Ich hab da mal ne Frage !

Guten Abend / Morgen,
ich hatte mich kurz an anderer Stelle schonmal gemeldet, dort scheinen meine Fragen aber untergegangen zu sein, deshalb würde ich nochmal einen Versuch hier starten …

Hi,
Ich bin erst spät in meinem Leben mit Cannabis in Kontakt gekommen, bin seit ca. 2 Jahren Konsument. Normalen Tabak rauche ich garnicht.
Berufsbedingt bin ich nun mit meiner Frau und Kind in ein kleines Dorf gezogen, wenn überhaupt hats 1000 Einwohner… Die Versorgung mit Rauchware ist unterirdisch…was ich auftuen konnte ist ekelhaft! Daher die Idee selbst etwas anzubauen.

Und damit möchte ich auch mit dem eigentlichem Thema starten.
Ziel meiner Bemühungen soll es natürlich sein, meinen Eigenbedarf zu decken. Das ist nicht viel. Dieses Jahr, 2018, habe ich ca 50g für mich geholt. “Für die Menge lohnt sich der Anbau ja kaum” habe ich schon mal beim Freund zu hören bekommen und musste ihm das irgendwo auch bestätigen. Bei dem Gespräch kam uns dann die Idee, das wir noch nen dritten haben. Wir 3 kennen uns über 20 Jahre und wohnen nun leider 150 bzw 250km auseinander, sehen uns aber regelmäßig…Dude´s eben…mit Familien Xp…
Nicht falsch verstehen, es geht nicht um Geld, die beiden beteiligen sich an den Kosten und bekommen dafür von mir saubere Ware, von der Sie 100% sicher sein können, das kein Wellensittigfutter/Haarspray usw drin ist. Soviel zur Idee dahinter.

Nun gehts damit los, das wir 3 natürlich unterschiedlich viel, in unterschiedlichen Zeiträumen konsumieren. Nachdem wir uns etwas ausgetauscht hatten, lagen wir bei ca 500g / Jahr.
Ich denke das ist noch relativ human.
Bischen gegoogelt und schon hatte ich den ersten Schreckmoment : Equipment.
Davon ausgehend das eine Pflanze so ca 50 g bringt ((nach Trocknung)Es tut mir leid ich hab wirklich wenig Ahnung) war ich von min. 12-15 Pflanzen/Grow ausgegangen und hatte etwas “mehr” kalkuliert für eventuelle Einbußen/Entwicklung nach oben und Bequemlichkeit ( Wie groß / Breit werden die Pflanzen,kann man sich noch drin bewegen wenn was drin steht, Instalationen usw…)
Ich war auf einer Seite ( Irierebel ) auf den Konfigurator gestoßen. hatte das so durchlaufen und war zum Schluß bei nem Growzelt 120x120x200cm (für 25 töpfe je 11l ) mit LED Lampe und allem drum und dran bei 1400 €… da war die Kinnlade erstmal unten…und die ersten Fragen da!

Erste Frage: Was würdet ihr sagen, ist ein Zelt 120x120 schon zu groß?
Aktuell wäre mein Favourit das Hydro Shoot 120 von Grow-shop24.
An anderer Stelle hab ich schon den Tip bekommen, mindestens ne Höhe von 160cm zu holen.
Wie wichtig ist das Zelt, sollte man gleich gutes Equipment anschaffen und z.B. zur “Dark Room” Serie greifen. Was hat es mit der Angabe der maximalen Töpfe mit 11liter Inhalt auf sich?

Dann gehts schon weiter mit der Beleuchtung. Meine Wahl würde definitiv auf LED´s fallen…
Stromverbrauch, Wärmeentwicklung, Lebensdauer. Ich denke die Fakten von LED´s stechen jede andere Lampenart aus…LED´s sind einfach Endgegner!
Aber 1000€ für das empfohlene 480w Panel kann ich nicht ausgeben oder muss ich das? Wäre es ne Option das Zelt dann doch kleiner zu nehmen z.B. das Hydro Shoot 100 oder so gar nur das 80er?

Bis hierher würde ich die Sache erstmal ausloten wollen und wenn die Fragen geklärt sind weiter machen.

Freu mich auf eure Antworten und entschuldige mich für die “wall of text”
Sebi

Der Growshop, mit dem Irierebel zusammenarbeitet, hat meiner Meinung nach sehr unpassende Zusammenstellungen für deren Komplettsets. Auch die Größen sind übertrieben.

Wenn du ein Komplettset willst, das ordentlich zusammengestellt ist, schau in meiner Komplettset Kaufberatung:

Bald gibt es auf dieser Seite auch einen Konfigurator, der euch die wirklich guten Sets und Zusammenstellungen herausspuckt. Aber hier mal ein Auszug aus dem brandneuen Indoor Growguide eBook 2.0:

Wenn du wirklich effizient (mit LED) growst und alles richtig machst, kannst du mit einer 80x80x180cm Box mit 2-3 Grows pro Jahr deinen Bedarf abdecken. Das verkabelte 80x80cm LED Komplettset kostet dann 550 EUR. Hinzu kommen Erde, Dünger, Ernte Scheren etc.

Dann bist du bei ca. 650 EUR.

4 Like

Btw. lösch deinen Vornamen raus.

Guten Morgen
@anon15010864 Ist raus, sry wenn das zu aufdringlich war.

@jrgong… Du scheinst hier einen sehr guten Ruf zu genießen und wirklich zu wissen, von was du redest…Aber du bist auch ein Verkäufer oder?!
Versteh mich nicht falsch, ich bin sehr dankbar für Ratschläge, gerade dann wenn Sie von einem Profi kommen, der soviel Ahnung und wissen angesammelt hat, sich aber trotzdem noch um die vielen kleinen Problemchen kümmert. Respekt dafür! Du machst dir viel Mühe ( hier nen Guide, da ne Beratung, eigenes Buch ) aber ich bin der Meinung das man bei allem Wissen und Erfahrung fair bleiben muss. Ich kenne Irierebel nicht, habe dort auch noch nichts bestellt. Genau wie grsh24 ist er für mich eine weiße Leinwand. Daher muss ich einfach vergleichen und es fallen dann diverse Unterschiede auf :
geht mit dem Zelt los: HomeBox Q80+ vs SJ Dark Room 90. Sind wohl beide sehr hochwertig, nachdem was ich bisher lesen konnte. Preis identisch.
dann die Beleuchtung, grsh24 verwendet im LED Komplettset S eine 120W LEDeinheit -> optional kann die 280W Variante ausgewählt werden. Irierebel schlägt beim DR90 Zelt direkt die 280W Hydroca LED´s vor und gibt an das die Lampeneinheit für 4-6 Pflanzen optimal ist.
Nun sind wir uns alle einig, denke ich, wenn ich sage das eine stärkere Lampe bessere Erträge erziehlt, also eigentlich Sinnvoller wäre.

Vielleicht magst du dich soweit dazu schonmal äußern?
Ich habe keine Ahnung wieviel Watt ich anpeilen muss, aber da mehr Licht bessere Ergebnisse erziehlt, würde ich in Richtung der 300 Watt tendieren.

Ich kann dir sagen das ihm Growshop24 nicht gehört. Der Lieferant ist einfach nur gut, hat ein gutes Sortiment, ist diskret und liefert brutal schnell. Das was ihm gehört, ist die Samensuche etc. auf cannabisanbauen.net das gehört ihm.
Das mit dem Vornamen hat nichts mit Aufdringlichkeit zu tun, sondern mit deiner Anonymität, mehr nicht :wink:

9 Like

Dient eher deiner eigenen Privatsphäre und Anonymität :wink:

Nein. Ich selber verkaufe nur meine eBooks, um Anfängern zu helfen. Das Equipment kannst du kaufen, wo du möchtest. Ich verlinke nur auf GS24, weil deren Komplettsets die EINZIGEN waren, die ich finden konnte, die passend zusammengestellt waren. Andere Shops hatten entweder zu starkes Licht (oft China-LEDs) zu kleine Boxen mit zu wenig Abluft. Solche Praxis halte ich für Abzocke

Jepp, sind beide auf Augenhöhe.

Stimme zu. Jeder kann frei entscheiden, wo und was er/sie was kauft. Deswegen versuche ich stets die grundlegenden Berechnungen meiner Empfehlungen transparent zu machen, so dass man es im Zweifel überprüfen kann.

Anzahl Pflanzen für Wahl der Lampe ist immer schwierig, weil jede Sorte anders wächst. Sogar in einer Sorte gibt es unterschiedliche Phänotypen, die mal buschig, mal breit, mal hoch, mal tannenartig wachsen.

Lampe sollte besser nach Fläche gewählt werden! Deswegen geht die Licht-Tabelle im Eq. Guide auch nach Fläche

Zur Hydroca: Sieht so aus, als wäre es eine eigenmarke von dem Shop, den Irierebel eingebunden hat. Die Panels werden höchstwahrscheinlich vom Shop in China eingekauft und dann ein Aufkleber draufgemacht, ehe es zu Kunden geht.

Der Shop wiederum wird von Grow Guru betrieben. Google mal den Hersteller Hydroca und wirf ein Blick aufs Impressum und vergleiche es mit dem von Grow Guru. Ist die gleiche Firma.

Ich kann somit zur Qualität des Hydroca Panels nicht sagen, da ich den tatsächlichen Hersteller nicht kenne.

Zum Vergleich: Greenception empfiehlt ihr Konkurrenzmodell GC9 (270W) für 80x80cm. Ich bin zu der gleichen Rechnung gekommen. Das und die Tatsache dass der Hersteller in DE sitzt und seine Chips selber entwickelt, macht sie für mich sehr glaubwürdig.

Jein. Die Pflanze hat auch ihre Maximalaufnahme. Ab einer bestimmten Leistung ist sie “satt” von Licht. Alles darüber hinaus wäre Stromverschwendung.

1 Like

Hab ich mir angesehen und ist tatsächlich so… Also Grow Guru ist Hydroca…
gut klar das die Ihr Produkt dann empfehlen. ist das negativ? sollte auf jeden fall kritisch hinterfragt werden, gebe ich dir Recht.
In der Beschreibung der Hydroca steht was davon das LED´s von Osram und Cree eingesetzt werden. Osram kennt man, Cree sagte mir nichts, aber so schlecht können die nicht sein wenn Osram drin steckt. Lebensdauer wird mit 50k Stunden angegeben.
Was ist den mit Panels von Niello oder Roleadro…
Auf beide Hersteller bin ich durch einen Treffer von google gestoßen : Lampentest Sehr günstig im Vergleich zu Hydroca und Greenception, obwohl annähernd gleiche Leistung geboten werden soll.

Ok, danke für den Hinweiß, also auch hier, mehr licht bedeutet nicht exponentiel auch mehr Ertrag. Es gibt ein “zuviel” des Guten.

Hi, mal anders gefragt was willst du haben und investieren ?
Polo, Passat oder Phaeton?
Ich bekomme minimum 200 bis 230 g fertig getrocknetes aus drei kleinen Pflänzchen (Anbaufläche ca 0,6 qm) in einem Durchgang und schaffe 4,5 Durchgänge im Jahr. Wäre für euch schon zuviel.
https://forum.cannabisanbauen.net/t/eigenbau-box-als-anregung/4186

2 Like

@Montagsfrei
gute Frage ! Ich dachte an Golf Combi/Variant. Solide Arbeiterklasse, bereit zu ackern, aber auch ein Anflug von Luxus bei Vollaustattung.
Wie Anfangs erwähnt, bin ich blutiger Anfänger und habe im Laufe des Tages mehr Guides und How To´s gelesen als gesund ist. Ich habe angefangen umzudenken!
Kurze erläuterung :
In meiner Planung war ich davon ausgegangen das eine gesunde große Pflanze ca. 50 g bringen kann und ich einen Bedarf von ca 500g erreichen will.
Dementsprechend war ich von mind. 10 Pflanzen ausgegangen, plus Reserve also 12-15 Pflanzen. Traurig aber wahr, mir ist der Denkfehler erst heute Nachmittag aufgefallen…ich brauche ja keine 500g auf eins, sondern fürs Jahr und ich habe nicht nur einen grow. Mitlerweile rechne ich mit 3…ist mir bischen peinlich aber war total auf dem Gedanken festgefahren, mit Brett vorm Kopf und aufem Schlauch stehend fest genagelt… Bei wem die Hand nun auch vor die Stirn klatscht, der darf mir gern ein “like” da lassen :sweat_smile::joy::sweat_smile:

Mitlerweile bin ich beim LED Komplettset Q80+ angekommen, überlege sogar auf Q60+ zu gehen, würde aber egal mit welchem Zelt die stärke Lüftung und Vorverkabelung mitnehmen und mit 4 Pflanzen bestücken. Das Ergebniss bei 3 Läufen kann dann pro Jahr bei ca 600g liegen, Anfangs noch weniger, später vielleicht sogar drüber. Dann sollte auch die 120w LED von GC ausreichen.

Kann noch jemand was zu den Niello oder Roleadro LED´s sagen bitte…die sind so günstig, das es mich schon reizt sowas zu kaufen, allerdings weiß ich auch nur zu gut, wer billig kauft, kauft 2 mal…

2 Like

Ist nicht per se negativ. Viele Shops haben Eigenmarken. Ist sehr üblich. Siehe im Drogerie-Bereich. Macht die Produkte nicht unbedingt schlecht.

Hier geht es aber um Elektronik. Wenn es tatsächlich ein Standard China Panel ist, das man genauso bei eBay/Amazon/Aliexpress kaufen kann, wozu dann den Aufpreis für nen Aufkleber einer Marke.

Wenn ich mich entsinnen kann, waren die leicht schlechter (in Relation im Preis) als MarsHydro.

In Sachen LED gilt in 90% der Fälle: Billiger = weniger Lichtleistung. Kein noch so gutes MarsHydro Panel wird mit bspw. Pro-Emit mithalten können. Gute LED Technik ist nunmal teuer in der Anschaffung, aber dafür extrem effizient und langlebig.

Ich weiß, das Marketing der ganzen Panels auf Amazon/eBay etc klingt verlockend. Aber am Ende sind es zu 99% Whitelabel Panels, die man für die Hälfte des Preises bei Aliexpress bekommt.

Halte dich einfach an die LED Kaufberatung. Selbst wenn ein gutes Panel dort mal nicht erwähnt wird, ist es wahrscheinlich nicht viel billiger oder nicht viel besser als die, die da schon stehen.

Expontentiell auf keinen Fall. Ist eher wie ne S Kurve. Bei ganz wenig Licht bringt jedes zusätzliche bisschen Lumen viel.

Ist ne reine Nischenseite, die reines Marketing betreibt. Meine erste Schätzung: Die haben keine Ahnung vom Growen, sondern nur von Suchmaschinenoptimierung. JrGong dagegen hat Plan von beidem :wink:

Freut mich, dass du in der Entscheidung weitergekommen bist. Ich hoffe, wir werden dich bei den #growreports wiederfinden :wink:

1 Like

Weitergekommen?! Leider Nein.
Ich habe das Ziel fokussieren können und den Weg abstecken dürfen…
Um ihn zu gehen habe ich mir dein ebook gekauft… ich war fest entschlossen!
Ein wirklich sehr guter Guide mit sooooo viel Input… Ich habs binnen 18 Stunden vollständig verschlungen, tolle Erklärungen ! Wirklich sehr sehr gut, aber ( versteh das bitte nicht als Kritik an dir, an der Leistung die du gebracht hast oder diesem Guide selbst, es soll ein Verbesserungsvorschlag sein ) es hat auch einige Macken. Ich habe manche Stelle 5 ,6 ,7 mal lesen müssen, bis sich mir der Sinn offenbarte…
Viele Sachen werden drei mal oder noch öfter genannt und erklärt Beispiel “EC Wert” " Pfanzen spülen" “Dosierung vom Dünger”, wenn man das korrigiert fallen 50 Seiten weg.
Viele Formulierungen sind verwirrend, unvollständig…hier ein harmloses aber witziges Beispiel : ( da fehlt doch´n “nicht” oda???)
Seite 6 : “Alleine Inhalte dieses eBooks sowie dazugehöriger und mitgelieferter eBooks dienen einzig und allein edukativen Zwecken und sind zur Weitergabe an die Öffentlichkeit bestimmt.” ???
Was mich stark im Lesefluss behindert hat : Einige Sätze brechen mitten drin…anders weitergeführt. Das ist aber alles meckern auf hohem Niveau !

Mir ist nach dem Konsum deines ebooks klar geworden, das Cannabisanbau nicht so konstenspielig wird wie ich anfangs dachte, es aber 4 mal soviel arbeit macht wie ich vermutete.

ich muss das Projekt stoppen, bevor ich angefangen habe.

Hä? Macht doch keine Arbeit! Wächst von allein :wink:

Die einzige große Arbeit die du hast ist die Box aufbauen und dann die ernte, das wars. Den Rest machen die Mädels von selbst. Täglicher Aufwand für die Damen Maximal 5 Minuten.

2 Like

+/- 10 Minuten wegen gut zureden und angucken😀

6 Like

Schmeiß nicht gleich die Flinte ins :ear_of_rice: Korn. Am Anfang wie ich mich mit dieser Thematik auseinandergesetzt habe bzw. gelesen habe, war ich auch überfordert. Aber wie die Kollegen hier schon erwähnt haben, es ist wirklich nicht so schlimm und zeitaufwändig. Vielleicht solltest du mal klein ( mit 4 Pflänzchen) anfangen, zum üben, danach siehst du ja wieviel du dir zutrauen kannst/willst. Es gibt schon komplett Sets für 160€ mit Zelt 60x60, AKF und Energiesparlampen, das reicht erstmal zum experimentieren. Später kannste ja weiteres Equipment nach und nach dazuholen. Musst ja nicht gleich mit‘dem Ferrari starten, Mofa tut‘s auch, um vorwärts zu kommen. Also Kopf hoch :hugs: trau dich einfach.

5 Like

Eventuell kommt es im eBook so rüber, als wäre es ein 24 Stunden Job. Wie meine Vorredner es sagen, es ist gar nicht so viel Aufwand. Anfangs scheint alles neu und etwas überwältigend. Aber die Routine stellt sich schnell ein und wachsen tut die Kleine von alleine :wink:

Danke für das Verschlingen und dein Feedback zum eBook. Ich gebe zu, es hat noch Macken hier und da.

Dennoch wollte ich es endlich anbieten, damit ich ECHTES Feedback bekommen und es dort verbessern kann, wo es wirklich zählt und den Lesern hilft!

6 Like

[quote=“Dextroplus, post:11, topic:4238, full:true” es aber 4 mal soviel arbeit macht wie ich vermutete.
ich muss das Projekt stoppen, bevor ich angefangen habe.
[/quote]

Für mich, und ich glaube auch für viele andere hier, ist es keine Arbeit sondern Liebhaberei. Ich würde mir wünschen, dass ich mehr mit den Ladys abhängen kann, aber es gibt keinen Grund, leider. Zwei mal die Woche gießen, zwei mal eine halbe Stunde, weil ich vorher einen geraucht habe. Der Rest ist am Zelt vorbei gehen, eben aufmachen um zu gucken was passiert ist und sich über jeden Fortschritt zu freuen. Dann wieder die Hoffnung, dass der Grow schnell rum ist um die nächste Sorte auszuprobieren. Dann und wann wird ein Blatt gerichtet oder ein “Ast” fixiert.

Die wachsen aber auch ohne mein Gefummel.

Arbeitszeit bei vier Pflanzen:

  • Einmal von Frühstück bis Mittag das Zelt aufbauen mit Licht und Lüfter und
  • vier oder fünf Samen in kleine Töpfe stecken.
  • Zwei mal umtopfen schafft man auch zwischen Frühstück und Mittag
  • Gießen, pro Woche eine Stunde
  • Ernten, am besten nach dem Abendbrot

Macht zwei Vormittage, einen Abend und eine Stunde pro Woche.

Nur Mut zur Unabhängigkeit.

Was glaubst du wie ich gespannt bin, mal meine eigenne Ananas zu ernten.:rofl:

4 Like

Vielen vielen Dank für soviel Zuspruch und Motivation.
Natürlich würde ich mich gern vom “dubiosen” Dealer unter den Brücken trennen und meine eigenen Knospen genüßlich ins Papier drehen.

Ich werde nochmal in mich gehen, während ich mit Frau und Kind meinen ersten Urlaub genieße, über Weihnachten verpissen wir uns dieses Jahr ins Ausland, hauptsächlich wegen der aufdringlichen Sippe XD …
Im Januar wenn alles wieder seine gewohnten Bahnen geht, seh ich weiter

3 Like

Du kannst dir sicher sein,dass es ein echtes Hammergefühl ist sich seine eigenen Blüten ins Paper zu drehen :grin:
Und es macht richtig Bock sich selber was hoch zu ziehen,wo man weiß, was das ist :smile:

2 Like