2,50€ YUXINOU Aliexpress 50W Growlight COB Test (Blütettest abgeschlossen)

Disclaimer:
Es handelt sich hier um LED COBs welche direkt an 230V betrieben werden, deshalb müssen gewisse Sicherheitsregeln eingehalten werden. Zum einen ist es aus Sicherheitstechnischen Gründen zwingend Notwendig den Kühlkörper zu erden. Zudem muss die LED so verbaut werden, dass ein Schutz vor direkter Berührung gegeben ist, da diese offene Stromführende Leiter besitzt. Dies geschieht am besten durch die zu den LEDs passende Abdeckung, welche hier erhältlich ist. Grundsätzlich jedoch rate ich jedem der keine Erfahrung auf dem Gebiet der Elektrotechnik hat mit solchen LEDs zu basteln.

Ich weiß, dass viele hier in diesem Forum sehr negativ gegenüber billigen Chinesischen Produkten eingestellt sind. Ich habe jedoch vor allem in Dingen Elektronik den chinesischen Direktimport schätzen gelernt und möchte es mir nicht nehmen lassen euch das auf Aliexpress meistverkaufte Growlight COB vorzustellen und eingehend zu testen.

Für den Test habe ich jeweils eine 450nm, 370-790nm und 3500k LED in der 50W Ausführung geordert.

Die Verarbeitung der LEDs ist selbst bei näherer Betrachtung sehr hochwertig. Alle Lötstellen sind sauber verarbeitet und die Phosphor und Silikonschichten wurden ebenfalls sehr sorgfältig aufgetragen. Zudem besitzen die LEDs, im Gegensatz zu vielen anderen 230v COBs, einen Überspannungs und einen Übertemperaturschutz. Zudem müssen bei diesen LEDs die Zuleitungen nicht gelötet werden (was aufgrund der Wärmeabführenden Rückseite meist nicht ganz einfach ist), sondern können in Wago-ähliche Stecker gesteckt werden.

Zunächst habe ich die LEDs mit Schrauben und Wärmeleitpaste auf Kühlkörper montiert:

Für die Verkabelung wurde ich maximal ein 0,75mm² Kabel verwenden, da die Klemmen an der LED ziemlich klein sind. Auch von Aderendhülsen würde ich abraten, da sonst der Klemmmechanismus das Kabel sonst nicht mehr richtig hält.

Die Kabel können dann unter leichtem Drücken der Klemme bis zum Anschlag eingeführt werden. Ich empfehle direkt das endgültige Kabel zu verwenden, da sie sie Kabel nur sehr schwer wieder entfernen lassen. Aus diesem Grund habe ich bereits einen Hebel der Klemme abgerochen. (leider sind diese nicht sehr Stabil die Funktion wird aber durch einen abgebrochenen Hebel nicht beeinträchtigt Tipp: man kann die Wiederhaken auch mit dem Schraubendreher auseinanderdrücken). Dies gibt uns aber einen Einblick in die Funktion der Klemme:

Im weiteren Verlauf habe ich die Leistung gemessen, welche 50,5W beträgt. Dies heißt das eine der 72LEDs im COB mit 0,7W (ca. 230mA) betrieben wird, was für die Haltbarkeit noch gut akzeptabel ist. Der Leistungsfaktor beträgt 94% was sich auch in einem leichten 100hz Flackern bemerkbar macht. Gute Frage ob dies auch einen Einfluss auf Pflanzen hat?
Die Temperaturen am Rand des COBs mit kleinen 5v Lüfter am Kühlkörper betragen etwa 50-60°C und ohne Lüfter etwa 80-90°C. Ich würde immer eine aktive Kühlung bevorzugen, da diese die Lebenserwartung deutlich steigert.

Als nächstes habe ich die Abstimmung der einzelnen LEDs im COB Array betrachtet welche mir sehr gut gefallen hat. Ist diese schlecht bedeutet das, dass einzelne LEDs stärker leuchten und deshalb schneller durchbrennen und dann ggf. das ganze COB unbrauchbar machen.

Zuletzt habe ich noch Versucht die einzelnen Farbspektren der LEDs zu ermitteln, was aber genauere Tests benötigt.

Als nächstes werde ich einen Vegetationstest mit den 3 LEDs durchführen. Leider warte ich noch auf einen passenden Dimmer für die LEDs.

Edit:

So es ist so weit, ich habe mir jetzt endlich einen Dimmer besorgt. Zudem habe ich schon 8 Nutzhanfsämlinge in Billigblumenerde für den Test vorbereitet.

Es werden immer zwei Sämlinge pro Lampe getestet. Zusätzlich kommen auch zwei als Referenz drausen unter die Sonne.
Die Lampen werden mit jeweils etwa 10W betrieben (wird ggf. erhöht) der Anbstand zu den Pflanzen beträgt 10cm. Die Zuluft geschiet vorerst passiv über die narürliche Luftzirkulation. Die Temperaturen sind eher kühl , da ich den Test im Keller durchführe (falls die Temps. probleme machen wird das ganze verlegt). Beleuchtet wird 18/6.

Ich werde versuchen alle paar Tage ein Update zu geben.

Edit:

Es ist soweit der Vegitest ist abgeschlossen!
Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die LEDs in der 700nm und 3500k Variante sich definitv als Lichter für die Vegitationsphase eignen. Die 450nm Variante hingegen kann ich nicht weiter empfehlen, die Pflanzen unter diesem Licht zeigten deutlich weniger Wachstum als die anderen. Ich denke, dass die Wellenlänge dieser LED nicht gut von den Pflanzen aufgenommen werden kann. Wer näheres über den Vegitest erfahren will kan dießen Thread einfach weiterlesen.

Ich könnte die LEDs bis jetzt gut für eine billige Anzucht/Vegistation empfehlen, vorallem dan vieleicht in der 20W Variante, da sie diese auch leichter kühlen lässt und für den Anfang mehr als ausreichend währe. Auch als billige Notlösung für Schlechtwetterperioden bei Outdoor Grows könnte ich mir die LEDs gut vorstellen.

Ich werde versuchen in naher Zukunft einen Blütetest mit potenten Fexern durchzuführen. Damit soll die tauglichkeit der LEDs für die Blüte gestestet werden um ein abschließendes Fazit ziehen zu können. Hierbei werde ich aber nur mehr die 700nm und die 3500k LED testen.

Edit:

So, es ist so weit nun ist auch der Blütetest abgeschlossen! Es wurden zwei Fexer einer Unbekannten Mutter genommen und dan unter der Sonne hochgezogen. Anschliesed wurden sie in improviesieren 40x40 Growboxen aus Pape unter den LEDs in die Blüte geschickt. Dort haben die beiden Pflanzen dann ca.60 Tage unter jeweils 50W verbracht. Temp ca. 22-25°C und deine Luftfeuchte von 60%. Die Resultate sind meiner meinung nach für eine improvisierte Growbox ohne wirkliche Reflektion sehr annehmbar. Einen wirklichen Unterschied in der Entwicklung der Beiden Pflanzen konnte ich nicht wirklich feststellen. Die Pflanze unter der 3500k LED war von anfang an etwas kleiner und schwächer und hat ihren abstand zur 700nm Pflanze eigentlich den Ganzen zeitraum über gehalten. Aber seht einfach selbst:

3500k:



700nm:



Über den Ertrag, Geschmack und Potenz werde ich euch selbstverständlich Informieren, sobald die Pflanzen getrocknet sind.

Zusätzlich würde mich noch intressieren, mit welchem Stain ich es hier überhaupt zu tun haben könnte. Wenn ihr anhand der Bilder Ideeen habt um welchen Strain es sich handeln könnte lasst es mich bitte wissen.

Edit:
So das ganze ist jetzt getrocknet und gewogen.
3500k => 10,35g
700nm => 8,82g
Hat mich einen wenig gewundert, da die 700nm Pflanze etwas größer war. Die Buds der 3500k waren dafür aber deutlich kompakter und fester. Deshab würde ich nun fast die 2500k mehr für die Blüte empfeheln, aber ich denke, dass man mit beiden Lampen nicht falsch liegt. Der Gewichtsunterschied ist ja nicht so groß und andere Faktoren waren sicher auch noch im spiel, welche das Endgewicht mit beeinflusst haben. Im insgesamten bin ich mit fast 20g sehr zufrieden für mein schnelles “Getto-Setup” und meinem ersten Indoorversuch.

18 Like

Hatte auch schon überlegt 230v cobs zu testen, mich aber nicht getraut :grin:
Da schau ich doch mal gespannt zu
Danke

1 Like

Ich bin auch sehr gespannt, aber auch recht zuversichtlich. Das einzige was mir an den 230V COBs sorgen bereitet ist, dass sie nur zwischen 60-70% der Zeit wirklich leuchten und wie Pflanzen darauf reagieren. Ob es ihnen wie dem Menschen durchgängig vorkommt oder nicht :thinking:

Ist das flackern so krass?

Es is für den Menschen nicht wirklich sichtbar nur wenn sich etwas davor bewegt. Habe aber auch 230V COBs bei denen das noch um einiges schlimmer ist.

1 Like

Feine Sache hier :blush:

Ich denke bei dem Flackerproblem sofort an den Stroboskopischen Effekt…
Die Frage ist, ob alle COBs gleichzeitig flackern…
Da könnte ich mir echt vorstellen das es sich nachteilig auswirkt…
Also in dem das man wirklich nur von ca. 70% Beleuchtungsdauer ausgehen könnte…
Wenn die COBs nun wirklich gleichzeitig flackern, könnte man überlegen ob man die nicht auf 3 Phasen des Stromnetzes auf teilt…
Durch die Phasenverschiebung sollten die COBs unterschiedlich flackern und somit sollten die Plants gleichmässig beleuchtet sein…
Nur son Gedanke…

1 Like

Das flackern kann eigentlich keinen negativen Einfluss haben. Pflanzen haben ja weder Augen noch ein Nervensystem um optische Reize so schnell zu verarbeiten :wink:

Große Gärtnereien lassen ihre Lampen auch flackern bzw schalten sie periodisch an und aus, um Kosteneffizienter zu arbeiten.

4 Like

So gesehen ist flackern also ein echter Vorteil …
Ich persönlich hab keine Ahnung von Pflanzen, wie sie denken oder fühlen ^^
Nur wie msn sie konsumiert und wie man dem Stroboskopischen Effekt entgegen wirkt, da weiss ich Bescheid :laughing:

2 Like

Wirklich kosteneffizienter ist dies aber nur für Firmen, da diese nicht wie die Endkunden ihren Strom nach kWh bezahlen sonder nach VA. Deshalb sind die Firmen meistens um einen guten Leistungsfaktor bemüht.

Und ja das Flackern richtet sich nach dem Nulldurchgang der Sinuswelle ==> falls das flackern ein Problem ist währe es eine wirkliche überlegung die LEDs auf die 3 Phasen aufzuteilen :laughing:

1 Like

Gut zu wissen! Mal schauen wie sich das ganze entwickelt und was die Pflanzen dazu sagen.

1 Like

Die Testsubjeke habe mitlerweile auch schon fleißig um die Wette gekeimt :rofl:

1 Like

Wo kann ich die Kühler kaufen?
1 kühler pro led?

Die Kühler hatte ich noch rumliegen. Aber du kannst eigentlich jeden Kühler nehemn der es schafft 30-40W Leistung abzuführen. Am billigsten ist es wenn du am Wertstoffhof fragst ob du dir nen Kühler aus nem alten PC rausbauen darfst. Dann haste sogar noch nen Lüfter mit dabei. Und wenn du nen größeren Kühler hast kannste auch mehrere LEDs drauf montieren

2 Like

Es ist so weit der Test beginnt!

9 Like

Update:

Die kleinen waren jetzt 3 Tage unter ihrem Licht!
Leider musste ich gestern vorallem an den Pflanzen unter dem 700nm und 3500k Licht Verbrennungen feststellen? Die Blätter haben sich von der Planze her zusammengerollt und haben sich ausgetrocknet angefühlt. Jedenfalls habe ich die Leistung ein wenig zurückgeschraubt, jetzt schauen sie auch wieder gesünder aus.

Die Pflanzen unter der 3500k LED schauen am weitesten entwickelt aus, knapp gefolgt von der 700nm Variante. Die blaue 400nm LED ist ca. mit dem Sonnenlicht gleich auf, mit dem einzigen unterschied, dass die Pflanzen unter der Sonne aufgrund des schlechten Wetters und fehlender Sonne beginnen in die Hohe zu schießen.

Aber seht selbst:


PS: Denkt ihr auch, das es sich hier um Verbrennungen handelt? Bzw. welche anderen Gründe könnten die zusammengerollten Blätter haben?

Temp (Licht): 21°C Temp (kein Licht): 15°C Feuchte ca. 50%

5 Like

Danke für deine tolle PionierArbeit, bin gespannt dabei…
Bei meinen Sämlingen sind auch ab und zu welche dabei, bei denen die Blätter so geknautscht aussehen…
Meistens ist das beim nächsten Blattpaar wieder anders…
Ich glaube, um zu verbrennen müsste da schon noch mehr Zunder aus den Leuchtmitteln schiessen…
Kann ich mir nicht vorstellen
Wie gewohnt: alle Angaben ohne Gewähr :wink:

Update:

6 Tage später! 700 und 3500k sehen weiter gut aus. 3500k ist am weitesten entwickelt 700 kanpp dahinter sieht aber etwas gesünder aus. Zudem sind die ersten mangelerscheinungen zu erkennen, deshalb werde ich beim nächsten gießen etwas düngen. Eine der 400er Pflanzen hat leider ihren Geist aufgegeben und die zweite ist irgendwie stehengeblieben. Deshalb überlege ich die 400nm Lampe ganz abzustellen und als ungeeignet zu deklarieren. Die Pflanzen von drausen sehen gesund aus sind aber bei weitem noch nicht so weit entwickelt. Eine weitere Festellung die ich getätigt habe ist, dass die Pflanze unter der 3500k Pflanze bereits unten aus dem Topf wurzelt was noch keine andere tut.
Die Temperaturen und Luftfeuchte sind gleich wie vom letzten Update.

5 Like

Sieht echt gut aus. Dein Experiment gefällt mir sehr, nach deinem Fazit werd ich mich entscheiden, ob ich mir die Pro-emit zulege oder die 3500 COB und selbst ein Panel bastel.

Das Problem ist, dass dieß mein erster Growversuch unter Kunstlicht deswegen habe ich leider keinen Vergleich der Wachstumsgeschwindigkeit zu anderen Lampen. Aber dazu habe ich ja euch :laughing:

In erster Linie gehts mir um die COB‘s. Wenn die 2,50€ COB‘s wirklich so tauglich sind wozu 50€ für Cree ausgeben wenn im Endeffekt das Selbe bei rumkommt. Tut auch nicht so weh, wenn man die öfter austauschen muss.

4 Like