Welche Blumenerde nach der Anzucht ist gut für Autos?

Ich würde demnächst gerne Northern Lights Auto anbauen. Ich frage mich nur welche Erde hier eine gute Wahl ist, nach der Anzucht, (ausser eben selbst gemischtes Substrat) - sehr interessanter Beitrag übrigens von Lonnemoh - merci dafür.

Jedenfalls habe ich zu den Autos gelesen, dass die eben nicht viel Dünger vertragen aber die fertigen Erden wie z.B. Composan Blumenerde ja zum Beispiel bereits vorgedüngt sind?

Was tun wenn ich eine gekaufte Erde für meine Autos haben möchte?
Hat da jemand Erfahrungen was für diese Pflanzen gut passt?

Ich persönlich würde dir zumindest/vor allen Indoor von Automatics abraten. Es gibt Sorten, die sind aufgrund ihrer verkürzten Lebensspanne extrem hungrig nach Nährstoffen und Sorten die nur moderat gedüngt werden wollen, wenn überhaupt… Das ist von Sorte zu Sorte und von Breeder zu Breeder unterschiedlich. Ein reines Glücksspiel und das ist gerade als Newbie und/oder wenn man auf die Ernte „angewiesen“ ist ziemlich unbefriedigend… Zu den Punkten Potenz und Ertrag von Autos sag Ich jetzt mal nix, weil das auch extrem verschieden sein kann… Automatics haben sehr wohl ihre Berechtigung und Nutzen allerdings sind sie eine „neue“ Art Produkt und da es so viele Breeder gibt die auch teilweise fragwürdige Zucht-/ und Selektierungsmethoden an den Tag legen, sind sie einfach zu unberechenbar und man kann keine verlässlichen Verallgemeinerungen wie: ‚nimm Erde Xy, tu dies und das‘ treffen.

Was das Substrat angeht… Kann man bei den Produkten der gängigen Herstellern nix verkehrt machen. Meine persönliche Empfehlung ist aber BioBizz All Mix + dazu gehörige Düngerreihe.

2 Like

Mein Appell an alle Anfänger:

Das Versprechen der Breeder von wegen „einfach für Anfänger“ ist einfach nur Marketing. Klar… Automatics bringen den Samenbanken mehr Geld ein, weil man „keine“ Stecklinge nehmen kann (könnte man mit dem passendem Know-How und Timing schon) und mehr Pflanzen für den gleichen Ertrag braucht.

Eine Zeitschaltuhr nach 2 - 4 Wochen Vegetationsphase auf 12/12 zu stellen ist keine Kunst… Das ist das geringste Übel auf das ein Erstgrower stoßen könnte…

2 Like

Also ich wollte die Autos gar nicht komplett drinnen anbauen, höchstens eventuell drinnen keimen, anziehen und dann raus damit - habe zu dem Thema Autos drinnen growen bereits einige Meinungen gehört das die drinnen eben nicht so gut funktionieren. Aber die Frage nach der Blumenerde stellt sich ja egal wo sie wachsen :slight_smile:

Ich schau mal nach der Biobizz, ansonsten wüsste ich noch gerne ob Blumenerde oder Grünpflanzen/Pflanzenerde besser ist was den Düngergehalt für die Autos angeht (falls man das jetzt so allgemein sagen kann da es ja auf breeder/sorte ankommt)?

Wenn’s um die Frage ob Blumen oder Grünpflanzenerde geht, dann Blumen-/ Blühpflanzenerde. Da Hanf ja auch blüht, wenn auch grün. ^^

Wenn’s dann noch um günstigen, nicht unbedingt Growstandardmäßigen, Dünger geht, würd ich z.B. zu Neudorff Azet Rosendünger greifen. Hanf gehört zu den Rosidenartigen Gewächsen und der Dünger ist Biologisch und kommt mit ein paar effektiven Mikroorganismen und Mykorrhiza daher.

1 Like

Darum geht’s nicht. Natürlich ist eine Zeitschaltuhr kein Problem, ne gute kriegste auf ebay für ein paar Euro. Das „Problem“ mit normalen feminisierten Strains ist dass die Dunkelphase 100% dunkel und lichtdicht sein muss. Das ist u.U. nicht immer möglich. Bspws. habe ich ein Gewächshaus am Balkon, aber da sind Hauslampen herum. Wenn ich im Gewächshaus in Blüte gehen will müsste ich es erst abdichten.

Das grösste Problem mit feminisert ist aber da man sie nicht einfach zu jeder Zeit raus in der Sonne pflanzen kann, da die Wachstums/Blütephasen ja von der natürlichen Sonnenlichtdauer abhängen…weiterhin kann es SEHR lang dauern bis sie fertig sind. Setze ich eine Pflanze im Frühling raus, dann ist die IM HERBST fertig…dh. 4-5 Monate, weil sie eben im späten Sommer/Frühherbt in Blüte geht.

Will heissen, die Autoflowers sind m.M. nach doch mehr als nur Marketing, die haben schon ihre Vorteile.

1 Like

Wegen Pflanzenerde:

Ist im Prinzip egal, auch wenn es natürlich viele diverse Pflanzenerden/Mixe mit allen möglichen Zugaben/Düngern gibt…und ich auch nicht sage dass sebst-gemixte „Supererden“ usw schlecht sind. Haber aber selbst schon lange aufegegeben irgendwelche „besonderen“ Mixe zu kaufen.

Ich bin dann irgendwann auf Plagron Promix umgestiegen, weil es ungedüngt ist und ich volle Kontrolle über die Nährstoffe habe. (Also Aufzucht usw. ohne jegliche Zugabe, und dann gebe ich selbst mein FloraNova zu). Was in der Erde an Nährstoffen drin ist interessiert mich gar nicht mehr!

Und für die letzten grows verwende ich einen selbstgemachten Mix aus Kokossubstrat, Perlit, Vermiculite, weil ich eben den Kram säckeweise hier hatte. Und das funktioniert sehr schön.

Als Dünger verwende ich nur „Floranova Bloom“ (Ja , Bloom, nicht Grow!) und zwar durch den gesamten Grow. (2ml/L bei Volldüngung). Mit Kokos usw. gebe ich abundan auch „CalMag“ zu. Floranova Bloom hat den Vorteil dass es eine einzicge Flasche ist, also nur ein Produkt…kein Mischen von unzähligen Produkten…und dass es den pH meines Leitungswassers auch schon senkt. (Ich muss dann eben nichtmal den pH korriegieren). 2ml FNB ins Wasser - FERTIG.

Wichtiger m.M. nach ist dass Wasser in einem Mix gut abläuft und ein bissl luftig und „fluffig ist“, also etwas Perlit etc…billige Baumarktblumenerden mit Torf/Rinden drin sind da oft schlecht, zu pampig… Hol dir nen Sack Perlit und/oder Vermiculit (grob)…und dann kannste jeden Billigmix aufwerten damit. Oder hol dir Perlit/Vermiculit und Kompost, noch besser. Oder einfach das Plagron Promix, das ist schon ganz gut. Ich glaube Promix hat auch Wurmkompost drin.

1 Like

das die drinnen eben nicht so gut funktionieren

Kann ich nicht zustimmen. MIt gutem Dünger und viel LICHT kein Problem. Meine letzten Autos wuchsen so gross wie meine „normalen“ die ich im Sommer draussen hatte!

1 Like

Richtig lesen und verstehen ist eine Kunst. Mir ging’s nicht darum Automatics generell schlecht zu reden. Wie Ich schrieb haben sie sehr wohl ihre Berechtigung und ihren Nutzen, du hast ja ein paar Beispiele für den Einsatz von Autos genannt. Ich selbst stell sie mir auch in den Garten und Gewächshaus. Und trotzdem ist das Versprechen „Einfach für Anfänger“ reines Marketing und vor allem Unverantwortlich. Anfänger machen immer Fehler, mal größere mal kleinere… Aber Automatics verzeihen keine Fehler. Ich kenne einige Grower die sich bei ihrem ersten Grow für Autos entschieden haben und danach total enttäuscht die ganze Sache wieder an den Nagel hängen wollten weil sie für zig Kwh nur ein paar Gramm rausbekommen haben.

Und da beginnt dann Indoor das Problem für mich. Ich bin zwar kein Pfennigfuchser, möchte aber so Ressourcen- und Umweltschonend wie möglich arbeiten. Selbst 18/6 ist bei meinen knapp 1200 Watt ne Nummer zu viel für meinen Geschmack, deshalb arbeite Ich seit Jahren erfolgreich und aus Überzeugung nach der von Jorge Cervantes und Ed Rosenthal verbreiteten ‚Gas Lantern Routine‘.

Naja, wie dem auch sei… Nochmal als Fazit:

Autos haben sehr wohl ihren Nutzen aber Ich halte sie für Anfänger für ungeeignet und rate daher jedem Newbie lieber erstmal mit regulären oder wenn’s sein muss mit fem’s zu experimentieren und ein Gefühl für die Pflanzen zu kriegen.

1 Like

12/1…
Gleich mal nachgelesen (war mir bisher nicht
bekannt). Ein interessanter Artikel dazu:

2 Like

@Lonnemoh besten Dank für den verlinkten Artikel. Hätt Ich eigtl auch machen können/sollen. :sweat:

Diese Beleuchtungsmethode scheint im Deutschsprachigen/Europäischen Raum nur spärlich vertreten zu sein (vllt. wegen der relativ günstigen Stromkosten hierzulande). Dabei wachsen die Pflanzen auf diese Art sehr viel gesünder/besser und auch ertragreicher. (Alles subjektiv betrachtet, da Ich mir nie die Mühe eines wissenschaftlich korrekten Vergleichgrows gemacht habe.)

THIS!

Ich glaube es wird Zeit für einen längeren Artikel um Anfänger über Sinn und Unsinn von Automatics aufzuklären.

Wer zum Artikel beitragen möchte, kann sich gern per PN melden. Soll ein längerer und ausführlicher Blogbeitrag werden :smiley:

Stimme ich natürlich zu!
(Ich glaube „praktischer“ trifft es besser als „leichter“, kommt halt auf die Situation an)

@jrgong
Ich schreibe dann heute Abend 'was dazu. :wink:

1 Like

Und wie setzt du diesen Intervall-Wechsel um? Ist mit einer gewöhnlichen Zeitschaltuhr nicht möglich.

Bei mechanischen Zeitschaltuhren kein Problem
und auch bei den elektronischen (die ja oft auf
Heizungssteuerung ausgelegt sind) sollte es ohne
großen Aufwand möglich sein.

HAHA rechnen muss man können… ergibt ja genau 24 Std. :laughing: Klar… Analog geht.

Als Ich noch MH und NDL Leuchtmittel genutzt habe, hab ich nach 5,5 Std einfach an einer anderen Zeitschaltuhr für 1 Std. einfach eine LSR leuchten lassen um meine Hauptleuchtmittel zu schonen weil bei jeder Zündung auch Leistung und Lebensdauer des Leuchtmittels verkürzt wird. Und jetzt mit LED schalte Ich einfach auf 12Std an, 5,5 Std aus, 1 Std an und 5,5 Std aus. Mit ner popligen 0815 mechanischen Zeitschaltuhr von OBI, die hat für jede halbe Stunde, wie eigtl jede Zeitschaltuhr nen „Nippel“.

1 Like

Cool, danke. Eine LED ist in Planung. Gestern den groben Rahmen besprochen und bald wird sie umgesetzt. Im Sommer brauch ich sie dann vermutlich der Temperatur wegen. Bin gespannt.

Ich kann jedem nur LED empfehlen, sei’s wegen Lebensdauer, Effizienz, Wärmeemittierung, oder Verbrauch… Und scheinbar werden sie sogar „bald“ ne ganze Ecke günstiger werden.

Btw… Falls sich jemand durch meine direkte Art und Wortwahl auf den Schlips getreten fühlt: Ich bin nicht hier um jmd. zu Bauchpinseln, sondern um (im besten Fall) etwas neues zu lernen oder Wissen zu verbreiten. Ich leide u.a. unter einer leichten Form des Asperger Syndroms (Autismus) und kann deshalb laut Angaben meiner Mitmenschen etwas „forsch“ sein.

2 Like