Wie vermeidet man saure erde bzw. was macht man wenns passiert

hey leute,

da ich letzres jahr gegen ende BW 10-11.
plötzlich vertrockneten/verbleichten blätter hatte.
nachdem messen des ph´s im medium (erde bio bizz all mix auf 50/50 mit perlite mix) 4,5 - 5 ph.
zum glück ist es am ende passiert.

diesmal möchte ich mich gerne besser vorbereiten.

also was kann man so machen/nehmen/empfehlen um die ph stabilisierung des mediums zu gewährleisten bzw. wieder in schwung zu bringen ?

gruß

1 „Gefällt mir“

Drain Messen und ggf mit ph plus/minus korrigieren? Auch hier kann ich nur den Anfängerguide empfehlen :slight_smile:

1 „Gefällt mir“

hey,
sry mein fehler, zu wenig infos angegeben.

ich grow mit der bio tabs reihe in 15l autopots.
mein gieß lw ph 7,8

ich benutze bittersalz 0,13g/l um mein mag anzupassen.

ich schätze bei mir ist es die combi bittersalz und der 50/50 mix erde/perlite.

mein ph in den töpfen (erde) war bis zur 8-9 bw bei ph 6,6 - 6,8.
da hatte ich meine neuen bluelab ph soil sonde bekommen.
daher weiß ich das bis dahin alles ok war.
dann plötzlich der saure boden in der 10-11 BW.

deswegen würde ich gerne vorbeugend etwas ins medium mischen.
oder wissen möchte, wie man bei bio vorgeht wenn der lockout durch sauren boden droht.

der vorschlag mit dem ph angepssten gießen,

würde das was bringen? ich mein, ich gieße mit ph 7,8
was soll das bringen da anzupassen?
wenn der ph auf unter 5 geht?

könnte das echt mein problem lösen ?

ich denke mal die Pufferleistung der Erde hält länger an, wenn die keine riesen Unterschiede im pH-Wert puffern muss. umso mehr die arbeitet - umso schneller ist sie ausgelaugt. unsere Bio-Erde lebt doch auch :upside_down_face:

mein LW hat einen pH-Wert von ~7,6, im neuen Grow test ich jetzt dann auch mal Substral Naturen Erde (im Gemisch), die hat nämlich einen natürlichen pH-Wert von 7,2 - was lt. Nährstofftabelle zumindest wesentlich besser sein sollte als pH 5 :sweat_smile: simpler ist es sicher mit EMa oder Alfa Boost den pH-Wert der Nährlösung anzupassen, würd da aber nie unter 6,5 gehen

1 „Gefällt mir“

Was nutzt Du für eine Erde?

biobizz light mix für die vegi.
biobizz all mix für die blüte.

im endtopf sind ca. 12 volumen liter medium.

Hey Ghanja, beschäftige dich ev. mal mit Dolomitkalk …

Gruß

4 „Gefällt mir“

danke dir,
das problem das ich mit dolomitkalk habe, ist die korrekte dosierung.
ich hab den beckmanns dolomitkalk zwar da.
verstehe aber nicht wie man die menge errechnet.

beim beckmann dolomitkalk sind (55 % CaCO3, 36 % MgCO3) enthalten.
wie errechne ich die benötigte menge pro volumen-liter/länge der blüte.
oder mach ich mir zufiele gedanken, was eine über/unter dosierung betrifft ?
bio tabs empfiehlt auch dolomitkalk 50g bei osmosewasser.
aber jeder hersteller hat andere mengen inhalte was CaCO3, MgCO3 angeht.

deshalb tuh ich mich etwas schwer mit dem kalk.
aber wenn hier jemand bei der berechnung helfen könnte, würde ich den dolomitkalk gerne testen.

In erster Linie ist es wichtig, daß du durch die Zugabe von Kalk die Erde nicht zu stark in’s alkalische Milieu abrutschen lässt. Dolomit ist nicht immer genau gleich daher ist es unmöglich, eine perfekte Dosierungsempfehlung auszusprechen.

Schwer wasserlösliche Gesteinsmehle sind wie eine Art Vorratsdüngung die teilweise 2-3 volle Grows anhalten, bis sie dann aufgebraucht sind. Bei Bedarf schüttet die Wurzel vermehrt organische Säuren aus um diese Stoffe auszulösen.

Ich mache das bei meiner rezyklierten Erde so daß ich 300ml demineralisiertes Reinwasser in eine durchsichtige, verschließbare Dose gebe (Zitronentee) und dann nochmals 200ml sackfeuchte Erde dazu. 1 Minute schütteln/rühren, dann absieben und pH & EC messen. Mit pH 6.3-6.8 und EC 1.5-2.2mS bist du im Rahmen einer mittelstarke Erde.

Das dient aber nur zur groben Kontrolle denn insbs. organische Bestandteile können die Meßgeräte täuschen oder sind erst gar nicht wahrnehmbar.
Auf keinen Fall darfst du ein leicht-wasserlösliches Salz wie z.B. Magnesiumsulfat überschwenglich beimengen, das ist was für’s Fass/Stammlösung.
LG

2 „Gefällt mir“

danke für die tipps.

verstehe, also bleibt eigl nur testen und eigene erfahrungen sammeln.

ich rezykle meine erde zwar nicht. aber gut zu wissen. :+1:

also die erde so mischen wie sie letztendlich im topf landet, korrekt?

hehe, da hab ich echt mal drüber nachgedacht, mein bittersalz auch mit ins medium zu mischen.
ist vermerkt :+1:

bei meinen recherchen bin ich über ( kohlensaurer kalk / algenkalk → 99% CaCo3 ) gestolpert.
was haltet ihr davon ?

Da du dein Wasser mit Bittersalz nachbesserst (ich vermute um auf 3:1 Ca:Mg) zu kommen würdest du mit der Beigabe von kohlensauem Kalk das Missverständnis zu Gunsten von Calcium noch weiter vergrößern.
Es gibt auch z.B. Magnesiumkalk das hat 60% CaCO3 & 30% MgCO3, das entspricht pro Gramm ~216mg/l elementares Ca & ~100mg/l elementares Mg.
Geprilltes fein vermahlen und ausgehend von deinen Wasserwerten mal die Hälfte hinzugeben, und den pH eben nachkontrollieren.

Ich mach 2:1 MgKalk & Dolomit, dann ist es ausgewogener.

1g feinvermahlenes Magnesiumkalk in 1l Reinwasser erhöht den EC nur sehr wenig/langsam +0.1mS aber pH geht 6.8–>8.4 hoch.

Joa, außer du möchtest verschieden-scharfe Erden haben und streckst mit Kokos o.ä. herunter

1 „Gefällt mir“

genau, und in der blüte zusätzlich 1ml/l canna calmac.
mein lw hat, cal 75mg/l, mag 12mg/l laut versorger.

ich muss mich bei euch für eine falsche inhalts angabe von meinem beckmann dolomitkalk entschuldigen.
ich hab die 55 % CaCO3, 36 % MgCO3 einfach nach kurzer recherche übernommen.

nachdem ich nach magnesiumkalk geschaut habe und auch einiges zu dolomitkalk gelesen hab.
stand da was von
beckmann dolomitkalk
CaCO 33,6 %
MgCO 10,1 %
(gartenjournal)

daraufhin musste ich natürlich bei meinem 10kg sack nachschauen.
es sind 70% CaCO und 25% MgCO.
so schlecht ist das verhältnis garnicht.
ich hab deine rechnung mal auf den beckmann kalk übernommen.
70% sollte dann 252mg/l elementares Ca und 25% ca. 83mg/l elementares Mg sein.

meinst du ich mach ein fehler, wenn ich von lw zu osmose wechsle.
50g dolomitkalk in die ca. 12 volumen liter, 50/50 mix gebe.
canna calmac würde dann bei mängel erscheinungen zusätzlich zum einsatz kommen.
aber bei osmose-wasser ohne calmac müsste ich mich an einem ph stabilisator herantasten.
canna calmac hat ca. 46 cal, 14 mac mg/l auf 1ml.

wie du merkst, hab ich trotz deiner hilfreichen aufklärung von, pro gramm mg/l auf die elementare ebene, keinen schimmer wie ich die benögtigte menge grob errechne.

252 x 100 = 25200 / 2 = 12600 mg/l, 50g kalk.
12600 / 90 (tage) = 140 mg/l (tag)

kommt das in etwa hin ?

Was ist denn das Problem mit deinem Leitungswasser?

dabei geht es eher um mehr kontrolle.
mein lw ist ja nicht schlecht.

gibt’s ne Analyse? in LW ist mehr drinnen als nur Ca & Mg…

1 „Gefällt mir“

1 „Gefällt mir“

Das Wasser ist prima da Natrium & Chlor niedrig sind nur Magnesium, wie meistens, eben bischen zu tief.
Würde das weiter benutzen und nur im Endtopf leicht aufkalken. Was für Substrat/ Topfgrößen ist/sind denn im Einsatz?

1 „Gefällt mir“

Moin,
die Tabelle mit den Wasserwerten ist von 2011 :wink: der würde ich nicht mehr unbedingt über den Weg trauen. Da fehlt mir auch die Leitfähigkeit (EC) um abschätzen zu können, wieviel gelöste Salze vorhanden sind.
Angegebene Wasserwerte können sich drastisch zu den tatsächlichen Werten unterscheiden, abhängig von dem Alter/Zustand der Leitungen im Gebäude.

Wäre mir persönlich in den Blütenwochen so ziemlich egal, das abwracken zum Ende des Lebenszyklus ist eigentlich normal und gewünscht.

1Gramm Dollmitkalk auf 1 Liter Erde ist so meine Richtschnur, wobei ich das mittlerweile nach Gefühl (1-2 Handvoll) beim recyceln mache und dann auch nur nach jeden 2-4 Grow

1 „Gefällt mir“

biobizz light mix, keimling/vegi.
biobizz all mix, auf 50/50 perlite dazu gemischt.
gekeimt wird in jiffys. nachdem schlüpfen 3l airpots (werde aber in zukunft für wuchsgeile pflanzen 1l airpots nutzen).
danach gehts in die 15l autopots, blähton drainage ca. 5cm, ca. 12 volumen-liter medium.
das medium wird nach biotabs (nur wasser methode) schema geimpft.

wie @anon71785773 erkannt hat, sind die werte die vom wasser-versorger bereitgestellt werden, echt alt. dazu die alten rohre usw.
einer der gründe warum ich osmose wasser versuchen möchte.
aber ansich hat es mit dem leitungswasser geklappt.
vielleicht lass ich mein lw mal analysieren, dann wüsste ich genau was sache ist.

sehe ich auch so.

wie berechnest du, wie der kalk deine calmac werte ändert?

ec nach 24std abstehen 0,5
nach zugabe von 0,13g/l bittersalz steigt der ec auf 0,6

ja bei dem grow war das nicht so schlimm, da es kurz vor dem ernten kam.
aber ich möchte halt auch gerne mal ne schöne sativa mit 13-14 BW growen.
deswegen würde ich den sauren boden gerne vermeiden.