ProEmit DIY Model B 150= Mit Kanonen auf Spatzen schießen?

Ein wunderschönen an alle Growlegen,

im Zuge eines Umzuges ist mir leider meine Versorgung weggebrochen und meine Reserven sind aufgezehrt. Gerade dadurch das mein Konsum neben dem spaßigen teil auch einen medizinischen Aspekt hat und ich durch die Vice Doku zum Thema Synthetische Cannabinoide doch ziemlich aufgeschreckt bin, habe ich mich dazu entschieden meine Versorgung selbst in die Hand zu nehmen.

Jetzt habe ich mich die letzte Woche über intensiv eingelesen und sowohl Blog als auch Forum nach meinen spezifischen Fragen abgesucht. Dabei sind zwar viele Fragen geklärt worden aber auch einige neue fragen und Unsicherheiten dazu gekommen.

Was ich mittlerweile genau weiß ist das ich einen Schweden Grow starten möchte, um etwas besser unterm Radar zu fahren. Unsicher bin ich was die Größe meines Vorhabens betrifft.

Generell kann ich festhalten das ich bisher mit 5g immer gut 2 Wochen ausgekommen bin (+/- 2 Tage). Das wären dann aufs Jahr gerechnet etwa 130g. Mit etwas Reserve ca. 150g.

Meine Frage lautet daher:

Wie viele Damen müsste ich dahin gehend über das Jahr betreuen und wieviel Platz sollte ich dementsprechend in der Growbox vorsehen?

Ich weiß das die frage schwer pauschal zu beantworten ist da je nach Strain und Setup eben unterschiedliche Erträge rauskommen. Aber mir fehlen schlicht die Erfahrungswerte, um das abschätzen zu können da der Ertrag, der über die Seed Banken angegeben wird, ja wohl eher nicht realistisch ist. Ich müsste vllt noch anmerken das ich sowohl Sativa (morgens) als auch Indica (abends) benötigen würde.
Ich bin mittlerweile auch soweit das mir klar ist das ich gerade im ersten Grow tunlichst vermeiden sollte beide Sorten gleichzeitig groß zu ziehen da mir schlicht die Erfahrung fehlt. Zur Not tut es erst mal auch ein Hybrid.

GELÖST: 2 Damen sollten meinen Bedarf mehr als decken so das ich auch ausfälle oder geringere Erträge wegstecken könnte!

Die frage nach der Damen Anzahl ist wichtig für mich da ich nur begrenzt Platz habe. Ich hätte aktuell 2 Möglichkeiten vor Augen, die jeweils ihre Vor- und Nachteile haben.

Möglichkeit 1 wäre im Wohnzimmer.

Das Wohnzimmer ist offen, hat eine Riesenfensterfront, eine sehr hohe Raumhöhe und ist nach Süden orientiert. Es ist den ganzen Tag über hell im Raum und es gibt daher natürlich eine recht hohe Sonneneinstrahlung was gerade im Sommer zu einem Klimatischem Problem werden könnte. Ein weiterer Nachteil ist das vom Wohnzimmer aus eine Treppe direkt zum Hausflur führt, was mir Sorge bereitet bzgl. des Geruchs. Ich plane definitiv mit einem AKF, jedoch lässt es sich gerade beim Versorgen und Bearbeiten der Damen ja nicht vermeiden, dass das Zimmer den typischen Geruch annimmt.

Möglichkeit 2 wäre das Schlafzimmer.

Das Schlafzimmer ist kompakter als das Wohnzimmer und ist nach Norden orientiert. Hier mache ich mir höchstens im Winter sorgen ums Klima, hätte für das Problem aber auch schon Lösungen im Kopf (Heizmatte, usw.). Das Schlafzimmer hat im Gegensatz zum Wohnzimmer eine Tür und ist daher etwas zurück gezogener. Da es aber eben auch das Schlafzimmer ist wäre hier meine größte Sorge die Geräuschkulisse, was mich auf die Idee für einen Schweden Grow gebracht hat.

Welche Option haltet ihr für Sinnvoller: Wohnzimmer oder Schlafzimmer?

(Gelöst!).: Aktuell tendiere ich zum Schlafzimmer, werde aber das Setup erstmal im Leerlauf testen um zu sehen ob es passt!

Nachtrag Equipment:
An Budget habe ich um die 500€ im Sinn.
Bis jetzt sehen mögliche Konfigurationen grob wie folgt aus:

Setup für 1 Dame:
Box: UNDRCOVRLAB SP (alternative?)
LED: MarsHydro TS600/ Viparspectra P600/ SanLight Q1W (reicht die alleine?)

Setup für 2 Damen:
Box: UNDRCOVRLAB S (alternative?)
LED: MarsHydro TS 1000, Viparspectra XS 1000, SpiderFarmer SF1000 --> erscheinen nach Überlegungen nicht Optimal da die Box rechteckig ist (75x45x165cm)
–> aktuell habe ich die ProEmit DIY Model B 150W im Auge, suche aber noch nach kostengünstigeren Alternativen!

Abluft und AKF: möchte ich auf die endgültige Konfiguration abstimmen.
Ich bin noch unschlüssig welches Model empfehlenswert ist und ob ich besonderes Augenmerk auf die Lautstärke legen muss da Schweden Box.

–> habe mich für ein Abluft Set UNDRCOVRLAB entschieden:
Abluftset Rhino Hobby 250m3/h | ø100mm Flansch | Dimmer | PhonicTrap
Werde auch das erst Testen bevor ich anfange!

Mit dem Rest des Budgets würde ich dann den Rest an Equipment holen (Venti, Messgeräte, Gronest Töpfe).
Generell denke ich für den Anfang an organischen Erde und entsprechenden Dünger, scheint wohl einsteigerfreundlicher zu sein.

Ich hoffe ich erschlage euch nicht meiner ausführlichen Fragestellung, ich wollte nur meine Situation so klar wie möglich darstellen.

Danke für eure Ausdauer und Mühe

LG J4ck

Moin, hier ein paar Einschätzungen meinerseits:

Vermutlich wird Dir ein Schrank mit Platz für eine max. 2 Pflanzen reichen. Die 2. ist eigentlich schon Backup.

Wenn es „klein“ bleiben soll, schau Dir mal die Reports von Bigmicha72 an:

Etwas größer (60er), da kann ich Dir die von Thunderman67 empfehlen:

Das als HINWEIS für die Dimensionierung Deiner Schwedenbox.

3 „Gefällt mir“

Danke, ich schau mir die Reports mal an.

Ich würde immer das Schlafzimmer vorziehen, da im allgemeinen ja auch Besuche im Wohnzimmer stattfinden.
Bei Deiner"benötigten Reserve" reicht mMn ein 60x60 Zelt bei zwei Durchgängen mit jeweils 2 Damen.
Kannst Dir gerne mal einen Bericht von mir durchlesen, ich fahre das ganze zu 99% silent und das mit low Budget.
Du wirst sicherlich noch mehr Antworten bekommen, dies sollte nur zur kurzen „Anregung“ eines fortgeschrittenen Anfängers dienen :wink:

Da war einer schneller als ich :crazy_face:

5 „Gefällt mir“

Mal wieder zeitgleich mit mir online der Herr :smile:

1 „Gefällt mir“

Natürlich…ich beobachte Dich ja auch genau :face_with_hand_over_mouth:

1 „Gefällt mir“

Wenn ich das Toppen erlerne, komm ich dann auch mit 1 Dame in 3 Durchgängen aus?

Toppen bedeutet nicht zwangsläufig einen höheren Ertrag.

Wenn man es richtig anstellt schon.

4 „Gefällt mir“

:smile: Auch wahr … aber ich „vermute“ beim ersten Run dürfte meine Antwort durchaus eine valide Aussagekraft haben. :face_with_monocle: :face_with_raised_eyebrow: :sweat_smile:

4 „Gefällt mir“

Auf jedenfall, zumal die Kosten extrem hoch sind, wenn du es auf dem Level betreiben willst.

In seinem Fall würde wohl 60x60 reichen, eine Pflanze, toppen, min. 6 Wochen veggie und du dürftest am Ende gut beim gewünschten Ertrag sein.

Allerdings wie du richtig sagtest, wird das beim ersten und auch nicht beim zweiten Versuch funktionieren.

2 „Gefällt mir“

wieso sind die kosten recht hoch? Weil ich mehr Dünger brauche?

Das mit den Kosten ist mal relativ. ABER hoher Ertrag = Viel Erfahrung und entsprechendes Equipment.

Wieviel Budget haste den so im Sinn?

1 „Gefällt mir“

Im Sinn habe ich um die 500€.
Aktuell denke ich an ein Zelt von UNDRCOVRLAB (S oder SP), ich schaue mir aber auch gerne alternativen an falls jemand welche kennt.
Die Lampenwahl hängt natürlich noch von der endgültigen größe der Box ab.
Für das größere Zelt habe ich was vom Kaliber Spiderfarmer, MarsHydro oder Viparspectra (XS) im 1000er Bereich im Auge.
Bei dem kleineren schwanke ich zwischen MarsHydro TS600, Viparspectra P600 oder der SanLight Q1w, wobei ich bei der SanLight nicht sicher bin ob die Leistung alleine wirklich reicht.

Mit dem Rest des Budgets würde ich dann den Rest an Equipment holen.
Generell denke ich für den Anfang an organischen Erde und entsprechenden Dünger, scheint wohl einsteigerfreundlicher zu sein.

Das Budget ist auf jeden fall auch noch erweiterbar, wollte es aber auch nicht übertreiben.

In das S passen wohl 2 Blumen, ins SP nur Eine.
! Abluft und AKF nicht vergessen. Das ist zwingend.

Ich würde da dann von ca. 20-30g Ertrag pro Pflanze ausgehen.

UND nun anfangen das Equipment zu präzisieren. Dann können Dir evtl. ein paar Leute hier weiterhelfen bzw. Tipps geben oder mir widersprechen.

Da ich in etwas anderen Dimensionen growe bin ich eher raus.

Viel Erfolg. GrowOn. H.

2 „Gefällt mir“

Ne, Abluft und AKF sind schon fix eingeplant. Genaues Modell habe ich aber noch nicht vor Augen, würde die Punkte aber auf die anderen Punkte abstimmen wollen.

Meinst du ich sollte meine Auswahl schon in den ersten Post ergänzen, zwecks Übersicht?
Sonst weiß ich grad nicht was ich an Equipment vergessen habe, abgesehen von den Kleinteilen wie Venti und Messgeräten.

Machs ruhig im ersten Post und pass ggf. der Beitragstitel an.

Bei Lüftern immer auf db Angabe achten und sich Mal z.b. 65db 5-10min auf YouTube anhören kommt gut und man lernt was Silent wirklich ist

Liebe Grüße :heart:

Ich befürchte, dass Du beim Budget etwas drauflegen musst, um Deinen Bedarfen gerecht zu werden. Ein Schlafzimmergrow hat tunlichst so leise wie möglich zu sein!

Leise werden Abluftsysteme in erster Linie, in dem man den Lüfter überdimensioniert und dann mit einem Dimmer runterregelt. Das bei den Lüftern hierbei die Siltent-Modelle zu bevorzugen sind, versteht sich von selbst, wenn man den Pegel niedrig halten möchte. Auch isolierte Schläuche sollten obligatorisch sein.

Und da liegt der Hase im Pfeffer:

  • Silent Modelle = teurer
  • größerer LTI = teurer
  • Dimmer nötig = teurer
  • Iso-Schläuche = teurer
3 „Gefällt mir“

Bzgl. der Lampe hier noch ein Hinweis:

1 „Gefällt mir“