arzt wechseln. Mein Hausarzt hätte mir jedes Medikament, von Tilidin über Morphiene verschrieben. Aber als ich ihn darauf angesprochen hab wie es aussieht in Sachen Cannabis als Schmerztherapie dachte ich er fällt gleich vom Stuhl.
Er meinte das Suchtpotenzial von Cannabis sei nicht zu unterschätzen darum weigert er sich mir das zu verschreiben.
Nur das diese ganzen Schmerzmittel auch stark abhängig machen, von den Nebenwirkungen gar nicht zu sprechen.

Nachdem mir ein Arzt empfohlen wurde und ich nur einmal bei ihm war und über meine Geschichte gesprochen hatte, sagte er nur…keine Problem ich verschreib es ihnen.

Zur Kostenübernahme hat er mich natürlich auch aufgeklärt und meinte, das es fast unmöglich sei mit meinem Krankheitsbild eine Übernahme zu bekommen. Ich kann alles selbstständig machen und hab eben nur Schmerzen, das reicht zwar für ein Rezept aber nicht für die Übernahme.
Übernommen werden die Kosten wenn man, z.B. Mitte 20 ist, und ohne Rollator nicht mehr laufen könne.
Aber ich bin zufrieden damit wie es gelaufen ist. Hauptsache ich habe eine Patientenausweis der bestätigt das ich Cannabis Patient bin.

Über die Kosten hatte er mich natürlich auch aufgeklärt.
Gehen sie in Apotheke A dann zahlen sie 25€ pro gr. oder zu B dann 20€ oder zu C dann eben nur 12€.
Und der Preis ist mehr als fair wenn ich weiß was ich bekomme und sicher sein kann das nicht irgendwas damit gemacht wurde bevor ich es bekomme.
Ausserdem bestelle ich es im Internet und bekomme es per Post zugeschickt…genial.Und das auch noch legal.

5 „Gefällt mir“

Ich habe Arthrose und beidseitig Tinnitus und muss ehrlich sagen dass mir Cannabis dabei garnicht hilft, auch nicht bei sonstigen akuten Schmerzen. Vielleicht liegt es auch an der Sorte.

Das einzige was ich merke ist dass ich trotz Fressflash weniger mit Sodbrennen und daraus resultierenden nervösem Darm zu kämpfen habe und viel leichter ein- und durchschlafen kann.

Warum ich überhaupt konsumiere? Gute Frage! Ich denke wegen dem angenehmen entspannten Gefühl einer leichten Dosis. Bei einer etwas höheren Dosis denke ich über alles mögliche nach und sehe alles mit anderen Augen, verstehe plötzlich Dinge denen ich vorher gegenüber blind war. Manchmal lache ich mich dabei kaputt, manchmal muss ich weinen, jedoch ist es immer sehr lehrreich und es macht mir Spass nachzudenken. Das sind so 2-3 gut gefüllte Köpfe vom Bong oder 2-3 Ladungen im Vaporizer, so dass man richtig high ist und zB trotzdem noch einen Film schauen kann. Sobald ich mich nicht mehr auf einen Film konzentrieren könnte, macht es mir keinen Spass mehr, dann war es einfach zuviel.

4 „Gefällt mir“

Preislich geht das ja echt noch. Ich habs mir erheblich schlimmer vorgestellt. 25€ pro Gramm ist zwar schon heftig, aber ich denk auch dass das die unterste Preisgrenze sein wird wenn es denn mal legalisiert werden würde. Wovon dann aber wahrscheinlich 23 € Steuern sind :grinning_face_with_smiling_eyes:

12 € klingt aber schon echt krass vernünftig. Was ich von bekannten so kenne ist das wohl ein „normaler“ Wechselkurs auf der Straße. Und das Zeug das du da für den Preis bekommst solltest du vielleicht besser vorher nochmal unter der Lupe anschauen … Aber ich glaub bei dir machts die Menge einfach fett, oder? Wenn dus als Schmerztherapie nutzt wirst du mengenmäßig ganz anders unterwegs sein als nehm ich mal an.

Hab neulich in einem Artikel gelesen das es in den neuen Bundesländern wohl sehr schwer sein muss einen Arzt zu finden der sich bereit erklärt das zu verschreiben. Besonders in Bereichen in denen eine gewisse Alternativ-Partei sehr stark vertreten ist.

Aber echt gut das du da so schnell einen neuen Arzt gefunden hast der mit sich hat reden lassen! Dein vorheriger Doc macht auf mich keinen besonders kompetenten Eindruck wenn man das so liest. Klar, Cannabis hat ein gewisses Suchtpotential. Aber normalerweiße erst wenn man relativ viel über einen relativ langen Zeitraum konsumiert. Die meisten werden nicht süchtig nach Gras, sondern nach Nikotin bzw. den Tabak mit dem sies mischen. Und das ist ja nicht mal mehr hörensagen sondern durch viele Studien belegbar.

@Gabbergandalf: Da würde mich mal wirklich interessieren wie es dir mit einer anderen Sorte ergeht :grinning_face_with_smiling_eyes: ohne jetzt Fachmann oder sowas zu sein klingt das eher nach einer kopfbetonten Pflanze die du da verkonsumierst. Hast du schonmal über eine 1:1 THC/CBD-Pflanze nachgedacht? Hab da neulich über Fast Eddy einige sehr interessante Sachen gelesen :thinking: Also nicht das ich dir dein aktuelles Weed schlecht reden mag, aber wenns am Ende wirklich eine Mischung gibt die auch die Arthrose-Schmerzen beseitigt und den Tinnitus im Rahmen hält … das wäre doch super :hugs:

@zenzi: Das klingt doch auch total gut. Die Kreativität ist es doch was das Leben erst schön und bunt macht und den Abstand zum Alltag herstellt. Bis anfang des 20. Jhd haben soweit ich weiß auch viele Schriftsteller und Musiker gerne Cannabis mitgenommen um die Gedanken zu befreien und ihre kleinen oder großen Geschichten zu erzählen. Und soweit ich weiß hat sich da auch keiner im Rausch ein Ohr abgeschnitten wie unter diversen anderen Konsumgütern :thinking:

1 „Gefällt mir“

Nein also ich kenne Leute die rauchen wegen Rückenschmerzen und ich merke rein garnichts. Frech wie ich bin habe ich die gefragt ob die nicht einfach nur high sein wollen. :joy:

Ich komme so aber noch gut klar, auch ohne Pillen und werde wohl erst nach was suchen wenn ich es auch brauche. Vielleicht findet sich unterwegs durch probieren anderer Sorten von selbst was, ich mache mir da jetzt noch keinen Kopf.

Aktuell rauche ich meine Vertigo Auto, für die ich mir auch hier im Forum habe helfen lassen. Ist ein Hybrid. Das mit dem Kopfhigh dass die Gedanken fliegen, funktionniert nur wenn ich zwei Köpfe relativ schnell rauche, danach kommt dann aber der Couchlock. Gehe ich es langsamer an und verteile die gleiche Menge über mehrere Stunden, dann ist die Wirkung eher bestänftigend. Davor hatte ich Hindu Kush, die war definitiv noch körperbetonter und lähmender.

Aus dem Grund möchte ich als nächstes was eher Sativa-lastiges züchten und ich habe da die ganze Zeit Silver Haze im Hinterkopf.

@Gabbergandalf Also ohne jetzt Werbung machen zu wollen oder so, aber speicher dir den hier einfach mal ab falls du dir irgendwann überlegst was wachsen zu lassen:

Der THC-Gehalt ist halt relativ niedrig. Aber wirkt wohl trotzdem ganz gut wie ich gelesen hab. Nur als Anregung gedacht :wink:

Genau so eine Sorte bekomme ich auch verschrieben. Und zwar Pedanios 8/8 (Equiposa), 8% THC u. 8% CBD. noch hab ichs nicht getestet. Hört sich aber interessant an.

Also ich komm ja aus dem Erzkonservativen Bayern, da bekommst mit nem Gramm schon Lebenslänglich.
Es kommt einfach auf den Arzt an, wie aufgeschlossen er der Sache gegenüber steht.
Verschreiben darf es seit 2017 jeder Arzt aber machen tun es die wenigsten. Aus gutem Grund…z.B. bei mir auf dem Land wenn dir dein Hausarzt das verschreibt und das macht die Runde das DER böse Herr Doktor Drogen verschreibt…eyeyey da is was los.
Aber in größeren Städten sollte das kein Problem sein einen Arzt zu finden.

Wenn ich zu meinem Arzt gehe und sage ich brauch wieder ein Rezept dann schreibt er wieder 20 gr. auf. 10gr pro Sorte. Wenn ich natürlich nach ner Woche wieder komme dann wird er sicherlich hinterfragen wo das Zeugs hin ist. Kostet natürlich auch ne Stange.Pro Rezept dann 250€ muss man ja erstmal locker haben.
Ich brauche nicht viel, da ich nur abends dampfe und dann maximal 2 Kammern voll und das sind max. 0,5gr.
Also kommts schnell raus das man entweder mehr konsumiert oder das zeug anderweitig los wird.

Ja, Bayern ist dass was das angeht mittlerweile so ein zwiegespaltenes Bundesland. In den Großstadt-Parks rauchen sie fröhlich vor sich hin und die Polizeistreife die vorbeiläuft tut mal so als hätten sie gerade einen Schnupfen. Ein paar 100 km weiter wird aber ein medizinischer Cannabis-Konsument vom Gericht zu einer Geldstrafe verknackt, weil er das Gras „zu provokativ“ geraucht und sich ein Mitbürger drüber beschwert hat.

Aber hey, wir müssen hier doch die heimische Wirtschaft stärken. Warum dem Patienten Cannabis verschreiben. „Trinkst halt abends nen Willi dann wird des schon wieder“ ist doch mindestens genauso gut :man_facepalming:

250 € Euro dann auf 40 Tage (über den Daumen gepeilt) … finde ich gerade irgendwie ironisch. Da musst du als Schmerzpatient eigentlich schon ein gehobenes Einkommen haben um dir das auf Dauer leisten zu können. Vor allem wenn du dann noch in ner teuren Stadt wie München lebst. Aber genau da liegt ja das Problem von vielen Schmerzpatienten: Sie können keine hochbezahlten Jobs mehr machen, weil die Schmerzen sie davon abhalten. Da beißt sich die Maus echt in den Schwanz.

2 „Gefällt mir“

Viele die keine Übernahme bekommen können sich das einfach auch nicht leisten. Die brauchen dann vielleicht noch mehr und dann bewegt man sich dann schon in die Richtung von 500€ im Monat. Können sich die wenigsten leisten.
Da mir das selbst auf Dauer auch zu teuer ist bleibt einem nichts anderes über als selbst zu growen.

Ja wenn du in Berlin bist und hast 10gr. dabei dann lassen sie dich mit deinem Zeug ohne Folgen gehen da der Aufwand zu groß ist überhaupt ein Ermittlungsverfahren einzuleiten.
In Bayern mit der gleichen Menge bist du ganz einfach gesagt „am Arsch“.

Es wird ganz einfach Zeit das sich etwas ändert und man nicht als Krimineller behandelt wird, nur weil man einen raucht.

2 „Gefällt mir“

:roll_eyes: ist ja krass in Bayern.
Mir hat es ein Berliner Frauenarzt bei Regelschmerzen empfohlen. Das ist schon einige Jährchen her und der Mann war damals schon fast in Rente. Da ist mir dann erstmal die Kinnlade runtergefallen. Ich hab zwar auch vorher schon gekifft, aber es hat natürlich funktioniert und das war für mich der Grund immer ein bisschen Gras im Haus zu haben.

2 „Gefällt mir“

Ich habe Morbus Bechterev und der Konsum sorgt dafür, dass ich morgens weniger steif bin und die Schmerzen beinahe ganz weg sind.

1 „Gefällt mir“