Anbau und Klimawandel - wie passt Ihr Euch an?

Bei #Greenwire findest du alle #Mitmachmöglichkeiten bei #Greenpeace:

#Petitionen, #Gruppen und andere #Aktionen.

#Interaktion und #Kommunikation machen #Greenwire erst lebendig! Erfahre hier, wie du dich #Gleichgesinnten mitteilen kannst und wie du deine Inhalte in #sozialenNetzwerken teilst. Voraussetzung zum eifrigen #Diskutieren und #Austauschen ist ein Greenwire-#Account.

#Tipp: Um alle Funktionen von Greenwire gut nutzen zu können, verwende bitte immer die aktuelleste Version deines Browsers.

https://greenwire.greenpeace.de/willkommen-bei-greenwire

Das Gewicht der vom Menschen geschaffenen Masse, also die Summe aller Industrieanlagen, Häuser, Straßen, Schiffe, Geräte und Müllberge, erreicht in diesen Jahren das Gewicht der Biomasse auf der Erde, also die Summe der Wale, Nutztiere, Insekten, Pilze, Feldfrüchte, Bäume und der menschlichen Körper!

Epochale Katastrophe

Angesichts dieses Epochenbruchs entpuppt sich die gängige Rede von der Umweltkrise als reine Augenwischerei: Es dreht sich nicht um Umweltschutz, sondern um Lebensschutz. Es dreht sich auch nicht um eine vorübergehende Krise, sondern um eine epochale Katastrophe.

Nach 50 Jahren Umweltpolitik, also der hektischen Eindämmung von Schadenfolgen des heutigen Wirtschaftens, geht es heute darum, die Natur und ihre Lebensprozesse vor der Übermacht des Menschen zu retten.

1 „Gefällt mir“

Don’t look up :comet: :persevere:

1 „Gefällt mir“

Mal wieder 1 top Vortrag :ok_hand:

1 „Gefällt mir“

Doch der Energieverbrauch für den Indoor-Anbau hat seinen Preis: Für ein Kilogramm getrockneter Cannabisblüten setzen die Hersteller zwischen 2,3 und 5,2 Tonnen CO2 frei.

Grüner Strom MUSS her. :neutral_face:

1 „Gefällt mir“

Ein Kilo Cannabis ist aber auch echt nicht wenig, denke ich brauche um die drei Jahre um das zu rauchen :thinking:
Das Kraut soll mal legal werden, dann können wir mit viel Sonne, Wasser und Liebe Outdoor growen =)

Edit: wir haben co2 pro kopf Emissionen von 7,92 Tonnen jährlich in deuschland, nur zur einordnung der zahl

1 „Gefällt mir“

Weißt du zufällig aus dem Kopf, wie viele t für 1 Mallorca Hin- und Rückflug dazu kommen?

Man könnte das growen mit 26 Qudratmeter Solaranlage kompensieren :thinking:
Die soll laut eon 4000kwh schaffen, das sollte doch so etwa der Grow Verbrauch sein.

10.000 Kilometer mit dem Durchschnittsauto Benzin sind 1,4 Tonnen. Denke Mallorca Hin und Rückflug könnte ähnlich liegen, aber ka

1 „Gefällt mir“

0,7 t

Ein Hin- und Rückflug von Düsseldorf nach Mallorca erzeugt durchschnittlich die Treibhauswirkung von 680 kg CO2 und lässt dadurch 2 m² Arktiseis verschwinden.

https://www.atmosfair.de/de/mallorca/

Wie viel dürfen wir denn eigentlich überhaupt verbrauchen, also was wäre noch „angemessen“?

" Maximal 2,3 Tonnen an klimaschädlichen Gasen darf jeder Mensch auf diesem Planeten im Jahr 2030 im Durchschnitt noch ausstoßen, damit das 1,5°C-Ziel des Pariser Klimaabkommens noch erreicht werden kann. Das ergeben Berechnungen des UN-Umweltprogramms UNEP.

Für eine faire globale Verteilung der Klimalasten müsste in Deutschland dieses 2,3-Tonnen-Limit sogar spätestens 2024 gelten."


hm

Jüngste Zahlen die ich kürzlich dazu in einem Podcast gehört haben, waren nicht gerade ermutigend.

Der Durchschnittsverbrauch eines umweltbewussten vegan lebenden Deutschen, der nicht fliegt, liegt bei über 5 Tonnen im Jahr.

Und selbst das ist schon zu viel. :confused:

Für einen nachhaltigen Zustand liegt die maximal mögliche Erzeugung von CO2 nur bei 3 - 4 Tonnen.


edit: Das zeigt deutlich, dass die individuelle Einzelpersonen natürlich machtlos ist, weil unsere gesamte verdammte Infrastruktur in D „mit CO2 betrieben wird“.

ufff, niemals bekommen wir das gebacken.
Und in unserer Hand liegt es gar nicht mehr, Asien fängt gerade erst an mit Entwicklung und Industrialisierung.
Selbst wenn ganz Deutschland zu veganen Stoikern mutiert ändert das wenig, 5 Tonnen ist ja noch immer wahnsinn.
Naja, versuchen wir das leben noch zu genießen und nicht zu sehr Schuld auf uns zu laden.
Ein weiterer guter Grund für nen Guerilla Outdoor Grow dieses Jahr :ca_giggle_joint:

1 „Gefällt mir“

Absolut keine Chance!

Der Markt und die kapitalistischen Machthierarchien werden es verhindern, dass wir erfolgreich etwas verändern werden.

„Ich kann jetzt noch schnell reich werden und dann können die anderen nach mir das Problem lösen.“

Diese (menschlichen nachvollziehbare) Haltung wird der Untergang sein.

Ein Baum kann etwa 10kg Co2 pro Jahr binden, wir brauchen jeder nen Wald um unseren Grow Klimaneutral zu machen, 230-500 Bäume.
Dieses Greenwashing „wir pflanzen Bäume für deinen Klimaneutralen Flug“ ist ja auch dreist.

1 „Gefällt mir“

Ich glaube, der folgende Podcast könnte etwas für dich sein - heute 5 Stunden internationale Politikanalyse.

Bei Kapitel 3 geht’s los, Kapitel 5 ist zu krass.

Einmal pro Monat kommt dieses Brett raus, vom allerfeinsten. :ok_hand:

1 „Gefällt mir“


Wow. Das ist mal auf den Punkt getroffen.
Fetischkultur - was für ein Aberglaube.

1 „Gefällt mir“

Warum muss eigentlich erst immer Krieg her, damit was geschieht?

Der Ukrainekrieg machte eine Abkehr vom russischen Gas unumgänglich. Seitdem wächst der gesellschaftliche Rückhalt beim Plan der Bundesregierung, erneuerbare Energiequellen auszubauen.

Das Ganze wird unser Untergang. Ich lebe in dem Glauben, dass es schon lange kein zurück mehr gibt. Fressen oder gefressen werden wird wieder Stück für Stück moderner. Während in Entwicklungsländer Autoreifen am Straßenrand verbrannt werden, schalten wir Atomkraftwerke ab um von (noch) unzuverlässigen erneuerbaren Energien abhängig zu werden. Deutschland ist geostrategisch und somit wirtschaftlich von günstiger Energie abhängig. Dieses Fleckchen Erde ist für den Erhalt von einem gewissen Wohlstand der schlechteste um mit solchen Maßnahmen zu beginnen

Ich feier es auch nicht Co2 in die Luft zu pusten aber man muss auch realistisch bleiben. Seit je her ist das Leben auch ein Überleben. Selbst wenn es mal keinen Krieg mit Waffen gibt haben wir im Kapitalismus dauerhaft einen Kampf um Ressourcen. Mein Pappstrohhalm wird die Welt nicht retten, während täglich irgendwelche Reichen mit ihren Privatjets spazieren fliegen…

Wir können uns natürlich gern mit der Energiewende auf gut deutsch gesagt selbst ficken während der Rest der Welt über uns lacht und noch ein paar Jahre länger bestehen bleibt.

Der Tag an dem wir uns alle vertragen wird nicht mehr kommen und somit bringt auch der Erhalt der Umwelt an diesem Punkt kaum noch was. Der Kollaps wird nur um ein müh verzögert.

Für mich selbst versuche ich die Welt nicht mehr zu belasten als nötig, aber auch eben NUR für mich, mein Gewissen und meinen Geldbeutel.

Ich möchte selbst keine Kindern, da mir die folgenden Generationen einfach nur leid tun und ich meinen Nachkommen dieses Schicksal ersparen möchte.

Wer schon mal auf Guerilla-Spot-Suche war, der weiß was für einen Müllhaufen wir geerbt haben und einen noch größeren werden wir unvermeidlich weiter vererben.

Amen