Wieviel wiegt ein Topf samt Pflanze beim Indoor Grow?

Für die Automatisierung einer Growbox überlege ich zum Messen von Feuchte nicht nur Feuchtigkeitssensoren zu verwenden, sondern zusätzlich noch das Gewicht der Pflanze samt Topf zu messen. (Durch konstant periodisches Messen und Erfassung der Giesmenge lässt sich das Pflanzenwachstum wohl leicht herausrechnen).

Da ich selbst noch nie eine Pflanze gewogen habe, die Frage an euch:
Was wiegt eine Pflanze samt Topf maximal?

Es gibt die Sensoren wohl von viel zu klein, hin zu 2kg, 5kg, 10kg, 20kg, 50kg und viel zu viel. Ein wichtiger Kostenfaktor…

Ich habe mir dazu auch schon einige Gedanken gemacht.
Meiner Meinung gibt es zu viele Variablen, die absolute Gewichtsangaben nutzlos machen.
Mit entsprechend vielen Durchgängen und Messungen könnte man ein daraus vielleich ein Verbrauchsprofil ableiten mit dem man arbeiten kann.

Genau das denke ich auch und möchte diesen Weg gehen.
Gewicht, Höhe, Feuchtigkeit wird alle Minuten erfasst.
Beim Giessen (schnelle Änderung der Bodenfeuchte), wird die Gewichtszunahme mit der Wasserdurchflussmenge verglichen, die ihrerseits die tatsächliche rapide Gewichtszunahme definiert.
Die Verdunstungsrate errechnet sich aus der RLF der Umgebung, der RLF in der Box und die Abluftmenge aus Leistung Abluftanlage.
(Ich messe Temp, RLF, Lichtmenge sowohl in der Box, wie auch außerhalb der Box)

Ähm,

sind wir nicht alle ein bisschen Bluna?

2 „Gefällt mir“

Nur, wenn man Werbung gebildet ist,
sonst ist man ganz normal verrückt.

2 „Gefällt mir“

Zurück zur Frage.

Ich spreche mal für mich und meine Erde (selfmade).

Gegossen wird hier nach Gewicht und das penibelst.

Ein 0,25l Pöttchen wiegt z.B. trocken mit Besatz um die 65g. Gesättigt bringt der gleiche Topf um die 180g- 200g auf die Waage.

Es kommt auf die Erde an, und deren Bestandteile. Habe ich Substanzen drin, die Feuchtigkeit länger halten, bleibt die Erde fluffig und ist somit Luftdurchläßiger und letztendlich auch leichter.

Mische ich Sand, Lehm o.ä. unter die Erde, verdichtet sich das Substrat, wird vom Volumen her dichter und somit schwerer.

Das muss ein jeder für sich selbst austesten… Topf solange in Intervallen gießen, bis es unten ein wenig heraus tropft, Topf wiegen, Gewicht notieren, Done :slight_smile:

1 „Gefällt mir“

Äh, wer - zum Teufel - mischt Lehm während eines Grows in die Pötte?
Das kann ja wohl nur passieren, wenn der vorherige Ertrag den Gärtner qualitativ völlig überfordert,
oder sehe ich da etwas falsch?

Mir geht es darum die benötigte Wassermenge der Pflanzen möglichst exakt und mehrfach redundant präzise festzustellen. Vollautomatisch.

Äääähm… ich? Lehm ist ein hervorragender Lieferant an Mineralien. Ich bevorzuge da den heimischen roten Lehm.

Gut. Aber das ist ein manueller Eingriff.
Dagegen gibt es keinen Algorithmus.

Da wird der werte Herr Gärtner den einzumischenden Lehm vorher wiegen, und händisch das Gewicht der Rechnung zur Verfügung stellen müssen.

In der vollautomatisierten Growbox läuft das Düngen auf Zumischung von Flüssigdünger hinaus.
Man könnte natürlich auch noch eine Luxusvariante für das Zusetzen von Lehm mittels einer Mischbatterie implementieren.
Mit dem Einrühren dürfte es dennoch etwas schwierig werden.
(Es sei denn, man löst den Ton komplett in Wasser - dann reicht in der Mischbatterie ein Quirl)
Da dürfte die Dosierung aber auch nicht ohne sein…
(Ich verflüssige Ton eher selten - also eigetlich hab’ ich das noch nie gemacht.)

Aber dennoch Danke.
Ich behalte das mal im Hinterkopf für Version 3.

Übrigens halte ich das ganze für völligen Lötzinn.

Pflanzen gehören in die Obhut von Menschen und deren Fähigkeiten und nicht in die Kabel einer Maschine. Das hat mit Gärtnern genau 0 zu tun.

Und vertrau mir, das wird niemals klappen :wink:

1 „Gefällt mir“

Oh man dann möchte ich nicht wissen wie bei dir die holländischen Wasserspieler heißen.:rofl:

1 „Gefällt mir“

Du bist hier im falschem Forum. Hier geht es um die Aufzucht von Cannabis.

Das, was Du vorhast, gehört in ein Technik Forum, wo es Freaks gibt, die sich in deinen Fragen bestens auskennen.

Oder in ein Blabla Forum wie z.B. Spotlight.de

Nun ja, es geht doch um Cannabiszucht, nur halt automatisiert.
Ich meine, da hat sich schon einiges in diese Richtung getan. Seedo ist ein vollautomatischer Anbauschrank, gnadenlos überteuert aber vollautomatisch.

Auch Bloomtech arbeitet an solchen Projekten
Hier

Ich erinnere mich auch an jemanden der hier im Forum seinen Controller vermarkten wollte, der konnte auch einiges.

Aua. Mir geht es mit dem „Fortschritt“ auch ab und an zu weit^^ …aber so ist die Zeit. Nur weil es das zu deiner Jugend nicht gab muss es ja nicht untauglich sein. Lass doch die Leute einfach tun …musst dich ja nicht beteiligen.
Ich gärtnere auch lieber puristisch mit nicht all zu viel Technik …aber das bleibt jedem selbst überlassen …auch hier.

PS …auch das große Thema „Licht/Lampen“ ist pure Technik …und nun? …machen wir alle das Licht aus?^^

2 „Gefällt mir“

Sorry, aber „Fortschritt“ hat bei der Aufzucht von Pflanzen genau NICHTS zu suchen. oder wer will hier das Rad neu erfinden?

Natur ist Natur, da hat Technik genau so viel zu suchen, wie beim Sex. Man kann nicht alles Automatisieren, die Natur schonmal gar nicht. Obwohl DAS gerne manche Menschen hätten. Ist aber nicht :wink: Vergesst es einfach ganz schnell wieder, da blöde Idee!

Das allermeiste Gemüse, das du im Supermarkt kaufen kannst, stammt aber aus Spanischen Gewächshäusern, die höchstautomatisiert sind.
Anders könnten sie gar nicht zu diesen Preisen produzieren.

Dir sind da ein paar Jahrzehnte Entwicklung offensichtlich entgangen.

Mit deiner Einstellung würden wir, wenn wir Bananen möchten, noch immer ein Kon- Tiki flechten und über den Ozean treiben.

2 „Gefällt mir“

youmademyday …:joy: …sag das mal deiner Frau.

1 „Gefällt mir“

Stell dir vor, du müsstest öfters auf Geschäftsreise. Oder ein etwas längerer Krankenhausaufenthalt Ist nötig. Da wäre es doch schön, wenn man zuverlässige technische Unterstützung hätte. Wenn sonst niemand da ist in der Zeit, der sich um die Pflanzen kümmert, wäre es doch schön,wenn trotzdem alles weiter läuft.

Gibt es den Satz auch in ganz klar für arme Katholikensöhne?

Genau das ist das Ziel:
Damit ich auch mal während des Growens ein paar Tage weg kann.
Mehr ist nicht verlangt.