Was eigene Dummheit anrichten kann

Bei diesem Grow lief anfangs vieles schief.

Als Medium mischte ich Kokos und Vermiculte.
Dazu kamen Hanftorf, Hornspäne und etwas Pferdemist.
Hanftorf und Hornspäne waren überaltert (> 10 Jahre)
und hatten nicht völlig trocken gestanden; der Hanf-
torf roch leicht und die Hornspäne extrem stark nach
Ammoniak. Etwas (arg) blauäugig habe ich gedacht, es
würde schon nicht so schlimm sein. Erde oder Kompost
standen zum Zeitpunkt der Keimung nicht zur Verfügung.
Die Pferdemistpellets wurden in Wasser „aufgelöst“ und
damit wurde der Kokosziegel zum Quellen gebracht.
Ein weiteres Problem war, dass ich 2½ Tage während
der Keimung abwesend war und nach meiner Rückkehr
einen Stängel von 6 cm Länge vorfand, der bogenförmig
zum Fenster gewachsen war. Das Pflänzchen kam dann
nach draußen und wurde leicht gestützt (mit einem
Rahmen, innerhalb dessen der Stängel etwa 1 cm Spiel-
raum hatte, so dass er durch den Wind bewegt wurde).
Anfangs wuchs das Pflänzchen zügig, so dass zwischen
morgens und abends jeweils ein deutlicher Unterschied
erkennbar war. Dann - das vierte Blattpaar entwickelte
sich gerade - wurden die Keimblätter gelb. Das ist
normalerweise nicht tragisch, aber auch die Spitzen
des ersten Blattpaares wurden gelb, dann die des zweiten
und das „gelb werden“ pflanzte sich Richtung Blattstiel
fort. Wachstum fand nicht mehr statt. Ich tippte auf
generellen Nährstoffmangel (was ja auch zu solchen Symp-
tomen führt) und gab etwas Hesi NPK (3-2-3), ein rein or-
ganischer Dünger… Eine Besserung trat nicht ein.
Dann passierte ein Unfall (der im Nachhinein ein Glück
war): Durch eine unachtsame Bewegung wurde der Topf
von seinem Standplatz gestoßen und viel auf den Boden.
Das Pflänzchen wurde in einen neuen Topf gesetzt und
als Medium Gartenboden verwendet.
Die Pflanze erholte sich - das vierte Blattpaar (auch an
den Spitzen gelb) wuchs und wurde nicht weiter gelb.
Das fünfte Blattpaar zeigte keinerlei Symptome. Seit
der Keimung waren inzwischen etwa vier Wochen ver-
gangen und die Pflanze (Royal Dwarf) ging in die Blüh-
phase. Ich habe sie dann noch mal umgetopft - diesmal
bekam sie reichlich Kompost - und seitdem wächst sie
so, wie man es gerne hat.
Mein größter Fehler war, neben dem Ammoniak :smile:, dass
ich mich nicht genügend über die Autos informiert hatte
(ich bin von einer Wuchszeit von sechs Wochen ausge-
gangen), und somit fälschlicherweise das (mehrmalige)
Umtopfen - was bei Autos tunlichst vermieden werden
sollte) - eingeplant hatte.
Erschwerend kam zu guter letzt noch hinzu, dass die erste
Maihälfte recht kühl war.
Jetzt aber steht das Pflänzchen - leider in einem viel zu
kleinen Topf - und es scheint ihm gut zu gehen. Die Dame
ist jetzt etwa sieben Wochen alt und die Ernte wird (siehe
Bild) nicht allzu üppig ausfallen.
Was man auf dem Bild aber auch sieht, ist das starke
Stämmchen und nicht der Hauch von Spargelwuchs.
Es geht halt nichts über Licht und Luft, die draußen herr-
schen (sofern ein solcher Anbau möglich ist).

6 Like

Inzwischen geht’s dem Zwerg gut, auch wenn der
Topf zu klein ist und er die letzte Zeit mehr Regen
als genug abbekam. Gewachsen ist er noch etwa
4 cm (und viel größer wird er kaum noch werden).

Der Bud entwickelt sich, auch wenn er nicht über-
mäßig üppig werden wird.

Der kleine ist mir richtig ans Herz gewachsen und
wenn ich ihn so betrachte, hat er die perfekte Größe
für einen Balkonanbau. :slight_smile:

4 Like

Der Zwerg hat sich gut erholt - Hanf ist eben ein sehr
widerstandsfähiges Kraut. Gedüngt wurde lange nicht,
weil das Medium von den Regenfällen der letzten Tage
mehr als gut durchnässt wurde.
Der Topf ist immer noch zu klein und der Zwerg ist
fast nicht mehr gewachsen (Höhe: 20 cm).

Es hat sich aber ein schöner Hauptbud gebildet und
die handvoll Seitentriebe schmiegen sich eng an ihn
an.

Die Trichomen sind noch klar, aber bis zur Ernte
wird es nicht mehr lange dauern.

Der „Kleine“ gefällt mir und vielleicht nehme ich ihn,
den Zwerg, nächstes Jahr wieder ins Programm;
dann allerdings werde ich ihn vorsätzlich stressen
(Umtopfen), um die Wuchshöhe sehr gering zu
halten (so hoch wie dieser).

3 Like

haha wie gut sieht die denn aus ! Ein einziger Bud

3 Like

@keinkrimineller
Eben.
Ich stell die Tage noch ein Bild ein mit einer Hand
dahinter, damit die Größe (von einer solchen kann
man hier eigentlich nicht sprechen :joy:) deutlich wird.

1 Like

Wie groß ist dein Topf?

@keinkrimineller
Etwa 4 Liter.

1 Like

was? Hammer! Da bin ich mal gespannt wieviel die abwerfen… Da stelle ich mir nächstes Jahr ein paar auf den Balkon :wink: Bei 4L Töpfen nimmt das ja kaum Platz weg

Mir ist er, der Zwerg, wie bereits erwähnt, richtig
ans Herz gewachsen.
Hier seine wahre Größe:

Die Ernte wird wohl nur knapp den einstelligen
Bereich verlassen.

15 Like

Hab mir den Text nicht durchgelesen aber die Plant schaut einfach abnormal geil aus :laughing:

@txluk
Finde ich auch. :wink:
Nächstes Jahr werde ich versuchen, die Unbilden
absichtlich herbeizuführen.

1 Like

Ein Zwergenupdate

Heute habe ich die Laubblätter abgenommen und
Sonntag Abend wird geerntet (er könnte noch ein
paar Tage Sonne vertragen, aber Montag geht’s
in den Urlaub).

10 Like

was hat der zwerg denn so abgeworfen?

Schicker Zwerg, sieht klasse aus!

Begleitet von einem Report inklusive dazugehörigem Tutorial? Das wäre Klasse!

1 Like

@Obnoxious
Die Frischernte betrug 40 g.
Ich habe dann schnellgetrocknet, aber nicht mehr
gewogen (fand im Urlaub statt) - getrocknet wer-
den es wohl knapp 10 g geworden sein.

@John
Habe meine Pläne inzwischen geändert und weiß
noch nicht, ob ich ein Experiment mit Zwergen
durchführen werde. Es geht dabei ja darum, das
Wachstum zu beschränken. Drei Möglichkeiten
fallen mir dazu ein:
Frühes Auspflanzen, um die Wuchsphase in ver-
hältnismäßig kühlem Klima ablaufen zu lassen.
Umpflanzen, weil durch den Stress das Wachs-
tum eine Weile blockiert wird.
Kleine Topfgröße (so um die 5 Liter).
Um verwertbare Ergebnisse zu erhalten, sollten
es schon 5 Pflanzen sein, aber auch 5 kleine
Töpfe brauchen Platz.

Mal sehen. :wink:

1 Like

Ist ja riesig Lonne, für ne H0-Eisenbahnplatte :joy: - sowas hab ich auch schon einmal fertig bekommen - 3 - 4 kleine Tütchen und schon wieder alles alle.
Im nächsten Jahr bastel ich mit dir in Stereo und verschiedenen Längen- und Breitengraden meine verbliebenen Autos nach draußen. Da wirst du mir bestimmt wertvolle Tipps geben können. Wo soll ich die Spermazotten lagern? Dunkel im Kühlschrank?
LGweedie :v:

Hi weedie,

um ein bisschen Sortenvielfalt zu haben, werde ich
nächstes Jahr vier bis sechs Pflänzchen großziehen.
Der aktuelle Sommer hat mich gelehrt, dass es ohne
Regenschutz nicht geht und ich mir etwas einfallen
lassen muss (ich denke da an eine Acryl-Stegplatte).
Und die Erntemenge…
Mein Jahresbedarf ist mit 50 g gedeckt und bei vier
bis sechs Pflanzen sollten die drin sein. :sweat_smile:

Aktuell habe ich noch meine AK und darüber hinaus
noch 'ne Diesel und ’ ne Jack im Topf. :wink:

1 Like

Alles klaro, mit der Menge ist´s schwankend ähnlich, nicht zu vergleichen mit Straßenkötermist. Da isses wegen der Streckbank, tausend unwissenden Pfoten und nicht immer guter Behandlung natürlich nur Dreck was man bekommt…
Ich denke mit soviel Blumen könnte ich auch antreten. Ma guck´n. Erstmal meine jetzigen 4 Lieblinge durchjagen - ne kleine Party, WOANDERS mit paar Kumpels und dann selber schön schillen und genießen !!! Achso, hab erstmal eben gerade nur die 4 Purple, hab vor 4-5 Wochen ne schöne Auto Sensi Skunk ver"geben". Mal sehen was zurückkommt. Hätte ich Euch nur eher gefunden -> fuck, da hätte ich es schaffen können, war auch schon ca. 80cm AUA
:smiling_imp:

1 Like

sieht aber sehr schön aus, was für die Weihnachsdeko :wink: und Duften tut die doch bestimmt auch recht nett.

Was ein geiler report und eine süsse pflanze ,
wie der Kollege sagte würde die Wunder bar nen mini Weihnachtsbaum abgeben. Weiter so :+1: