Der AKF-Lüfter-Eigenbau NUR FÜR LED-GROWBOXEN

Hey Leute,

wie schon in meinem Grow-Report „Der Baumarktgrow“ erwähnt, nutze ich einen selbstgebauten Aktivkohlefilter mit eingebautem Lüfter. Während der Planung zu meiner Growbox und der recherche nach einer geeigneten Abluft/Filteranlage. Im Zuge jener Recherche, kam ich zu der Erkentnis, dass die meisten Geräte die mir im Internet empfohlen wurden, sowohl von der Leistung, als auch vom Platzbedarf her, teilweise extrem überdimensioniert sind.
Diese Erkenntnis erlangte ich erst, als mir auffiel, dass die benötigte Leistung des Lüfters, in erster Linie von der Leistung des eingesetzten Growlicht abhängt und nicht ausschließlich vom Volumen des Growraums. Hää??? Klar HDL/NDL Lampen werden heiß. Aber so heiß, dass ich das bei meiner Abluft einkalkulieren muss? Wieder ein Grund mehr auf diese Art von Beleuchtung zu verzichten. Aber scheinbar scheint die Industrie das wachsende Angebot von LED Growlampen entweder nicht zu bemerken, oder, was wahrscheinlicher ist, einfach zu ignorieren.
Also beschäftigte ich mich nun damit, ein für LED Beleuchtung zugeschnittenes, Abluft,-Filtersystem zu bauen. Als Orientierung, was die Abmessungen angeht, habe ich mich ganz grob an den AKF von PrimaKlima gehalten.

Hier schonmal das Ergebnis:

Gerüche filtert er absolut zuverlässig, er hält die Luftfeuchtigkeit im unteren Bereich der Box auf jeden Fall konstant bei 50-55%, im oberen Bereich der Box, ist sie etwas höher, aber ich denke das ist der Physik geschuldet und normal.
Ohne Schlauch, hat das Teil eine Länge von ca. 40 cm
(Der Lüfter befindet sich ungefähr dort, wo das graue Kabel austritt.)

Ich war selber überrascht das der so gut und so leise funktioniert. Hätte ich das gewusst, hätte ich den ganzen Bau mit Fotos dokumentiert. Schade.

Für die Leute, die dieses Teil nachbauen wollen, hier eine Anleitung aus meinem Gedächtnis.
Und Nochmal zur Erinnerung:

Dieser Lüfter ist NICHT in Verbindung einer HDL/NDL Beleuchtung geeignet

Du brauchst:

Material

  • Rohreinschublüfter Air Tube 125 von Rotheigner
    Förderleistung: 260m³/h
    Lüfter

  • KG Rohr DN 125
    Länge 0,5m
    Durchmesser 125mm
    KGRohr

  • KG Muffenstopfen DN 125
    DV_8_0267389_02_4c_DE_20180618091756

  • KG Anschlussstück an Steinzeugspitzende DN 110
    KG Anschluss

  • Teleskoprohr Rotheigner grau
    Durchmesser: 150mm
    Eigentlich braucht man nur ein Rohr mit 150mm Durchmesser, habe aber im Baumarkt nur dieses Teleskoprohr gefunden.
    Leskoprohr

  • Bastel-PVC ca DIN A5

Preis (inklusive Lüfter): 75,52€

Werkzeug:

  • Bohrmaschine/Akkuschrauber
  • Holzbohrer 6mm
  • Montagekleber
  • Säge (Ich habe eine Gärungssäge genutzt)

Bauanleitung

Als erstes kürzt du die beiden Rohre gleichmäßig auf die gewünschte Länge, in meinem Fall waren es 30cm. Das KG Rohr kürzt ihr aber so dass die Muffe zu dem Stück gehört, das ihr verwenden wollt.
Stecke den Muffenstopfen in die Muffe
Danach bohrst du in beide Rohre, ringsherum viele kleine Löcher. Lasse an den Enden jedoch 1 cm Platz, der Abstand zwischen den Löchern sollte gerade so klein sein, dass aus 2 kleinen Löchern NICHT ein großes Loch wird.
Dieser Arbeitsschritt ist wirklich ätzend, ich hatte nach 10 Minuten schon kein Bock mehr, aber nichtmal die Hälfte an Rohr durchlöchert. Ich empfehle euch daher zum Akkuschrauber zu greifen, die wiegen nicht so viel und sind handlicher.
Nun schneidest du ein kreisrundes Stück aus dem Bogen Bastel-PVC mit einem Durchmesser von 150mm verschließt damit das 150er Rohr. Hier kommt der Montagekleber zum Einsatz.
(Gäbe es 150er KG Rohr, könnte man hier natürlich auch einen entsprechenden Stopfen nutzen)
Jetzt nehmen wir die Damenstrumpfhose und schneiden die Beine auf Oberschenkelhöhe ab und stülpen jeweils ein Bein über jedes Rohr. Verschlossene Seite in Richtung Füße. Am anderen Ende fixieren mit Klebeband . Nun nehmen wir das KG-Rohr, schmieren etwas Kleber auf die verschlossene Seite und stellen das ganze Rohr in das 150er Rohr und lassen das über Nacht trocknen. um das Innere Rohr perfekt mittig zu kriegen, können wir uns das KG-Anschlußstück zur hilfe nehmen und es auf das schmalere Rohr schieben. Nun seht ihr auch wo das 150er Rohr später aufliegen wird.
Am nächsten Tag, wenn alles ausgehärtet ist, befüllen wir den Zwischenraum der beiden Rohre mit den Aktivkohle Pellets. Hier müssen wir mit Hilfe einer Holzlatte oder ähnlichem immer wieder die Pellets verdichten. Ich hab das in etwas 4 Gängen (Befüllen, verdichten) gemacht. Auch das ganze Ding immer wieder aus 10 cm Höhe auf den Boden fallen lassen, hat auch was gebracht.
**Ich habe zwischendurch immer mal wieder den KG-Anschluss draufgesetzt und dann geschüttelt. Konnte man noch die Kohle rascheln hören, war es noch nicht genug verdichtet… Erst wenn man nichts mehr hört, ist die Kohle ausreichend verdichtet. **
Nun den Raum in dem sich die Kohlepellets befinden mit dem Montagekleber versiegeln und wieder aushärten lassen.

Kommen wir zum Lüfter. Hier müsst ihr event. noch ein Netzkabel installieren.
Am Lüfter gibt es eine Pfeilmarkierung die zeigt in welche Richtung die Luft strömt. Nun steckt ihr den Lüfter in die Gummidichtung des KG Anschlußstücks.
Diese Gummidichtung hat den Vorteil, dass sie den Lüfter entkoppelt, d.h das sie keinen Körperschall (Vibrationen) auf die anderen Bauteile überträgt.
Vorher müss wir an der Stelle wo später das Kabel austritt eine U-Förmige Ecke ausschneiden um dort das Kabel durchzuführen.
Jetzt können wir das Anschlußstück samt Lüfter in den Filter stecken und verkleben. Vorallem die Kabeldurchführung muss schön abgedichtet werden. Jetzt noch die Aktivkohlematte entsprechend zuschneiden.
FERTIG

Falls ihr das Ding wirklich nachbaut, dann teilt eure Erfahrungen mit dem Endprodukt bitte in diesem Thread. Auch Verbesserungsvorschläge, oder Vorschläge zu anderen Material sind immer willkommen.
Wenn ihr Fragen habt, oder sonst irgendwas unverständlich ist, dann wendet euch ruhig an mich.

9 „Gefällt mir“

Ich habe auch schon einen Aktivkohlefilter gesehen, der einfach aus einer Holzkiste gebaut wurde. Man könnte auch einfach einen Malereimer (5 oder 10 l) benutzen. Der Vorteil ist, die Aktivkohle lässt sich relativ einfach austauschen.

Nur so ein Gedanke und so einen Eimer hat man meist eh noch irgendwo da. Das einzige was man vielleicht benötigt, wäre ein Rohranschluss, wenn man das nicht nach jedem Tausch neu verkleben möchte.

1 „Gefällt mir“

Ich hatte auch mal darüber nachgedacht, aber die Aktivkohle war dann so teuer, dass es sich kaum lohnt, einen Filter selber zu bauen.

Ich hatte das damals auch mal gemacht. Und der läuft immer noch, und wird dann auch mal wieder bei Zeiten frisch gemacht.:wink:

2 „Gefällt mir“

bekommt man für das Baumaterial nicht auch schon einen Prima Klima Lüfter ? :thinking:

die bauanleitung ansich ist super :slight_smile: wenn man ein großteil der sachen zuhause hat spart man da sicher geld

1 „Gefällt mir“

Hatte die Preise zuerst mit in dem Beitrag, habs dann aber wieder gelöscht, weil es mir erstens nicht primär darum ging und 2. weil die Preisersparnis unterm Strich, jetzt auch nicht so der Knaller ist.
Aber wenn es doch von Interesse ist:
Das Baumatrial, so wie ich es aufgelistet habe, inkl. Lüfter kostete 75,52€
orientiert habe ich mich an dem PrimaKlima Komplett set ind der günstigsten Variante welches 94,90€ kostet
Und wie du schon sagtest, wenn man ein paar sachen eh zu hause hat, geht da aber natürlich noch mehr, davon kann ich aber nicht ausgehen wenn ich so nen Beitrag raushaue.
Ich hatte z.B nen halben Sack von der Teichkohle und das Vlies zu Hause, die beiden Teile kosten schon 29,90€. Also war das für mich natürlich ein enormer Preisvorteil.

Die Idee, dass man die Kohle austauschen könnte, kam mir leider zu spät. Jedoch glaube ich, dass man das ding mit etwas roher Gewalt an den richtigen Stellen, auch wieder knacken kann, ohne das es kaputt geht. Auch die Versiegelung aus Kleber sollte sich problemlos mit einem Teppichmesser ausschneiden lassen.
Wollte zuerst Epoxi nehmen, hatte aber (zum Glück) keinen Härter da.

1 „Gefällt mir“

… und ich habe mich gerade für den Damenstrumpf so gefeiert…
Aber das mit der Proteindose halte ich mal im Hinterkopf fürs nächste mal.
und die paar Löcher sind ausreichend? Bei mir sind die wirklich Loch an Loch, jedoch arbeite ich ja auch mit einem viel schwächeren Lüfter.

Btw. Veterano sehe ich mehr so im unteren Mittelmaß, aber das ist Geschmackssache :wink:

1 „Gefällt mir“

In meinem Baumarkt kosten 3 kg 18,90. Brauchst aber nur den halben Beutel. Im Internet gibts bestimmt irgendwo kleinere Gebinde.

Scheint zu reichen. Und auch ich hatte kein Bock mehr auf Löcher bohren, das ist echt was für Facharbeiter.:see_no_evil:

Veterano ist auch nicht meins, stand halt in der Vitrine und musste weg. Ich trink dann auch lieber mal eine leichte Fassstärke aus Irland.:wink:

2 „Gefällt mir“