Erster Grow - SuperSkunk Automatic

hi Forum,

ich habe diesen Report mit großem Interesse gelesen, denn ich habe seit sieben Wochen meinen allerersten Grow mit SuperSkunk automatic (feminized) laufen. Und eben auch das Phänomen des recht unterschiedlichen Wachstums.

Ich habe eine 60x60x160er Box mit 150 W MHL, seit dem 50. Tag mit 150 NHL am Start. Beleuchtungsdauer: 20 Stunden Tag, 4 Stunden Nacht.

Bewässern tue ich die Ladies zweimal pro Tag, am anfang der Lichtphase und zehn Stunden (also in der Mitte) später, mit zur Zeit jeweils etwa 150 bis 200 ml um die Pflanzen herum, zwei bis drei cm vom Stiel entfernt.

Ich habe mir spezielle Grow-Erde besorgt. Düngen tue ich überhaupt nicht. Licht und Ruhe sollen sie haben. Hatte ein Über- und Unterwässerungsproblem, brachte ich aber in den Griff.

Allerdings habe ich noch nie erlebt, daß beim Bewässern unten am Topf etwas herausgeflossen wäre. Ist das ein Problem?

Schaut ein bisschen nach Lichtbrand aus, scheint aber nicht so tragisch. Also habe ich den Reflektor auf die maximalste Höhe gestellt.

Die große ist jetzt etwa 60 cm (und war mein Sorgenkind - wollte nicht so recht - dann habe ich ihr einen Liter ins Auffanggefäß verpasst - siehe da…), die kleinste ist 22 cm. Vor zehn Tagen habe ich die Anordnung um 180° gedreht.

Kann mir irgendjemand ein kleines Feedback geben zum Zustand meiner Damen? Sind die zu klein oder passen die so, sehen sie gut aus usw? Seit dem Setzen der Samen sind jetzt 52 Tage vergangen.

Gruß Melli

2 Like

Mit max. 400ml am Tag ist das ja auch kein Wunder, das ist/wird langsam aber sicher zu wenig, wie man giesst, erspare ich mir
Die kleineren pflanzen solltest unterbauen, damit die Pflanzenspitzen etwa in der gleichen Höhe sind, dann bekommen sie mehr Licht ab
Ansonsten sieht’s ok aus

2 Like

High Melli & willkommen bei den Hobby Gärtnern :man_farmer:t3:

Hast Du evtl. Lust deinen eigenen Growreport hier zu verfassen?
Ist etwas suboptimal hier an einen Bericht aus 2017 anzudocken.
Ein Mod (@Sir_Smokealot, @Vincent_van_Grow) hilft Dir bestimmt gerne dabei, deinen Beitrag zu verschieben.

… just my 2 pence …

1 Like

Hi Melli, welcome to the madness of mad grower :slight_smile:Viel spass hier :slight_smile:

hallo Leute,

viiielen Dank erstmal an Vincent, meinen Beitrag hat er in einen neuen Thread verschoben.

@ Traveller.of.Time

…gießen… …das große “Mysterium”… …darüber habe ich im Netz ausgiebig recherchiert und kam zum Ergebnis: soviel gießen, damit es den Mädchen gut geht, nicht zu viel und nicht zu wenig.

Mit den Wassermengen habe ich rumprobiert, schreibe mir auf, wieviel und wann.

Ich traue mich ehrlich gesagt nicht, mehr Wasser zu geben, weil ich schon zwei-, dreimal überwässert habe (grün-gelbe hängende Blätter).

Traveller, du meinst du 400ml pro Pflanze wären zu wenig… …wieviel sollte der Weiberhaufen denn vertragen?!?

Jedenfalls danke für die Rückmeldungen, einen täglichen Growreport werde ich nicht verfassen, aber in Abständen (wenn sich was tut) sicher berichten.

Gruß Melli

1 Like

es kommt imem rauf die groesse der pflanze an (=je mehr blaetter ne plant hat umso mehr wasser wird verdunstet) udn auf die groesse des topfes. es gibt ein paar techniken wie draingiessne udn so. ich hab rausgefunden -waehrend des grows 1a und 1c1 dass es eher sinn macht nicht jeden tag zu giessne sondern die erde zwischendruch mal kurz trocknen lassen alelrdings nciht zu arg. nimm nen topf in die hand dass du da sgewicht weisst wenn sie trocken sidn und dann ncohmals wenn du sie gegossne ahst das verleiht dir ein gutes gefuehl fue rda sgewicht der toeopfe in anssem udn trockenen zustand

2 Like

hi Catnip4ever,

mal abgesehen, daß dein Geschreibsel voll lustig ausschaut, danke für deinen Rat. Die Gewichtsmethode muß ich mir echt mal ansehen und warscheinlich weg vom zweimal-täglich-geringere-Mengen gießen…

greez Mel

2 Like

Mööööp so ich hab mal zur zeit 11 Liter Töpfe und bin ziemlich gut am schluss mit den pflanzen dran :wink:

Ich gieße im schnitt alle 5 Tage mit 3 Liter

Teils kommt ein bischen Drain und bei machen nicht… den Rest nehm ich weg, zum der Wuzelfäule vorzubeugen…

Beim nächsten Grow werden 12,5 L Töpfe von Air-Pot genommen…

greetz

1 Like

…mm-hm - aha…

…ich hab’ jetzt mal zum Tagesbeginn (für die Langschläferdamen abends um sechs) etwas mehr reingekippt. Zwei waren mit 500 ml voll, eine mit 400 und die kleine hat 800 ml gebraucht um durchzufeuchten. Ein bisschen Wasser lief unten ins Auffanggefäß, aber ganz wenig - lass’ ich drin, ist net mal ein Schnapsglas voll. Mal sehen, wie’s den Mädels schmeckt. Ich habe langsam 100 ml-weise immer wieder nachgekippt bis es zur Drainage eben herauströpfelte.

Meint ihr, das wäre ok so…?!? Ich will die Hübschen ja nicht baden…

Ich werde die Bewässerung langsam umstellen von zweimal täglich auf schaumermal wann Durst…

Gruß Melli

Ich denke einmal richtig (zu viel ist da fast gar nicht möglich) und warten bis die Erde wieder trockener wird ist gesünder für die Pflanze als sie permanent mit kleinst mengen zu gießen. Zu viel gießen bedeutet eher zu oft und nicht dass die wirkliche Menge an Wasser die gerade in den Topf geschüttet wurde zu viel ist. Erde muss auch mal trockenen können. Ist meine Meinung also alles ohne Gewähr :slight_smile:

Edit: Als Beispiel: Ich hatte eine Pflanze mal überdüngt. Ich hab sie dann in die Badewanne gestellt und 7-8 Mal den Topf bis oben hin mit Wasser gefüllt und alles unten raus laufen lassen. Hat der Pflanze null geschadet, im Gegenteil der ging es danach prächtig. Hätte ich das ganze aber nicht innerhalb von ca. 15 Minuten gemacht sondern verteilt über 2 Tage würde es der Pflanze wahrscheinlich nicht so gut gehen.

Edit2: Andererseits sehen die Pflanzen doch fit aus. Anscheinend hast du ja einen Gieß-Rhythmus den die Pflanzen mögen :smiley:

2 Like

Gibt auch nur wenige Bekloppte, die sowas machen. :sunglasses:

1 Like

ohja ich kenne da einen so mit supernovae MK1 und MK II und so die nen growreport gemacht haben der schon knapp 700 beitraege hat lol…

1 Like

…im Augenblick sind die Blüten alle so um die 10 mm groß. Ist das “normal” für die achte Woche seit Keimung bzw. der zweien Woche Blüte…?!?

…wachsen die Blüten nach einer bestimmten Zeit schneller oder haben die irgendwann den “Drang zu explodieren”…?

Ich frage deshalb, weil mich halt jetzt schon interessiert, mit welchem Ernteertrag ich so in etwa rechnen kann.

Mir ist schon klar, daß nach dem Trocknen das Gewicht deutlich schrumpft, so auf etwa ein viertel des Nassgewichts.

Oder sollte ich solche Fragen gar nicht stellen und einfach abwarten… …wie bereits erwähnt, ist das mein allererstes Zuchthausprogramm.

Wie kommt’s eigentlich, daß zwei von den Damen fast gar keine Zweige ausbilden und die anderen beiden viele Verzweigungen haben? Hat das auch Auswirkungen auf die Anzahl der Blütenstände. Kann es sein, daß eine Pflanze von unten bis oben direkt am Stamm voll mit Buds ist, während andere in allen möglichen Astgabeln Blüten ausbilden?

…ich mache mir eigentlich nur (vielleicht unbegründete) Sorgen um meine Kleinen, weil ich - wie in einem anderen Thread gepostet - ja seit über einem viertel Jahrhundert nix (null!) mehr gepöft habe und ich wegen diverser Leiden mir Besserung erhoffe. Der Spaß beim Hochziehen kommt natürlich auch nicht zu kurz - hehehe.

Und weil ich davon ausgehe, daß mir meine Hübschen zu einer besseren Lebensqualität verhelfen, bin ich schon g’scheit gespannt, wieviel da wohl 'rauskommt…

…Greez Melli

1 Like

Gib den Pflanzen eine Break mit dem Wasser! Wässere nicht “zweimal am Tag”, wässere wenn die Töpfe merklich leicht sind! Lass die Erde dazwischen austrockenen, das ist ganz wichtig!

Und wenn Du wässerst, dann starte erst mit kleiner Menge und lass die Erde bissl vollsaugen. Dann wässere den Rest. Man wässert i.d.R. bis etwas (20% oder so) unten rausläuft. Bei deinem derz. Wässerungsschedule handelst Du Dir schnell Wurzelfäule und alles mögliche ein.

Die Pflanzen sehen ansonsten gut aus, hoffe Du kriegst ne gute Ernte habe selbst noch nie ohne Dünger gegrowt. Für die “kleinen” Autos reicht wohl was in der Erde schon drin war, deren Lebenzeit ist ja limitiert (+/- 70 Tage) und so gross werden die ja nicht. Mit normalen (nicht-Autos) würdeste sicher Probleme ohne Dünger bekommen.

Wie kommt’s eigentlich, daß zwei von den Damen fast gar keine Zweige ausbilden und die anderen beiden viele Verzweigungen haben? Hat das auch Auswirkungen auf die Anzahl der Blütenstände. Kann es sein, daß eine Pflanze von unten bis oben direkt am Stamm voll mit Buds ist, während andere in allen möglichen Astgabeln Blüten ausbilden?

Völlig normal, und hängt halt von den Pflanzen/Strains ab. Einige bilden in der Tat nur am Stamm einen grossen Bud, und der Rest mickrige. Andere Pflanzen könnten mehrere Stämme bilden, mit mehreren grösseren Buds.

Das alles kann in der Tat ein “Problem” sein bspws. wenn ein Strain normalerweis nur einen halbwegs grossen Bud hat wird die Ernte ja nicht so grossartig sein. Deswegen kann man die Pflanzen “trainieren”, dass sie in eine andere Form wachsen. (Also keinen “Mini Weihnachtsbaum” sondern eine Pflanze mit mehreren Stämmen). Das Trainieren kann man normalerweise mit Nicht-Autos machen und nicht mit Autoflowering (Automatic), es gibt aber eine Methode die auch mit Automatic funktionert, nennt sich LST. (“Low Stress Training”)

Was man macht, man bindet die Pflanzen mit Schnüren/Draht/Stöcken etc. dass sie horizontal wachsen, mit oder ohne die Pflanze getoppt zu haben. Damit forziert man die Pflanzen von der Weihnachtsbaumstruktur in eine “offene Struktur” wo die mehrere gleich grosse Stämme bilden mit grossen Buds. Da die Pflanze dann horizontal wächst, heisst dass auch dass die ganze Pflanze gleichmässig mehr Licht abbekommt, und nicht nur oben, was auch in mehreren grössere Buds resultiert. (Das “toppen”, also Spitze abschneiden, wohl nicht so zu empfehlen mit Autos da Stress das Wachstum aufhalten kann und die Lebenszeit von Autos ja limitert ist, die haben keine Zeit zur Erholung. Aber das Runterbinden usw. ist ok)

Kannst ja mal “LST” (low stress training) googeln bzw. hier im Forum gibt’s sicher Artikel, und dann beim nächsten Grow probieren.

2 Like

Wow. Danke, flexy123.

Das war sehr ausführlich.

Ich habe vor zwei Tagen gut gewässert, die Erde ist noch leicht feucht, aber die Damen lassen die Köpfe ein wenig hängen.

Also habe ich heute nochmal gewässert, ich hoffe das war nicht zuviel. Vor zwei Tagen zwischen 500 und 800 ml, heute gab ich nochmal 250 - 500 ml dazu.

Beim Anheben der Töpfe fällt mir der Unterschied schon auf.

Es lief minimal am Topf unten heraus.

Ich halte mich jetzt mal an das neue Gießschema, etwa 400 bis 800 ml, wenn die Erde trocken erscheint und der Topf merklich leichter ist, etwa alle zwei bis drei Tage.

Die Damen werden schon nicht so empfindlich sein.

Ich ziehe den Grow weiter so durch, sollte es ein weiteres Unternehmen geben, werde ich LST ausprobieren. Darüber habe ich schon einiges gelesen, aber noch nicht herangetraut.

Einen Mini-Weihnachtsbaum habe ich ja; der ist jetzt 22 cm. Zwei andere sind um die 45 cm, die größte fast 65 cm.

Könnte das auch mit der Beleuchtung zusammenhängen? Etwa so, daß die Lampe bestimmte Bereiche in der Box besser bestrahlt…?!?

Seitdem die Mädels in der Blüte sind, habe ich die Lampe getauscht, von MHL zu NDL. Und unter der Puffleuchte erkenne ich den Zustand der Ladies nicht so gut. Da sollte ich wohl mal kurz vor’m Aufwachen mit “normalem” Licht reinspitzen… …weil ich glaube, eine gilbt ein bisschen rum.

Außerdem erscheinen unter der NHL die Adern der Blätter deutlich gelber, schauen aus wie Krähenfüße.

Aber ich will die Süßen nicht zu viel stören. Langt schon, daß ich ihren Wasserkonsum umstelle.

Gruß Melli

1 Like

Hallo Gemeinde,

hier ein paar Bilder am Tag 55 nach der Einsamung.
:
Hier die Orgelpfeifen:

…später mehr…

3 Like

schöne Maedels hast du da. weiter so :slight_smile:

…und hier die große…

…und die beiden mittleren…

1 Like

…und das ganze im Rotlichtmileu

nettes Fotoalbum. :slight_smile:

2 Like