Baubericht einer schallisolierten Lüfterbox

Da mir die Abluft eines 1000x1000x2000 Zelts einfach zu laut ist, muss eine Lösung her. Sonodecschläuche alleine waren zwar schonmal ein Anfang aber immer noch viel zu laut.

Der Lüfter ist ein 160mm Ventilution Mixed In-Line 467/552 m³/h mit Thermostat.

Die Geschwindigkeit lässt sich stufenlos einstellen. Aber er brummt auf kleiner Stufe und erzeugt starke Vibrationen. Die Drehzahl wird später durch einen Spartrafo gesteuert. Da mir die klassischen 5 Stufen Stufentrafos zu wenig Spielraum bieten wird es ein billiger 500W Ebay Spartrafo. Der Preis liegt zwischen 40-50 Euro.

Die Lüfterbox wird drei Kammern bekommen. In der mittleren wird der Lüfter schwebend mit Gummmanschetten montiert. Das hilft dabei Vibrationen abzudämpfen.

Dazu kommt jeweils eine Beruhigungskammer vor und hinter dem Lüfter, die zumindest als Vorschalldämpfer ihren Job tun sollten. Da das Holz (Leimholzplatten 18mm) schon da ist, wird die Box eine Größe von 900x400x400 haben, womit die zwei Beruhigungskammern leider kleiner ausfallen als ich es gerne hätte.

Die kleinen Kammern haben ungefähr eine Höhe von 250mm. Werd aber alles daran setzen sie größer zu bekommen. Hängt von der Größe der Manschetten ab.

Man kann im Bedarfsfall immer noch einen klassischen Rohrschalldämpfe als Kamin oben aufsetzen.

Als Füllmaterial werden einfache Stoffreste genommen. Die haben bei den bisherigen Tests vielversprechende Ergebnisse geliefert. Evtl. noch bisschen anderes Material. Wird sich zeigen. Mit Drahtgeflecht wird ein Durchgang von Loch zu Loch zurechtgebogen und alles drumherum wird aufgefüllt.

2 Like

Hier mal die ersten Bilder. Der eigenliche Bau geht erst nächste Woche los da mir noch Material für die Zwischenböden fehlt.

Interessant. Hatte über so etwas ähnliches auch nachgedacht bei meinem Eigenbau Lüfter/Filter. Hatte das auch getestet und ausgemessen. Viel sehr ernüchternt aus. Das ganze war 3,2 DB leiser. Außerdem sollte dir klar sein, dass die vom Lüftermotor erzeugte Verlustwärme nirgendwo hin kann. Da das ding auch noch in Stoffresten eingebettet sein wird, kann die Verlustwärme nichtmal an die Umgebungsluft abgegeben werden. Von der Brandgefahr will ich garnicht erst reden. Bei meinem Lüfter hört man außerhalb der Box jediglich das Strömungsgeräuch der Luft, welche aus dem Kamin kommt. Wie bei einem Gaming-Pc unter Vollast…
Ein wirklich effektiver Schhallschutz macht nur im Kamin Sinn. Also wenn du nicht dein Equipment himmeln willst, oder noch mehr, dann überdenke deinen Plan nochmal.

1 Like

Ich hatte den Lüfter eine Weile in der Kiste laufen. Zusammen mit der 400W Lampe. Allerdings ohne Zwischenböden. Die ganze Kiste war mit Stoff vollgestopft. Am Schlauchende war ein DIY Schalldämpfer.

Lautstärke war grad so Ok. Der Lüfter würde nur auf unterster Stufe laufen.

Im Test war da keine nennenswerte Wärmeentwicklung in der Box (War halt nicht versiegelt). Ein Thermofühler würde mit in die Kammer kommen.

Ich war auch lange am überlegen ob das Kammersystem sinnvoll ist. Die Alternative wäre den Lüfter in die Kiste mit offenen Enden und füllen. Verlustwärme könnte dann raus kriechen. An beiden Lüfterseiten kämen dann 60cm Rohrschalldämpfer und am Ende des Schlauchs ein großer DIY Schalldämpfer.

Vll. war es auch einfach nur das leichte brummen dass mir auf den Sack gegangen ist. Das wird ja dann mit dem Trafo erledigt sein.

Hi @silentius,

ich würde Dir dringend von dem geplanten „Stoff rein stopfen“ abraten, das Brandrisiko ist viel zu hoch !!!
Vielleicht ist dieses Material etwas für Dich, damit Isoliere ich gerade die Tür zu meinem growroom.

2 Like

Ok. Werd die Lüfterkammer umgestalten und ein anderes Dämmaterial nehmen.

Die Lüfterkammer bekommt ne Möglichkeit Wärme abzuführen und wird nicht vollgestopft sondern mit Plattenmaterial an den Wänden isoliert.

2 Like

eine gute Entscheidung :grinning: :+1:

Ich will dich absolut nicht abhalten von deinem Projekt, weiß selber wie das ist, wenn sich eine Idee einmal im Kopf festgesetzt hat.
Wie gesagt, hab diese Problematik vor 3 Monaten auch schon gehabt und da etwas herumexperimentiert mit ähnlichen Lösungsansätzen wie du. Bin daher zu dem Schluss gekommen, dass der meiste „Krachanteil“ durch den Luftstrom im Kamin und durch die Körperschallübertragung des Motors entsteht. Körperschall hast du ja schon mit den Gummibändern eliminiert, also würde ich jetzt noch den Abluftschlauch/Kamin in angriff nehmen. Dieses Brummen, welches du vernommen hast, kam mit sicherheit durch den Regler, den du vorher genutzt hast. Hatte da auch erstmal 3 Fehlkäufe, bis ich einen gefunden hab, der nicht brummt… Es wahr erstaunlicherweise sogar der günstigste.
Falls du etwas inspiration suchst. Schau mal hier.
EDIT: Du darfst auch nicht vergessen, dass der Lüfter Luft ansaugen muss. Wenn der in dieser Box, voll mit Dämmmaterial steckt, kann die Luft event. nicht schnell genug nachströmen und die Fördermenge des Lüfters sinkt in den Keller, dann drehst du den Regler nach oben, was zur Folge hat, dass es wieder lauter wird. Ein Teufelskreis.

Der Lüfter kommt definitiv in eine Box. Ob die Zwei Schallkammern am Ende wie geplant genutzt werden zeigt sich dann. Bei den paar Euros ist es nen Versuch wert.

Wird schon.

Wünsche dir, trotz aller bedenken, gutes Gelingen
Fall das Ergebnis dich nicht zufrieden stellt, dann verbau doch den Abluftschlauch in dieser Box.

Nachdem ich den Lüfter selber auch habe, und mir ein 5-Stufen-Travo ausreicht. Und ich auch noch vorhabe eine Box zu bauen, und ich einen Telefonieschalldämpfer habe, und sonst nur normale Aluflexrohre. Bleibt mir grad nur denn Lüfter selbst zu dämmen um die Effektivität des Schalldämpfer zu Urteilen.

Ich würd nur ne Box machen wo die Luft nicht noch extra durch nen Schalldämpfer muss bauen, eher nur eine für den Lüfter wo ich mit den Schläuchen rein oder ran kann. Genauen Plan hab ich noch nicht seh ich aber dann wie ich des mach xD. Dämmen würd ich erst mal mit Noppenschaumstoff um nicht zu sehen obs es als Kiste mit der Dämmung an der Innenwand ausreicht. Da man auf diese ähnliche weiße auch Drehkolbengebläse dämmt, und diese Gehäuse sehr effektiv sind. Den Lüfter selber wird auf den „Boden“ der Kiste geschraubt, und dazwischen einfach etwas Gummi zur dämmpfung des Körperschalles sowie Vibrationen.

Ich bin zumindest von der Theorie im Kopf soweit davon überzeugt das es so vollkommen ausreichen wird.

Das war mit Umbau ja gemeint. Die Box wird getestet und wenns nicht läuft wie gehofft wird Ein-&Ausgang vergrößert und der Sonodec in der Box direkt am Lüfter befestigt.

1 Like

Taugt Pyramiden- / Noppenschaumstoff für unsere Zwecke überhaupt? Dachte bisher der sei eher für Studios und mit begrenztem Frequenzbereich.

1 Like

Drehkolbengebläse werden, soweit ich weiß, von Verbrennungsmotoren über Kurbelwellen angetrieben und erzeugen Schall in ganz anderen Frequenzen, als Elektromotoren. Daher ist es eine sehr effektive Methode, sie in Schallisolierten Schränken zu betreiben. Bei Elektromotoren ist diese Effektivität weit aus geringer. Damit meine Ich nicht, dass es garkeinen Effekt hat, den wird es auf jedenfall haben, nur wird dieser weniger wahrnehmbar sein. Der Schall, den ein elektrisch betriebener Lüfter erzeugt, kommt fast ausschließlich von Luftströmungen.
Wenn ihr einen Ventilator habt, dann baut mal spaßeshalber die Flügel ab und schaltet das Gerät ein. Es wird so gut wie nichts zu hören sein, im Gegensatz zum Betrieb mit Flügeln. Daher glaube ich das euer Vorhaben nicht zu dem Ergebnis führt, welches ihr euch erhofft, weil sich diese Luftströmungsgeräuche im Kamin/Luftschlauch ausbreiten.

1 Like

Also ich weiß ja nicht xD in einer Mühle wo Korn zu Mehl vermahlen wird und es eine Gefahr für Mehlstaubexplosionen gibt, werden wohl keine Verbrennungsmotoren gedultet. Die Drehkohlbengebläse werden mit E-Motoren betrieben xD und die Motoren sind nicht so laut xD

OK, klingt logisch. Ich kenne Drehkolbengebläse nur aus Turboladern in KFZ Motoren. Je nach Anwendungsfall gibt es sicher beide Bauweisen, aber darum ging es ja nicht, sondern darum wo der Krach herkommt.

Die Pyramiden / Noppenschaumstoffe werden genutz um den Raumhall zu minimieren, daher auch der Einsatz in Tonstudios.
Um eine Schalldämung hin zu bekommen ist der Schaumstoff den ich im Post 6 / 17 vorgeschlagen habe definitiv besser, schaut Euch mal die HP von denen an da steht sehr viel interesantes zu dem Thema.

AC Motoren sind in ihrem lauf deutlich lauter als EC von daher macht es durchaus Sinn diese zu dämmen, auch wenn der Luftstrom eine entscheidende Rolle beim „Krach“ spielt.
Darum hatte ich mich bei meiner Abluftanlage für einen 200 Durchmesser entschieden, deutlich lansamer Luftstrom = leiser.
habe ein 700qm/h EC Lüfer von PK

1 Like

Woher der Krach kommt ist ja zweitrangig. Wo der Krach durchkommt ist was zählt. Und normale, ungedämmte Lüfter mit dünner Plastikwand lassen Krach besser durch als Lüfter in einer Box. Je mehr vom Abluftsystem in einer Kiste ist umso besser.

Ist aber nicht das Ziel der Schalldämmung denn Schall zu brechen? Und somit die Reichweite der Schallwellen zu reduzieren?