Zu kleine Pflanzen?


#1

Moin Leute,

ich bin jetzt seid circa 3 Wochen am Growen.
Gepflanzt habe ich 2 Purble Bud von Sensiseeds.

Ich finde die beiden Plänzchen immer noch sehr klein, wenn man sich andere Pflanzen hier im Forum anguckt (besonders in den Growreports), sind diese nach 18 Tagen schon um einiges weiter.

Könnt Ihr mir vllt ein paar Tipps geben?


#2

Was vllt noch interessant für die Insider ist.
Ich growe mit LEDs (96er Reflector von Mars Hydro) in einer Schwedengrowbox.
Als Erde verwende ich den Lightmix von BioBizz in 8L Rootpouches.
Temperatur liegt durchschnittlich bei 26 grad.
Luftfeuchtigkeit bei 53%.


#3

Thema hat sich erledigt.
Die Pflänzchen haben über Nacht einen kräftigen Wachstumsschub hingelegt.
Duften tuen sie auch schon wunderbar.

Bald gehts ans Toppen und LST.


#4

Ich wünsche weiterhin viel Erfolg!


#5

Ich glaube der wuchs hatte evtl was mit den led zu tun…

Bei citygrow habe ich ne 4cm hohe pflanze gesehen die wortwörtlich ein Busch war.Diese led hatte 30w.
Hat alles was mit dem Spektrum zu tun!


#6

Meine Pflanzen sind in der Zwischenzeit so heftig gewachsen und buschig geworden, dass ich heute mal die großen Blätter auslichten werde.


#7

Poste doch mal aktuelle Bilder…
Würde gern sehen wie die Mädels von dir mittlerweile aussehen…


#8

Hier ein paar Bilder:

Was mir im Moment Sorgen macht, sind die gelben Blätter.
Scheint wohl Magnesiummangel zu sein.
Breitet sich von unten her aus und betrifft nur die alten Blätter.
Ich will nicht zu viel Magnesium zum Dünger geben, sonst habe ich am Ende ein Kaliumdefizit.

Hier noch ein paar Bilder von den betroffenen Blättern:


#9

Hab mich nochmal erkundigt…
Sieht eher nach Schwefel- oder Stickstoffmangel aus…


#10

Wie lang brauchen die süßen kleinen denn noch?
Wenn die noch 3 Wochen oder weniger haben, kannst es fast ignorieren. Das die zum Ende hin einige Nährstoffe aus den alten großen Blättern ziehen ist normal, diese Nährstoffe wandern dann direkt in die Blüten oder wo sonst Sie gebraucht werden.

Aber da warte mal lieber nochmal was calli dazu meint, was sowas angeht ist die Gute echt auf Zack :grin:


#11

Bin grad in der 3 Blütenwoche.


#12

Von wie vielen? Mal paar mehr Infos bitte :wink:
Keine Lust fremde Strains zu suchen :grin:


#13

PurbleBuds Weiblich von Sensiseeds
2 Monate Veg Phase.
Seit Anfang August in der Blüte (etwa 3 Wochen).
Düngen tue ich mit dem Trypack von BioBizz.
Erde benutze ich BioBizz Lightmix. Hätte wohl doch Canna Terra Professional nehmen sollen, wegen dem höheren Magnesiumgehalt. (Hab sogar nochn Sack davon hier rumstehen… :expressionless:)
Als Pötte benutze ich Root Pouches, die sollen wohl besser sein als Plastiktöpfe.


#14

Die haben zwar nochmal Gas gegeben, für 2 Monate Vegi sind die aber trotzdem noch recht klein denke ich?!

Also sind Sie aktuell (ja ich musste doch nochmal nachschauen wie lange die Blühen müssen :wink: ) bei Tag 21 von ca. 50-65 Tagen.
Also knapp die Hälfte.

Ich würde noch versuchen mit etwas Dünger gegen an zu gehen. Aber wie bereits geschrieben, wart nochmal ab was @calliandra dazu meint :wink:


#15

ooohh! danke für Dein Vertrauen – aber mein Name ist Hase! :joy:
Aber ich erzähl Euch gerne, was ich mir dazu denke :wink:

Also das Blatt, eindeutig sehen wir hier eine Chlorose. Nämlich von der Farbe her, diesem feen-artigen fast-weiss, das kommt nur bei Chlorosen oder Hitzebrand vor. Hitzebrand kanns aber nicht sein, weils die unteren Blätter sind (außer Du hast einen schelmischen Hauselfen, der Schabernack mit deinen Lichtern treibt, wenn du grad nicht hinschaust - um sicher zu sein, würd ich unbedingt eine Cam installieren! :stuck_out_tongue_winking_eye:)
Ja und bei einem “einfachen” Stickstoffmangel würden die hellen Stellen gelblicher Aussehen als sie es tun, das grün wäre noch dünkler oder bei dieser Helligkeit würden sie schon verschrumpeln anfangen.

Also Chlorose.
Da wird im Blatt das Chlorophyll abgebaut, und das kann viele Ursachen haben. Gutes altes Wikipedia konsultieren: https://de.wikipedia.org/wiki/Chlorose (auf Englisch ist viel mehr Info drin, und sehr schön geschrieben :slight_smile: )

Wenn ich das so alles durchlese, fällt mir als erstes als wiederkehrendes Thema überschüssiger Kalk auf, was mich zur Frage führt, wie kalkhaltig ist Dein Giesswasser? Wenn Du’s nicht weisst, kannst bei deinen Stadtwerken nachfragen :wink:
Das könnte eine Ursache sein, und wenn ja, gibt es Wege, das zu neutralisieren.

Das Nächste ist die Sache mit den Nährstoffen, wovon es ja einige Möglichkeiten gäbe.
Du musst wissen, dass es sogenannt mobile und immobile Nährstoffe gibt, denn damit kannst Du bei Pflanzenproblemen das evtl Fehlende schneller eingrenzen.

Treten die Probleme zuerst in den unteren Teilen auf, ist es ziemlich wahrscheinleich einer der mobilen Nährstoffe. Denn wenn dort ein Mangel entsteht, holt sich die Pflanze ihre Reserven aus den älteren Blättern dorthin, wo sie sie braucht: oben, um weiter zu wachsen. :grin:
Mobil sind:

  • Stickstoff (N) in Form von Nitrat
  • Phosphor § als Phosphat,
  • Kalium (K),
  • Magnesium (Mg),
  • Chlor (Cl),
  • Molybdän (Mo)

Erscheinen die Eigenartigkeiten aber zuerst oben, geht es eher um immobile Nährstoffe, die, wenn sie mal in die Pflanzenstruktur eingebaut sind, nicht mehr verschoben werden können. D.h. der Pflanze fehlt das einfach, und sie kann es sich von sonst nirgendwo holen.
Immobil sind:

  • Calcium (Ca),
  • Schwefel (S),
  • Eisen (Fe),
  • Kupfer (Cu)
    bedingt mobil:
  • Bor (B)
  • Zink (Zn)

Hab einen netten Artikel gefunden, wo du das nachlesen kannst:
http://www.aqua-rebell.de/wasserpflanzen/mobileundimmobile.html

In Deinem Fall haben wir es, wenn, mit einem mobilen Nährstoff zu tun. Bei Chlorosen kommen davon Magnesium oder Stickstoff als mögliche Ursachen vor. Und die sind als primäre und sekundäre Nährstoffe sicher ausreichend in deinem Düngemittel enthalten.

Lange Rede kurzer Sinn: mach’s wie Revolution gesagt hat :grin:

Peace!


#16

Moin Calliandra,
danke für die schnelle und kompetente Antwort.
Wenn es Magnesium- und/oder Stickstoffmangel sein sollte, ist es ja easy.
Ich werde dann einfach mehr düngen und zusätzlich zum Dünger einfach noch etwas Magnesium-Solodünger dazugeben. (Hab ich zum Glück noch ne Flasche rumstehen :smile:)
In dem Trypack scheint nämlich zu wenig (oder gar kein) Magnesium enthalten zu sein.

Ich habe da auch noch ne Frage zum Thema Dünger.
Unzwar wollte ich fragen, was du von Guanodünger hältst. (z.B. den von Compo)


#17

Ah, mit Dünger kenn ich mich überhaupt nicht aus, ich arbeite mit lebender Erde - d.h. ich füttere die Mikroorganismen, die dann kooperativ die Pflanzen versorgen. So übernehmen die den Part und ich muss mich um sowas nicht kümmern.
Sorry! :grin:


#18

Das hört sich auch interessant an.
Könntest du das etwas genauer beschreiben?:slight_smile:


#19

Ja mach ich mal, denk schon ne Weile daran, hier einen Thread dazu zu starten :innocent:


#20

Man muss net alles wissen, man muss nur wissen wo es steht, oder wen man fragt :wink:

Und jaa calli, mach endlich mal, ich warte schon länger wie du weißt :wink:

P.s.: Grad noch was dazu gefunden:
"Blätter gelblichweiß verfärbt (chlorotisch)?
Eisen ist wichtiger Bestandteil von Enzymen des Atmungsstoffwechsels der Pflanzen. Es ist überdies über Enzymreaktionen notwendig für die Bildung (Synthese) von Chlorophyll und
Eiweißen.

Ein Eisenmangel zeigt sich durch Chlorosen jüngerer Blätter. Dies ist besonders auf kalkreichen Böden zu beobachten, da hier das Eisen durch Calciumcarbonat ausgefällt und dadurch für die Pflanze nicht verfügbar gemacht wird."

Quelle:
http://www.zimmerpflanzendoktor.de/bestiti.htm

Laut dort hat zu viel Kalk eher eine Chlorose an jungen Trieben zur Folge, und das durch einen Eisenmangel…