Wir alle düngen VIEL zu viel!

Ich growe ja auch schon seit Jahren, und habe bisher mit jeder Wässerung Nährstoffe zugegeben. Habe angenommen dass man das halt so macht.

Nun komme ich gerade von einem Grow Guide von “Mandala Seeds” (die Guides dort sind eigentlich ganz gut!) wo die meinen dass man wenn man in Erde growt eigentlich “fast nie Nährstoffe zugeben muss”. (Ich spare mir den englischen Text wieder copy/pasten wie ich auf Rollitup forum gemacht habe).

Quasi: Was wir schon wissen, in den ersten 3-4 Wochen erstmal natürlich ÜBERHAUPT NICHT, da jede normale Erde ja schon Nährstoffe für diese Zeit enthält. Check, das ist schon klar.

Aber:

Für Indicas “und andere schnell blühende Pflanzen” auch in Blüte KEINE NÄHRSTOFFE! Wenn überhaupt, bspws. in Grow, nur EINMAL Nährstoffe zugeben, “alle 14 Tage milde Nährstoffe ist auch schon zu viel”, und dann auch nur wenn eine Pflanze es benötigt, bei Zeichen von Defiziten. Ansonsten: KEINE

Ausnahme wäre bspws. wenn jemand draussen (oder im Gewächshaus) länger blühende Pflanzen (Sativas etc.) growt, dann evtl. 2x mal MILDE (!) Zugabe von Nährstoffen in Blüte. Das ist alles.

Bei Erde niemals mehr als 0.6EC indoors, outdoors 0.8EC was auch weitaus mehr ist als jeder Hersteller von Nährstoffen “empfiehlt”, und natürlich absolut nicht mit jeder Wässerung.

Kurz: Cannabis quasi NIEMALS düngen wenn man in “ordentlicher” Erde growt, und dann evtl. nur einmal (bspws. kurz vor Vorblüte) EINMAL - bzw. nur dann wenn eine Pflanze Anzeichen für Defizite zeigt. (Was sie in guter Erde aber wohl nicht tun wird)

Das heisst auch dass wir alle viel zu viel düngen und dass die meisten Growprobleme auch daher kommen.

1 Like

Wenn mir meine Pflanze sagt, sie brauch Nährstoffe, dann bekommt sie die.
Ich ernähre auch keinen Hund vegan, weil ich Pflanzen hasse.

Das ist leider zu pauschal ausgedrückt.

3 Like

Weiß jetzt nicht ob du nur mineralischem Dünger meinst oder allgemein. Wenn ich meine Pflanzen nicht früh genug und auch viel zu essen gebe, bekomme ich sofort Mängel aber wie gesagt ich gehe eher vom organischen grow aus…biobizz usw

zb Jungle Boys Düngen von Anfang an und immer die gleiche Menge bis zum Schluss …Aber ist auch steinwolle

1 Like

Stimme ich dir zu. Ich arbeite bisher nur mit automatisch blühenden Pflanzen. Diese sind allgemein ein bisschen weniger nährstoffbedürftigt, aber es gibt von Sorte zu Sorte krasse Unterschiede. Habe ich eben noch bei der einen Pflanze einen Überschuss an Stickstoff, reicht es der anderen nicht mehr! Werde aber noch einiges rumprobieren bezüglich Substrate. Dennoch ich beginne erst in der Blüte zu düngen, vorher ist das meistens überflüssig. Im Gegenteil, bisher meistens zu scharfe Erde zu Beginn gehabt ;).

Ich halte das für gefährlichen Schwachsinn gerade für Anfänger die oftmals wegen solcher Aussagen eh schon fast nix düngen und sich dann fragen warum sich auf light Mix nach zwei Wochen die Blätter verfärben in allen Regenbogen Farben

3 Like

Ich dünge bsbw Flores sofort und in angegebener Dosierung.
Und das bei jedem gießen auf Light Mix.
Hatte zb mit voller Blüte Dünger Dosierung noch niemals mit Überdüngung zu kämpfen.
Nur beim Stickstoff Dünger bin ich beim ersten Mal vorsichtig und nehme die halbe Dosierung.
Wird die vertragen und die Pflanze wächst wird volle Dosierung gegeben da die Pflanzen ja täglich auch größer werden

1 Like

Ja das bezieht sich natürlich auf mineralischen Dünger. Und auf vollgedüngte/vorgedüngte Erde. (Wie 99% aller Universalerden).

Einer der Artikel auf der Seite (der selbe?) ratet übrigens krass von jeglichen Plagron, Biobizz and Canna Terra Substraten ab: Als Begründuing wird gegeben dass die “All” and “Voll” Typen derer Substrate einen viel zu hohen EC haben, bspws. Allmix etc. 2.4 (was krass höher ist als die empfohlenen max. 0.8 für Erde), und dass die Light Mixes bzw. Pro Mixes für Anfänger nix sind.

(Dem widerspreche ich aber da ich persönlich sehr wohl einen SInn in bspws. Promix sehe da man hier eben mehr Kontrolle hat).

Überraschenderweise empfehlen die Compo Sana. Deren Philosophie is eben dass mit einer guten Erde (heisst: richtig vorgedüngt) man NIE düngen braucht.

1 Like

Vor allem sieht man es ja auch zumindest bei mineralischen vegi Dünger wenn’s bissl zuviel war…
Dann halt 1-2 Wochen keinen Dünger

Die Mandala Seite hat andere Artikel wo ich immer sehr interessante Dinge lese. Bspws. war dieses die erste Seite wo, zumindest für Anfänger, sie empfehlen dass man doch am besten gleich in Erde germiniert und es keinen Grund für Papiertaschentuch/Wasserglas Methode gäbe. (Mittlerweise gehen RQS, Zamnesia usw. auch dahin und es wird empfohlen Samen einfach in Erde zu germinieren. Der Grund ist dass viele neue Grower ihre Seeds so kaputtmachen, und die Leuts sich dann wundern weil die Seeds nicht aufgehen)

Weiterhin war Mandala auch die ersten wo ich gelesen habe man sollte NICHT extra Perlit zu fertigen Erden zugeben, da die meisten kommerziellen Erden schon gut optimiert sind, und man Perlit nur “vor 30-40 Jahren” zugab wo es noch keine guten kommerzielle Erden, zuminfest für Cannabis gab.

1 Like

1-2 Wochen, könnte ich schon sehen. Aber wie gesagt, ich habe bisher immer bei jeder Wässerung zugegeben. So wie’s aussieht, also immer KRASS überdüngt.

Klingt irgendwie danach als ob jemand da compo Sana verkaufen möchte die so dermaßen viel gedüngt ist das eher Probleme auftauchen

Nee, haben auch noch nen paar weitere.

https://www.mandalaseeds.com/de/Guides/Cannabis-Bioanbau

(Englisch)

1 Like

Ich dunge bei jedem gießen…
Wenn ich das nicht tu Mangeln die bei mir

1 Like

Und als Antwort bekommen, dass es nur am PH Wert liegen kann…

2 Like

Hallo Gemeinde
Wieso funktionieren Aquafonische Systeme besser als alles andere?
Da sie immer an Nährstoffe und Sauerstoff dran kommen. 30% schnellerer Anbau und bis zu 25% mehr Ertrag. Das sollte jeden zu Denken geben😉
Wenn ihr die monatliche Düngerration durch die Tage teilt, dann kann man jeden Tag Dingen, nur halt die Tagesration.

Ich stimme dann aber Mandala zu, nen Anfänger (!!) sollte keinen Lightmix verwenden. Selbstverständlich sind dann Probleme vorprogrammiert…ganz besonders auch da Nährstoffhersteller fast immer deren “Empfehlungen” krass übertreiben.

Was würdest Du auch anders erwarten? Gib einem Anfänger ungedüngte Erde, und dann 3 oder mehr Flaschen Nährstoffe…und dann “Viel Glück mit deinem Grow”…??

Insofern haben die doch recht?

“ph Wert” ist ja dann technisch nicht einmal falsch. Natürlich wirst Du einen krass inkorrekten pH bekommen wenn Du Pflanzen heftigst überdüngst. Falscher pH Wert ist ja nur das Symptom. Und von alleine kriegste einen falschen pH Wert ja nicht.

Ich frage mich jetzt doch ob all meine Growprobleme in der Vergangenheit nicht doch von Überdüngung kommen. Ich werde meinen nächsten Grow (den ich gerade angefangen habe) mal quasi GAR NICHT düngen. Ist ja sowieso ein Autoflower. Und dann mal sehen. Die Leute können ja sehr wohl recht haben…

Naja Hydroponisch und Aquaponisch…ist eigentlich schon klar.

Ich frag mich wo ihr das her habt, das man die Pflanzen nur mit dem light mix hoch zieht.
Es sollte doch klar sein, daß die Pflanze in der Blüte mehr Nahrung brauch.

Jeder mal Tomaten oder Chillies vom Samen bis zur ernte begleitet hat, kann auch Cannabis groß ziehen. Cannabis funktioniert da so wie jede andere Pflanze.

ich will auch keine dünger verwenden ,aber der wurzeldünger bbizz hilft glaub ich schon stark,also mir wächst das zeugs 5 tage nach beibringen des düngers über die ohren^^.

xD hab bei meinen ersten versuch von der firma kunstdünnger mitgenommen , das stand aber keine sachliche mischung drauf (also 25k für ca 100 - 300 ha) net gesparrt mit den gratis zeugs und voll abgeloost^^